Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.768 mal aufgerufen
 Mauke, Ekzeem und andere Hautkrankheiten
Nina & Gismo Offline

Mooshoffan

Beiträge: 40

12.07.2004 19:55
Hufkrebs antworten

Hallo!
Heute kam heraus das mein Pflegepferd Hufkrebs hat. Ich weiß, das schon mal über das Thema diskutiert wurde und jemand gute Erfolge mit irgendeinem Öl hatte.
Vielleicht kann mir noch mal jemand ein paar Infos darüber geben.

Ciao
Nina & Gismo

Anne ( Gast )
Beiträge:

12.07.2004 20:21
#2 RE:Hufkrebs antworten

Hallo,

schau mal hier:

http://www.ecus.net/

Grüsse und alles Gute!

Silke Offline

Mooshoffan

Beiträge: 51

27.08.2004 21:13
#3 RE:Hufkrebs antworten

Hallo Nina,
schau auch mal unter: http://www.huforthopaedics.com
Viele Grüße und viel Erfolg
Silke

Rebecca Offline

Mooshoffan

Beiträge: 67

30.08.2004 13:23
#4 RE:Hufkrebs antworten

Hallo,

ich glaube das das Renate Wagner war, mit dem Öl.

Frag sie doch mal direkt.

GRüße Rebecca

Tinker`s-Dreamland Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 157

30.08.2004 14:09
#5 RE:Hufkrebs antworten

Nee Rebecca - ich weiß aber glaub ich was da gemeint ist. Ist ,wenn ich mich recht entsinne eine Frau in Österreich (Name leider komplett entfallen) die da ein ziemlich teures aber wohl gutes Ölgemisch vertreibt. Soll schon tolle Erfolge damit erzielt haben ; auch bei anderen Problemen rund um den Huf.

Wir haben damals mit Homöopathie von Innen und mit Tiroler Steinöl von Aussen gearbeitet.Die Stute war frisch operiert und wurde mit dem üblichen Kupfervitriol-Zeugs behandelt,als wir sie übernommen haben.
Ihre Chancen standen 50/50 mit Tendenz nach unten. Nach 2 Wochen bei uns lief sie bereits ohne Verband wieder Barfuß,nach 8 Wochen war sie gesund und ist es bis heute. War ein Gemeinschaftserfolg von TA,Hufschmied, Heilpraktikerin, der Stute selber und uns.
Wir schätzen uns glücklich ,gute Fachleute zu kennen, die zusammenarbeiten können und wollen. Die Stute wiederum hat uns immer gezeigt mit was sie einverstanden ist und womit nicht.
Unsere Erfahrung:
Die Behandlung jeder gesundheitlichen Störung sollte immer zum jeweiligen Pferd passen ,nicht einfach nur zum "Krankeitsbild". Manchmal hilft die klassische Medizin, manchmal die Naturheilkunde und meist die richtige Mischung aus allem - das nenne ich "ganzheitlich". Keine Vorurteile und keine Beschränkungen auf nur eine Methode, sondern das tun,was dem Pferd in dem Moment am besten hilft - selbst wenn das manchmal bedeutet,nichts zu tun und abzuwarten, wie weit der Körper sich selber helfen kann. Das Gespür dafür ,was wann am besten ist - entwickelt jeder Pferdebesitzer (hoffentlich) automatisch mit den Jahren .

Grüßung
Renate
Credendo Vides !

Sandra (Nino) Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 224

23.09.2005 17:15
#6 RE: RE:Hufkrebs antworten

Hallo Renate,

welche "Fachleute" waren das? Eine Freundin von mir
kennt ein Pferd, das Hufkrebs hat.

Kennst Du da evtl. jemand, der das gut behandeln kann?

Vielen Dank u. viele Grüße
Sandra

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<