Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.084 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen allgemein
Macy-Moo Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 1

02.09.2004 21:11
warum kein Hafer??? Antworten

Hallo Allerseits,

man hört ja immer wieder, dass Tinker keinen Hafer bekommen sollen - warum eigentlich nicht? Ich hätte gern mal eine genaue Erklärung.
Meine Süße (und auch der andere Tinker bei uns) bekommt das, was alle anderen (Warmblüter+Friesen) auch bekommen - 2x täglich ne Kelle Hafer-Gerste-Gemisch, dazwischen Silage und Stroh, und natürlich tagsüber das, was die Weide noch so hergibt...
Mit Mauke hatten wir noch nie Probleme, andere "Hautgeschichten" auch nicht.
Eine Wesensänderung stelle ich jetzt erst fest, nach gut einem halben Jahr. Aber nicht so, wie es eigentlich "hafertypisch" ist, sondern eher andersrum. Sie hat zu nichts mehr Lust und ist völlig "nölig", nach dem Motto "lasst mich doch alle in Ruhe". Fressen, geknuddelt werden und ein bißchen Schritt gehen findet sie noch gut, aber alles Weitere ist BÄH. Da kann sie dann auch richtig sauer werden, wenn man sich durchsetzen will. Rücken und Knochen allgemein ist alles ok. Meine RL hat nun den Verdacht geäußert, dass sie evtl. tragend ist (Euter ist dick, gurten mag sie auf einmal gar nicht mehr,..), was in den nächsten Tagen geprüft wird.
Ich denke nicht, dass sie tragend ist, deshalb die Frage nach dem Hafer. Könnten solche Gemütsveränderungen auch im Hafer begründet sein??
Wenn Hafer allerdings wirklich nur "spritziger" macht, dann würde sie ja ohne nur noch faul in der Ecke liegen, oder wie??
Bin echt etwas verfweifelt und hoffe auf hilfreiche Antworten.
Liebe Grüße
Sabine

Nicole Helmken ( Gast )
Beiträge:

03.09.2004 09:22
#2 RE:warum kein Hafer??? Antworten

Bei Pferden ist es wie beim Menschen: der eine verträgt dies nicht, der andere das nicht, und manche werden von Beruhigungsmittel eher noch wacher... Verschiedene Rassen wurden verschiedene Bedürfnisse angezüchtet.

Es gibt eher genügsame Rassen wie den Tinker, aber auch welche, die sehr viel Input brauchen (Blüter), um überhaupt was auf die Rippen zu kriegen. Auch innerhalb der Rassen sind die Bedürfnisse unterschiedlich. Während ein Leistungspferd (und ich meine hier die, die wirklich viel arbeit leisten, z. B. Rennpferde, Kutschpferde in der Personenbeförderung, Holzrückepferde, Zuchtstuten) natürlich mehr Energie=Futter benötigt, kann so ein standard-normal-eine-Stune-am-Tag-reiten-Freizeitpferd auch sehr gut ganz ohne Kraftfutter auskommen, wenn es genug Rau- und Mineralfutter bekommt.

Im Körnerfutter ist nicht nur eine Menge Energie, sondern auch eine Menge Eiweiß und andere Stoffe, die bei vielen genügsamen Pferden den Organismus überlasten und der Körper darauf mit Hautreizungen oder Verdauungsbeschwerden reagiert. Andere zeigen keine solchen Symptome, sondern werden total flippig, wieder andere werden tranig.

Es gibt bei der Fütterung leider keine allgemeingültige Regel - was sehr schade ist, denn dann hätten wir es alle viel einfacher :)

Tinker`s-Dreamland Offline

Mooshofgrufti


Beiträge: 157

03.09.2004 09:33
#3 RE:warum kein Hafer??? Antworten

Die Mär ,daß Hafer "spritzig" macht, hat ihren Ursprung in der Sitte ,die Pferde nach der Fütterung zu reiten. ( z.B. tägl.Fütterungszeit 18.00Uhr - Besitzer trudeln ab 18.30 langsam ein um ihre Pferde zu bewegen - so in der Art )
Tatsache ist,daß Hafer für Pferde am leichtesten verdaulich und am schnellsten in Energie umsetzbar ist. Funktioniert quasi wie Traubenzucker. Das Pferd hat also fertiggemampft, wird aus der Box geholt, gestriegelt, gesattelt usw. - wenn es dann ans reiten geht, kommt gerade rechtzeitig der "Powerschub" vom Hafer; Pferd geht ab wie wie angebrannt ; Ergo macht Hafer die Pferde wuschig.
Pferde,die schwer arbeiten (Kutschpferde,Waldarbeiter, Dressur und Springpferde im Training),können eine regelmäßige Haferpowerkur gut brauchen und setzen die auch in Arbeitskraft und Muskelaufbau um. Der durchschnittliche Tinker von heute ist da vergleichsweise "Arbeitslos" ;der Hafer "verpufft" ungenutzt und führt vielleicht eher zu sowas wie "Unterzucker" (vergleichbar mit dem "Loch" nachdem der Traubenzucker verbraucht ist ). Dazu noch die Silage, die wie Beton im Magen liegt und vor sich hingärt und das Stroh ,das wie ein Dornengestrüpp dazwischenhängt und sich einspreizt . Gemischt mit unserem deutschen "Fast Food" Gras auf den Koppeln ,kann man sich vorstellen,daß so ein Pferd die meiste Zeit mit "verdauen" beschäftigt ist; wer kennt nicht dieses unangenehme Gefühl von "sich überfressen haben und sich "Bäh" fühlen".
Generell gibt es aber einfach auch Tinker, die Hafer schlecht vertragen (oder Gerste oder Mais oder ..)
Und man muß bei der Fütterung von reinem Getreide auch auf die zusätzliche Fütterung von Vitaminen und Mineralstoffen achten. (Kalzium: Phosphor-Verhältnis &co.) In den Müslimischungen ist das immer bereits halbwegs richtig berechnet und zugesetzt. Bei einseitiger Fütterung von Hafer oder Gerste muß man das speziell berechnen. Deshalb war früher der Beruf des Futtermeisters auch einer der wichtigsten auf den Gestüten . Die Fertigmüsli-Industrie hat da vieles vereinfacht aber auch durch die "alle Pferde in eine Statistik" - Methode ,neue Probleme geschaffen.

Wenn deine Stute den Hafer gut verträgt, laß mal die Silage und das Stroh weg (wenn das machbar ist) und sorge für gutes Heu (später erster Schnitt) und auf die Haferfütterung berechnete Vitamin/Mineralzusätze. Schau dir die Weiden an; wie sieht das Gras aus ? Richtig schönes fettes Kuhgras für tägl.30Liter Milchproduktion ? Sowas macht einen Tinker zum "Tier". ( Wenn du dich fühlst wie "ich bin zwei Öltanks" ,hast du auch auf nix mehr Bock ).
Wie wird sie gehalten ? Offenstall oder Box ? ( stumpfsinnige Langeweile im Alltag fördert nicht gerade die Lebensfreude )
Und schließlich : schwanger ? Möglich ist alles und für tragende Stuten ist so ein Verhalten nicht ungewöhnlich ; diese Phase haben sie alle (manchmal schon am Anfang,während der hormonellen Umstellung und manchmal erst in den letzten Wochen,wenns wirklich elend wird mit dem Gewicht im Bauch ).

Was auch immer deiner Stute "fehlt" ,du solltest es rausfinden.

Grüßung
Renate


Credendo Vides !

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz