Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 6.431 mal aufgerufen
 Mauke, Ekzeem und andere Hautkrankheiten
Britta Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 6

31.08.2004 13:33
Mauke Tip Antworten

Nun hat es uns auch mit der Mauke erwischt.
Es kommt bei John garantiert nicht durch Feuchtigkeit oder Unsauberkeit. Ich vermute eher die Variante der Überfütterung. Habe heute Mittag mal mit Schrecken festgestellt, WIEVIEL Gerste der Pfleger meinem Pferd in den Trog schüttet (und das wahrscheinlich pro Mahlzeit also dreimal täglich...)
Aus den Unterlagen meines Pferdehomöopathistudiums geht hervor, dass man die betroffenen Beine in einem Eimer mit warmen Wasser und Jodseife baden soll.
Das habe ich gestern auch ausprobiert. Nur habe ich statt der handelsüblichen Jodseife die Jodseife genommen, die hier in Bad Wiessee aus dem Jod- Schwefelwasser des Bades der Wilhelminaquelle gewonnen wird.
Beim Menschen erzielt man mit dieser Seife sehr gute Erfolge bei zum Beispiel Neurodermitis.
John hat das Fussbad sehr genossen (offensichtlich mindert die Seife den Juckreiz), die Haut wurde angenehm weich und geschmeidig, die Krusten fielen zu ungefähr 80% ab.
Die nächsten zwei Tage werde ich die betroffenen Stellen mit einer Lebertran-Zinksalbe behandeln, bzw. der Salbe von Thomas aus dem Shop, danach nochmals baden. Bisher bin ich sehr zufrieden mit dem Heilungsverlauf, werde Euch abschließend nochmals über meine Erfahrungen informieren.

Liebe Gruesse
Britta

Tanja & Chiara Offline

Mooshoffan


Beiträge: 50

31.08.2004 15:14
#2 RE:Mauke Tip Antworten

Hallo Britta,

habe auch gerade gestern eine dicke Maukestelle bei Chiara entdeckt. Der Weg zur Wiese war super matschig - ist also ausgelöst durch den Schmutz. (Weg wird heute aber wieder abgeschottert, dann ist es hoffentlich ok).
Sie hat sich abends beim Putzen ganz cool akrobatisch die Hinterbeine übereinander gestellt und gejuckt und gestampft. Macht sie sonst nie - nur bei der Akupunktur-Behandlung, weils ja so lange dauert und dann habe ich ihr gegen die Langeweile immer die Fesselbeuge massiert - sie liebt das.
Naja, die Borke war nicht groß aber SEHR dick und sie ließ mich kaum dran. Dank meines Clickers und eines Helfers vorne mit Leckerlis, habe ich dann die Borke abgepult und heute natürlich sofort bei Thomas die tolle neue Maukesalbe bestellt. Gestern hatte ich noch Maukesalbe von einem Stallkollegen drauf getan.
Jetzt zu einem weiteren Tipp (habe gesehen, dass Lanolin auch in der neuen Mooshof-Salbe drin ist): Meine Stallkollegin sagte, man soll Schafwolle dick auf die Stelle drauf tun und mit einer Bandage verbinden. War erst nicht so überzeugt, da ich ja die Salbe schon drauf getan hatte. Habe es dann doch versucht, habe schön akurat die ganze Schafswolle einbandagiert damit ja nichts raus guckt und es schon hält. Heute Morgen bin ich dann vor der Arbeit hin und wollte den Verband abnehmen. Da sie bei sowas als "Entfesslungskünstlerin" berüchtigt ist rechnete ich mit dem Schlimmsten - aber das Bein war immer noch akurat bandagiert. Ich wickele also gewissenhaft alles ab, und suche die Schafwolle. NICHTS. *wunder* Ganz unter den Puscheln vielleicht - so eine Art Symbiose von Puscheln + Wolle?!?
Nein, Madame hat sich sauber ganz unten aus der Bandage die Wolle komplett rausgezottelt, die ich dann nach einigem Suchen auch in der Box gefunden habe.
ABER: Die Stelle sah heute morgen schon VIEL besser aus. Versucht es ruhig mal - ihr braucht halt nur Schafswolle (unbehandelt)!
Toi, toi, toi! Müsst es nur GUT verpacken, da es den Pferden wohl ein bisschen juckt mit dem Schafspelz !
Hoffe ich brauche dann gar nicht mehr soviel von der neuen Maukesalbe.
*sorry* Wieder ein bisschen lang geworden!
Viele Grüße,
Tanja


Aktivität ist der einfache, Abenteuer der besondere Weg zum Glück.

Alina ( Gast )
Beiträge:

07.09.2004 20:03
#3 Hilfe Antworten

HAllO
ich habe eine Haflingerstute(Hanni) eine Bekannte hat eine Tinkerstute(Blue) und noch eine Bekannte hat auch eine Tinkerstute(Holly) und auf der Wiese steht noch ein Araber Wallach (Baya) alle vier haben Mauke bei Hanni war alles schon zwei mal weg ist doch wieder gekommen und bei Holly wirds immer schlimmer bei Blue wird es allmählich besser und bei Baya verändert es sich nicht wirklich .
Wir wissen nicht was wir tun sollen denn bei Hanni kommt es ja immer wieder und bei Holly wird es immer schlimmer !!!

Bitte helft uns

Viele Grüße Alina

Didi ( Gast )
Beiträge:

08.09.2004 10:37
#4 RE:Hilfe Antworten

Bei uns am Stall steht ein Pferd das auch seit längerem mit schlimmer Mauke zu kämpfen hat. Die Tage war der TA da. Er hat Salbe dagelassen (keine Ahnung wie die heißt) und ein Antibiotikum gespritzt. Jetzt heilt alles wunderbar ab.

Rebecca Offline

Mooshoffan

Beiträge: 67

08.09.2004 11:10
#5 RE:Hilfe Antworten

Hallo Alina,

seit wann haben sie denn die Mauke? Schon bevor sie auf diese Wiese kamen oder erst seit sie auf der Wiese sind.

Sind die Fesselbeugen immer sauber oder stehen sie auf dieser Wiese auch im Matsch.

Wie ist denn die Wiese beschaffen? Vielleicht wächst ja etwas was alle nicht vertragen oder sie ist zu "Fett" für die Pferde und man müsste abgrenzen.

Schreibe mal noch ein paar Details. weil so kann man schlecht etwas sagen.

Grüße Rebecca

Susanne & Calli Offline

Mooshoffan


Beiträge: 59

08.09.2004 12:44
#6 RE:Hilfe Antworten

Hallo Alina,

mein Tinker Calli hatte auch Mauke, jedoch nicht so schlimm. Bei ihm kams eindeutig von der Fütterung, zuviel Mineralfutter gegeben.
Ich hab dann mit antiseptischem Shampoo gewaschen und mit einer Teebaumölsalbe eingeschmiert bzw. mit Aloe-Vera Spray behandelt. Ist supi weggegangen und bis jetzt (toi,toi,toi) nicht wiedergekommen. Schau doch auch mal bei Tamara auf der HP unter http://www.tinkerwelt.de da ist ein toller Infobeitrag über Mauke.

Ciao,
Susanne & Calli

Alina ( Gast )
Beiträge:

08.09.2004 15:19
#7 RE:Hilfe Antworten

HAllO
Die Pferde haben es in der Regenzeit bekommen, wo sie auf der Weide standen .
Am Futter kann es nicht liegen und die Weide ist im Moment nicht matschig die Fesselbeugen sind daher sauber .Das einzige ist die Zinksalbe die über das PVP-Spray "gepammt" ist aber wir waschen die Fesselbeugen jede einanhalb Wochen wegen der Zinksalbe damit nicht die alte Zinksalbe drauf bleibt ,aber danach trocknen wir alles gründlich ab damit kein Wasser von der Zinksalbe eingeschlossen wird.

Wir werden ganz verrückt wegen der Mauke

Tinker`s-Dreamland Offline

Mooshofgrufti


Beiträge: 157

09.09.2004 05:47
#8 RE:Hilfe Antworten

"Die Pferde haben es in der Regenzeit bekommen, wo sie auf der Weide standen "

Dazu nun ein kleiner Auszug aus der aktuellen Cavallo :

Viele Pferde bekommen Krusten an Maul und Fesseln, wenn sie auf taufeuchten Weiden grasen oder nach Trockenheit plötzlich Regen einsetzt. Das Phänomen heißt Tauvergiftung. Dabei sammelt sich feuchter Staub im Fell ,in dem sich Bakterien
( Dermatophilus congolensis )vermehren. Sie reizen und entzünden die Pferdehaut ,bis sich Krusten bilden. Ähnliche Krusten entstehen durch entzündete Stiche von Herbstgrasmilben. Ihre Larven kleben bis November als orangefarbene Häufchen im Fell, woran sie Milben- von Dermatophilus- Befall unterscheiden können. In beiden Fällen können Sie nur die Symptome lindern : Waschen sie die verkrusteten Stellen mit einem milden Reinigungsmittel ( Kernseife), bis sie sich lösen. Lassen sie die Haut gut trocknen und schmieren sie sie anschließend großzügig mit fettiger Salbe ( z.B. Melkfett ) ein. Bis zur Besserung sollten Pferde nicht im nassen Gras stehen. Sie können die Fettsalbe an Fesseln und Maul auch vor dem Weidegang auf nassen Wiesen auftragen.

Grüßung
Renate

Ps.: Offenstallpferde sind eben mehr Natur ausgesetzt als Boxenpferde ; man muß nicht bei jedem Schubbern und jeder Kruste am Pferd deshalb gleich in Panik verfallen. Vieles " gehört einfach dazu " und es gibt gute Jahre und schlechte Jahre . Hängt immer auch vom Klima (Wetter) ab ; und vom Standort ; und von den "Lebensgewohnheiten " der Tiere ; und von der Haltung ; und von der Fütterung ; und und und ;
Also nicht verrückt machen lassen ! Die Natur ist keine Käseglocke . Alles hat Vor- und Nachteile ; Tag und Nacht draußen sein zu können,wie es der Natur des Pferdes entspricht,hat eben auch manchmal Krusten und Juckreiz zur Folge. Genauso wie kleine Verletzungen , entzündete Stiche , mal nen kuzen Dünnpfiff oder eine ausgebrochene Stelle am Huf, oder nen Bluterguss ,oder ne abgerissene Strähne in Mähne oder Schweif oder nen " verknacksten Fuß " oder ein paar Milben ......


Credendo Vides !

Britta Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 6

09.09.2004 14:11
#9 RE:Hilfe Antworten

Auch in unserem Stall haben sich die Maukefälle extrem gehäuft.
Zur Zeit sind ca. 5 Pferde davon befallen.
Dabei handelt es sich um Pferde unterschiedlicher Rassen, mit unterschiedlicher Fütterung. Noch dazu sind unsere Koppeln bei Regenwetter gesperrt, sodass die Pferde nur bei Trockenheit auf die Wiesen kommen.
Ich habe mich die letzten Wochen intensiv mit dem Thema Mauke in unserem Stall beschäftigt.
Dabei habe ich alle Informationen über die betroffenen Pferde zusammengetragen und mir ist aufgefallen, daß deren einzige Gemeinsamkeit darin besteht, dass sie regelmäßig jeden Tag bei schöner Witterung 6 - 8 Stunden auf der Koppel stehen.
Deshalb habe ich für unsere Pferde Nässe, Schmutz oder Unsauberkeit aber auch Überfütterung ausgeschlossen und auf Milben als Ursache getippt.
Meine nächste Recherche im Internet galt den Milben und ich fand heraus, wo und wie sie verbreitet sind und wie die Wunden entstehen.
Da unsere Jodseife eine antiseptische Wirkung hat, erklärt das auch die schnelle Linderung bei meinem Tinker.
Ausserdem suche ich bei ihm sowieso jeden Tag die Haut unter seinem Behang ab und konnte somit auch noch die Mauke im Anfangsstadium erwischen.
Eine gestern gerufene Tierärztin hat dann meine Theorie bestätigt. Die Ursache sind die Milben.
Die Behandlungsmethoden sind bei allen Tierärzten jedoch gleich. Waschung mit Jodseife, anschließend schön abtrocknen und dick Lebertran-Zinksalbe. Ich selber habe die NHS-Salbe aus dem Tinkershop von Thomas jetzt ausprobiert und bin davon sehr begeistert.
Kann sie nur wärmstens empfehlen.
Habe mir jetzt Sebacil besorgt und werde abschließend noch den verbliebenen Milben den Garaus machen.
Ich wünsche allen Pferdebesitzern viel Erfolg bei der Behandlung und gute Besserung für ihre Pferde.
Liebe Gruesse
Britta und John

Britta Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 6

09.09.2004 14:22
#10 RE:Hilfe Antworten

Die Salbe heißt selbstverständlich NHC-Salbe.

Alina ( Gast )
Beiträge:

09.09.2004 19:17
#11 RE:Hilfe Antworten

HAllO
Danke für dir tollen tipps wir propieren es gleich aus (natürlich eins nach dem anderen)

Viele Grüße


Alina

Warzen »»
 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz