Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 2.988 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen allgemein
Hermanook Offline

Mooshofforum find ich gut

Beiträge: 25

27.02.2006 13:31
Heuqualität - nicht mehr grün Antworten

Hallo,

Hätte mal eine Frage zur Heuqualität. Bisher hatte ich immer Bio-Heu, welches auch jetzt immer noch so knallgrün ist,wie kurz nach der Einlagerung. Leider hatte mein Shetlandpony vor kurzem wieder einen Reheschub, obwohl er gar nicht auf der Wiese war. Ich vermute, dass das Heu sehr fruktanhaltig ist.Es riecht sogar richtig süß, obwohl man wahrscheinlich einen hohen Zucker- bzw. Fruktangehalt nicht riechen kann. Auch mein Tinker, der sonst im Winter immer ein paar Kilos abgenommen hatte, ist immer noch gut im Futter und er bekommt gerade mal 5kg davon am Tag. Da es zudem etwas staubig bzw. erdehaltig ist, habe ich nun eine andere Heuquelle aufgetan. Es handelt sich um Heu von Stilllegungsflächen, ist also auch eher extensiv gedüngt. Es ist sehr strukturreich, ja man könnte sogar sagen es ist ziemlich hart, und die beiden müßen ordentlich lange kauen. Außerdem ist es überhaupt nicht staubig und duftet zwar wenig,im Gegensatz zu dem anderen Heu, aber angenem. Das einzige Problem ist, dass es fast gar nicht mehr grün ist. Ist logisch, dass dann kaum noch Nährstoffe und Vitamine mehr drin sind. Oder? Kann ich es trotzdem füttern und wenn ja, was muß ich noch beachten? Kann ich davon mehr füttern? Hat es auch weniger Kalorien? Zur Zeit bekommt der Tinker (ca.650kg)noch 50mg General Mineral Plus pro Tag und ca. 250g Müsli. Das Pony bekommt 20mg Mineralfutter von Nösenberger. Beide bekommen außerdem Bierhefe, Möhren, Äpfel und eine Banane am Tag. Zur Zeit mische ich noch beide Sorten Heu und mische außerdem Stroh darunter.
Erfahrungsgemäß gibt es hier jemanden, der sich mit dem Thema gut auskennt. Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

Liebe Grüße
Astrid

Sandra (Nino) Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 224

01.03.2006 13:02
#2 RE: Heuqualität - nicht mehr grün Antworten

Hallo Astrid,

in meinem neuen Stall sieht das Heu genauso aus. Ist gut strukturiert, aber halt nicht knalle grün. Ich stehe nun schon seit Oktober dort u. bin mit dem Heu super zufrieden. Mein Hafi ist normalerweise eher zu dick als zu dünn u. schlinkt auch ziemlich.

Von daher habe ich den Eindruck, dass ihm dieses Heu sehr entgegenkommt, denn er bekommt viel davon. 2 mal am Tag durch die Stallbesitzer u. am Abend schmeisse ich nochmal ne ordentliche Ladung nach. Ich muß sagen, dass er abgenommen hat, aber doch nicht so viel, dass er zu dünn geworden wäre - er hat noch immer genug auf den Rippen. Außerdem muß er jetzt mehr kauen als früher u. hat sein Heu nicht schon nach kürzester Zeit "eingeatmet". Sprich die Freßzeiten haben sich erheblich verlängert, was den Bedürfnissen eines Pferdes ja sehr entgegenkommt.

Ansonsten muß ich sagen, dass mein Hafi gut aussieht, sein Fell glänzt (was bei ihm auch nicht selbstverständlich ist - er hat eigentlich eher ein stumpfes Fell).

In meinem früheren Stall war das Heu auch "grüner" u. nicht so grob. Er war doch um einiges zu fett. Meine Vermutung ist, dass dieses Heu zu nährstoffreich war u. zu rohfaserarm. Er war meistens nach 15 Minuten spätestens nach 30 Minuten fertig mit fressen u. halt wie gesagt dicker als jetzt.

Ich denke, dass Du davon schon mehr verfüttern kannst, eben weil es nicht so Nährstoff haltig ist u. die Pferde dann wesentlich länger beschäftigt sind.

Meiner Meinung nach ist dieses Heu für Pferde besser geeignet, da es sie länger beschäftigt u. besser sättigt, sie aber auch nicht "überversorgt". Stroh soll man ja nicht in zu großen Mengen füttern, da dies zu Verstopfungskoliken führen, wenn es in zu großen Mengen gefressen wird.

Ansonsten würde ich sagen, beobachte Deine Pferde, ob sie dicker werden oder eher abnehmen u. danach würde ich bezüglich der Fütterung gehen.

Hoppelreiter ( Gast )
Beiträge:

23.03.2006 12:20
#3 RE: Heuqualität - nicht mehr grün Antworten

Hi! Also ich hatte auch super grünes Heu,das supi duftete.Nun hab ich etwas ausgebleichtes Heu,ds aber nicht in den Regen kam.Mein Vergleich: beim grünen Heu pupste mein Pferd ständig (wißt Ihr wie peinlich das sein kann,wenn Du an Spaziergänger vorbei reitest und Dein PFerd pupst laut und lang?)und hat in der Reitstunde 3mal geäpfelt. Beim groberen,hellem Heu ist mein Pferd nicht so aufgebläht und äpfelt ein mal in der Reitstunde. Ausserdem hat mir ein Fachberater gesagt,das 1jähriges Heu für mein Dicken besser sei.Aber dafür muß halt das Mineralfutter dazu.Ich gebe ihm 100g am tag davon. Wo man auch drauf achten solte: passt auf,wenn ihr selber Heu kauft.Mir hat ein Bauer 8 RB Heu gebracht.2 davon waren Öhmd (2.Schnitt).Zum Glück habe ich es bemerkt und mischte die dann mit Heu.Habe es ihm gesagt und er dachte es würde nichts ausmachen.War halt n Kuh-Bauer. Grüßle MAnu

Hermanook ( Gast )
Beiträge:

24.03.2006 07:14
#4 RE: Heuqualität - nicht mehr grün Antworten

Hallo, Danke für Eure Antworten. Fütter das Heu jetzt gut seit einem Monat und bin wirklich zufrieden. Es ist staubfrei und strukturreich. Beim Fressen schmatzen die beiden richtig laut,sie müssen es wohl richtig dolle einspeicheln. Nur mein Shetty nimmt leider nur sehr langsam ab. Ist für ihn wohl immer noch zu "reichhaltig"... Interessant, das mit dem Furzen....muß ich mal drauf achten. @Manu: Fütterst Du auch das General Mineral? Weil 100g sind ja je nach Mineralfutter relativ.... Viele Grüße Astrid

Hoppelreiter ( Gast )
Beiträge:

24.03.2006 13:33
#5 RE: Heuqualität - nicht mehr grün Antworten

Hallo Astrid! Ähm das ist das Mineralfutter von WLZ (Raiffeisen).Der hat mir das so gesagt,nachdem ich meine PFerde beschrieben habe und das sie in OFfenstallhaltung sind und nur 3 mal geritten werden.Für mein Vollblüer muß ich noch Standard nehmen.Der Fachberater hat das studiert.Und er sagte mir,er könne mir alles mögliche verkaufen (Müsli,Kräutermix usw.).Aber er sagt,das das der Mensch so will,nicht das PFerd.Das wichtigste ist ein gutes Heu und eben das Mineralfutter. Überall ließt man,man soll Kräuter geben,da es nicht mehr auf unseren Wiesen so wächst.Aber auch da sagte er mir,das das Mineral reicht.Früher gabs das ganze Futterangebót nicht und die PFerde bekamen Hafer,mußten schwer arbeiten und wurden trotzdem alt. Und da ich ja "nur" Wald-und Wiesenhopplerin bin,brauch ich auch nicht Kraftfutter reinpumpen.Also mir ist das schon alles logisch.Mein Pensionstinker platzt ja eh bald.Er wird grad nich´t geritten,da er keine reitbeteiligung mehr hat.Sind auf der Suche. Ausserdem,wenn man mal zurück denkt:der Tinker mußte lange Strecken laufen um Nahrung zu finden.Und da gabs dürres Futter.Nicht so fettes Gras wie hier.Und hier bei uns auf der LAb tun die Bauern ihre Wiesen dermaßen mit Kunstdünger voll,damit sie auch ja genug Erwerb haben.Deshalb auch das zunehmen und pupsen,hihi.Ich schau immer,das ich Heu von unbehandelten Wiesen bekomme. Vor 3 Jahren,wo die Dürre im Sommer war,waren die PFerde meiner Freundin schwer krank geworden,durch die ganze Überdüngerung.Ich hatte zum Glück nicht das Problem(ausser das der Heupreis sau hoch war). hast Du ne Email adresse? Hier ist mal meine Farino13@aol.com Gabz liebs Grüßle,Manu und Viecher

Saatgut »»
 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz