Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 837 mal aufgerufen
 Fragen allgemein
WhiteTiger Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 3

04.11.2004 21:36
Ist euer Tinker auch so ein "Erdferkel"? ;-) Antworten

Hallo zusammen! ;-)

Das will ich jetzt doch mal wissen: Sind eure Tinker momentan auch so eine Art "Erdferkel"? Egal wie groß die Wiese/Paddock auch ist...sie kommen nicht auf die Idee, sich im tiefen Gras zu wälzen...nein...sie suchen sich das SCHLAMMIGSTE Loch aus und wälzen sich dann genüßlich darin. Vozugsweise meistens dann, wenn man sie gerade reiten will! Man steht dann vor dem Pferd und kann nicht glauben, wieviel frischer Schlamm auf zb. die Sattellage passt! *grins
Wir haben unserem Stallbesitzer schon die Leviten gelesen, daß es so nicht geht. Er möge doch mal bitte für eine "schlammfreie" Weide sorgen.....*lacht.
Ergeht es euch auch so?

Wo ich gerade bei diesem Thema bin: Das Wälzen ist ja völlig normal, aber wie handhabt ihr einen verschlammten Behang zu dieser Jahreszeit? Besteht dadurch gerade jetzt nicht die Gefahr einer Mauke/Raspe oder ähnlichem? Gibt es da eine Art "Gradmesser" um zu sagen, der Schlamm bzw. die Feuchtigkeit ist nun so tief vorgedrungen, da muß ich nun was unternehmen?

*grüßtganzdolle
WhiteTiger (Andreas&Malfoy)

Nicole ( Gast )
Beiträge:

05.11.2004 08:43
#2 RE:Ist euer Tinker auch so ein "Erdferkel"? ;-) Antworten

Manchmal meine ich sogar, dass sich mein Pferd mit voller Absicht nochmal in die dickste Pfütze legt, wenn es mich in den Stall kommen sieht :) Ich habe das Problem so gelöst, dass ich jetzt meistens den Eingang zum Reitplatz offen lasse. Der ist mit Holzschredder belegt, und bisher ziehen sie den Platz zum Wälzen den Schlammpfützen vor. Ich weiß nur nicht, wie lange das gut geht, weil sie mir dabei einen Boden-Austausch vornehmen: die Holzschnitzel verschleppen sie auf die Weide, und den Schlamm auf den Platz... Daher werde ich dieses Jahr auch den Platz an der Raufe mit Holzschnitzeln belegen.

Die Puschel-Behandlung beschränke ich auf tägliches Kontrollieren (meist ist Dreck und Feuchtigkeit nur oberflächlich und geht gar nicht bis auf die Haut) und wenn möglcih reiten durchs nasse Gras und durch Bäche. Unserem Wallach spülen wir alle 3-4 Tage die Füße ab, weil er zu Mauke neigt - die ist aber seit ca. 1 Jahr so schön abgeheilt, dass da nichts mehr nachkommt - trotz Schlamm.

Alex Offline

Mooshoffan


Beiträge: 81

05.11.2004 11:57
#3 RE:Ist euer Tinker auch so ein "Erdferkel"? ;-) Antworten

Hi,

ihr habt es ja noch richtig gut mit dem bisschen Schlamm. Unsere Tinker stehen zusammen mit Kühen auf der Weide und dreimal dürft ihr raten wo sie sich reinlegen :-((
Aber dafür haben wir dreifarbige Tinker: Braun (Fell und Dreck), Weiß und Grün (Kuhsch...)

LG
Alex

Shaddy Way ( Gast )
Beiträge:

06.11.2004 19:24
#4 RE:Ist euer Tinker auch so ein "Erdferkel"? ;-) Antworten

Hihi, oh ja, das Problem kenn ich auch sehr gut.
Zur Zeit kann ich während der Woche gar nicht reiten. Wenn ich in den Stall komm, habe ich bis zur Dunkelheit noch ca. 45 Minuten Zeit. Aber wenn ich dann immer an 30 Minuten Schlamm-abkratzen denke, verzichte ich gern drauf.
Ich warte jetzt immer bis er von alleine abbröckelt...
Ich tippe schon langsam auch auf Absicht. Egal, wie stark der Paddock schon abgetrocknet ist... irgendein Schlammloch gibts immer noch...
Meine Stute hat eine sehr sehr lange Mähne, die dann immer furchtbar toll aussieht...

Mit dem Behang mach ich eigentlich fast nie was. Würde ich es jedentag abwaschen, würde es fast nix bringen, weil mein Ferkel sowieso immer im Schlamm rumstampft und dann wäre es ja gleich wieder nass und verschlammt.
Sie hatte allerdings auch noch nie Mauke oder Raspe-Probleme.

Gruß,
Kerstin

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz