Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 598 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen, Mitteilungen usw.
Gast
Beiträge:

07.06.2005 20:57
Schnarchzapfen Antworten

Hallo alle zusammen,

stellt Euch vor, als ich heute mit einer Stallkollegin spazieren war, musste ich mir doch tatsächlich anhören, dass mein Tinker langsamer als eine Schnecke wäre. Und das Beste es stimmt, beim Spaziergang als auch beim Ausreiten kommt es mir so vor als wenn es ihn regelrecht langweilt. Er entweder erschreckerles spielt oder vor sich herschleicht. Sie meinte noch früher wäre er nicht so gewesen. Aber ich fand er war schon immer recht gemütlich, oder liegt es an meiner Person? Das er da denk, er schaltet einen Gang zurück.

Als ich am WE ausreiten war mit meiner Stallnachbarin und ihrem Hannoveraner. War mein Tinkerlein am Schluss so langsam dass sie ständig warten musste und ich glaube es hätte nicht viel gefehlt und die Spaziergänger hätten uns noch überholt.

Kommt nun mit seinen starken 4 Jahren sein wahres "Ich" raus? Oder fühlt er sich bei mir so wohl?

Grüßle Karin

Nicole Helmken ( Gast )
Beiträge:

08.06.2005 08:54
#2 RE:Schnarchzapfen Antworten

Ich muss mir auch immer anhören, man könne meinem Tinker beim Laufen die Hufe beschlagen. Gut, dass wir keinen Beschlag brauchen und das dehalb nicht probieren müssen :-) Aber auch wir müssen zwischendurch häufiger einen kleinen Trab einlegen, um den Anschluss nicht zu verlieren.

Wie läuft denn dein Pferd? Wenn es trotz des langsamen Tempos schwungvoll geht und gut untertritt, dann ist sein Grundtemop einfach gemütlich. Das kann man zwar etwas verbessern, aber nicht sehr viel. Wenn er aber nur vor sich hin schläft, steif geht oder nicht untertritt (also die Hinterhufe nicht in oder über die Spuren der Vorderhufe treten) solltest du ihn entweder mehr fordern (am Zügel gehen, kleine Lektionen wie Schlangenlinien etc.) damit er wach wird, oder aber mal prüfen, ob z. B. der Sattel noch passt (manche bewegen sich nur noch gaaaanz wenig, wenn der Sattel kneift).

Andrea ( Gast )
Beiträge:

08.06.2005 10:08
#3 RE:Schnarchzapfen Antworten

Hallo auch!

ich sehe bei gewissen "Schnarchzapfen" auch viel positives, wie oft hab ich schon Leute auf Ihren Pferden durch die Gegend saussen sehen, die eigentlich gar nicht mehr saussen wollten (die Leute!) und die Pferde einfach sehr schwehr einzubremsen sind!Ist das vielleicht schön??? Da lob ich mir doch die etwas langsameren gemütlichen Pferde. Mein Wallach (keine ahnung was für ne Rasse er ist-weiss keiner ) ist auch ein totaler Schnarchzapfen, bis gestern dachte ich damit muss ich mich wohl abfinden, er hat einfach kurze Beinchen und ist wohl nicht der schnellste (ich war immer 1 km hinter den anderen...) aber dem war nicht so!!Gestern hat er nämlich bewiesen dass er auch ganz anders kann, anfangs ging er auch wie immer gemütlich hinter her bis wir an seinen "Freunden" den Kühen mit Glocken vorbeiritten, diese Stelle kam mir vor wie ein Katapult (wie auch immer man das schreibt) auf einmal ist er aufgewacht und plötzlich war nix mehr mit hinterherdappen...MEIN KLEINER GING AUF EINMAL VORNE WEG!!!Trabte freiwillig (ohne ständiges treiben) aber nicht nur an dieser Stelle sondern noch ne dreiviertel stunde danach bis wir wieder zuhaus waren.
Da hab ich gemerkt, dass er nich von natur aus langsam ist, sonder einfach oft faul ist.
Wie auch immer, die gemütlichen Pferde haben sehr viele Vorteile (lieber etwas langweilig und entspannt als hektisch und nervös durch die Gegend reiten)

Gast
Beiträge:

08.06.2005 15:28
#4 RE:Schnarchzapfen Antworten

Hallo ihr zwei,

als mein Tinker- ich habe seit ein paar Wochen eine Bereiterin/Reitlehrerin- ist in der Halle ein absoluter Turbo-Tinker. Ich habe im Gefühl, draussen im Gelände legt er manchmal einfach einen Gang langsamer ein. Er hat eigentlich schon ein etwas flotteres Grundtempo, ich glaub nicht dass er im Gelände untertritt, zu Beginn schon, aber nach einer Weile eher nicht mehr. Auf unserem Reitplatz habe ich schon im Schritt Tempounterschiede vom Boden aus geübt-schnell-normal-langsam. Ihr solltet ihn mal in der Halle im Trab sehen, da ist der Kleine absolut flink unterwegs. Aber im Gelände vor allem wenn es heimwärts geht, da schaltet er ein Gangwerk runter. Ich muss ehrlich sagen, manchmal ist es mir fast ein wenig zu langsam, aber ich fühl mich dann natürlich auch absolut sicher auf dem kleinen Tinker-Stinker! *grins* Ich habe es auch lieber langsamer und gemütlich als hektisch. Aber man kann nie richtig mit anderen ausreiten gehen. Auftraben will ich bergab auch nicht unbedingt. Mich nervt einfach auch so die Kritik von anderen. Wollen die einen ärgern, weil sie damit ihre Probleme und Ängste versuchen zu verdrängen?

Na bislang wurden wir zumindest noch von keinem Spaziergänger überholt und solange dass nicht passiert mach ich mir auch keinen Kopf!! Und er kann ja auch schneller wenn er will.

Grüßle Karin

liz Offline

Mooshoffan


Beiträge: 96

08.06.2005 20:47
#5 RE:Schnarchzapfen Antworten

karin freu dich! grins!

ich wollte immer ein pferd, das eher gemütlich is, bzw bei dem ich mehr treiben als bremsen muss! und was hab ich? einen tinker, wo man meist die bremse suchen muss! grins!

busserl liz und ronan
träume dein leben und lebe deinen traum!

Susanne & Calli Offline

Mooshoffan


Beiträge: 59

08.06.2005 22:34
#6 RE:Schnarchzapfen Antworten

Hi Karin,
ich hatte vor Calli eine Warmblutstute die eine geschlagene Stunde ohne Unterbrechung im Gelände nur piaffiert ist und nervig war ohne Ende.

Also ich schließ mich da Liz an, freu dich !!!

Calli (4) ist eigentlich auch eher eine "Rennsemmel" und gar nicht langsam, aber trotzdem immer regulierbar.

Liebe Grüße,
Susanne & Calli

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz