Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.066 mal aufgerufen
 Probleme/Fragen zum Reiten
Hoppelreiter Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 2

15.03.2006 12:11
Großes Sattelproblem Antworten

Kann mir jemand helfen?Ich habe ein echt schwieriges Problem,was ein sattel angeht.
Habe ein ziemlich breiten,dicken Norwegermix (Stm.1,55m) mit breiter,runder Schulter und dicken Bauch.Ich finde kein Westernsattel,der ihm passt.Gestern war ein Sattelexperte da.Ich ritt mal wieder 2 Sättel Probe.Dabei stellte ich fest,das der Sattel mit flexiblem Baum am besten war,denn da reagierte mein Pferd besser.Lief auch in der Biegung einigermaßen.Nun würde ich gern wissen,was ihr so von nem Flex Sattel haltet und ob das nur einbildung von mir war,da mein Pferd plötzlich allein in der Hallé war und sich etwas aufregte.
Oder kann mir jemand ein guten Sattel empfehlen?Bitte nicht Baumlos,da ich nicht die Leichteste bin.
Vielen Dank schon mal,Grüßle Manuela

Mooshof Offline

Administrator


Beiträge: 789

15.03.2006 12:50
#2 RE: Großes Sattelproblem Antworten

Hallo Manuela

Die Sattelwahl hängt von so vielen Faktoren ab und sicherlich kann man hier keine pauschale Empfehlung geben. Sicher wäre es gut, wenn Du den Flexsattel mal für eine Woche ausprobieren könntest. Denn der erste Eindruck muss nicht grundsätzlich der Richtige sein .Gegen einen guten Flexsattel gibt es eigentlich nichts einzuwenden und wenn Dein Pferd damit besser läuft ist es sicherlich ein Zeichen dafür, dass er sich wohl fühlt. (Was für ein Modell - hast Du da probiert)

Viele Grüße
Thomas
Wer glaubt gut zu sein - hört auf besser zu werden

Hoppelreiter Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 2

15.03.2006 13:11
#3 RE: Großes Sattelproblem Antworten

Hallo Thomas!
Gute Frage-Nächste!
Sorry,ich habe gestern vor lauter Aufregung nicht darauf geachtet,was das für ne Marke ist.es ist ein Westernsattelvertrieb hier in Heroldstadt.Seine Sättel sind Double D.er hatte den Sattel neu reinbekommen ins Sortiment.
Tja,da hast Du recht mit einer Woche Probe reiten,aber das wird der Händler nicht zualssen.Ich bin schon so mißtrauisch,denn das ist dann der 5.Sattel auf diesem Pferd.er ist ca.7-8 Jahre alt.Komischer Weise läuft er unter nem Englischsattel besser.Aber auch da muß ich mein Westernpad drunter legen,damit der Sattel nicht nach vorn rutscht.Aber er hat in den Schultern so schön Freiheit.
Leider fühl ich mich halt in nem Western wohler.Und ich denke,das es auch fürs Pferd bei Wanderritte angehnmer ist.
Mein Pferd hat so gut wie kein Widerrist.Und wie gesagt,n dicken Bauch.Beim vorigem Sattel ist der Bauchgurt so übel in den Ellebogen gerutscht,das es gedrückt hat.Slebst beim längeren Gurt ist das Problem da.Gestern bei dem Sattel ist der Gurt in Gurtlage geblieben.
Auf alle Fälle weiß ich,das ich kein Eckskirt mehr nehm,sondern nur noch Roundskirt.Ist einfach besser in der Biegung!
Würde mich nochmal auf Antwort freuen!Grüßle manuela

Renate Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 676

16.03.2006 06:43
#4 RE: Großes Sattelproblem Antworten

Hmm - wir hatten für unsere Kugeltinker mal Wandderreitsättel von .. ich glaub die waren von Deuber. (über Nomad bezogen).
Die sind schön kurz, haben in der extrabreit- Ausführung auch für solche Figuren noch genügend Schulterfreiheit und waren im großen und ganzen eigentlich sehr gut.

Bin aber nach zwei Jahren trotzdem wieder auf Torsion umgestiegen, weils einfach bequemer ist und man mehr vom Pferd mitbekommt.
Es gibt aber mittlerweile ne ganze Reihe an Sätteln, die auch flexible Bäume haben - gib die Suche nicht auf und geh vorher mal eine Weile rumsurfen auf infotour durchs net. Und bedenke, dass so ein Westernsattel auch gleich mal 12 bis 15 Kilo wiegt. (hatten wir nämlich auch mal- schön teuer, flexibler Baum, hätte sich angeblich dem Pferd angepasst nach dem einreiten.Soweit haben wir es nie gebracht, weil das Teil so elends unpraktisch war, dass ich lieber noch ohne geritten bin, als das Monster jedesmal aufs Pferd zu wuchten).
Viel Glück beim weitersuchen! Ich glaub das kennt jeder Tinkerbesitzer aus dem FF.
Grüßung
Renate
credendo vides !

hermanook ( Gast )
Beiträge:

16.03.2006 06:53
#5 RE: Großes Sattelproblem Antworten

Hallo, Ich bin ganz glücklich mit einem Westwood geworden. Leider weiß ich seine Bezeichnung nicht. Ist ein Endurance mit Butterflyskirt.Er hat eine weite Kammer und viel Schulterfreiheit. Ganz soooo schwer ist er auch nicht.Habe ihn gebraucht gekauft, nachdem ich auch lange gesucht und experimentiert habe. Leider hab ich die Westwoodsättel noch nicht so häufig gebraucht im Angebot gesehen. sind hier anscheinend nicht so weit verbreitet. Das einzige Problem ist: wegen dem Fellwechsel nimmt mein Tinker gerade ein paar Kilos ab. Es kann dann schonmal vorkommen, dass der Sattel rutscht, wenn ich nicht sorgfältig gurte. Aber das ist halt fast immer ein Problem bei unseren tonnenförmigen Pferdchen..... Viele Grüße Astrid

Hoppelreiter ( Gast )
Beiträge:

16.03.2006 11:46
#6 RE: Großes Sattelproblem Antworten

Hallöchen! Also erst mal vielen Dank für Eure Antworten! Tja,nun habe ich mich doch für den Westernsattel mit Flexbaum entschieden.Den werde ich am Montag holen und am mittwoch in der Reitstunde nochmal ausprobieren. Das Problem mit nem gebrauchten Sattel ohne Fachberatung ist mir halt zu unsicher.Das Problem hatte ich nämlich schonmal,das wir dachten,er passt,war aber dann doch nicht der Fall.Vom Geldbeutel her wäre mir natürlich n Gebrauchter lieber gewesen!!!Vor allem sind Gebrauchte schon schön eingeritten und weich.Den Neuen muß ich ja erst einölen,eindrehen usw.Das ist schon lästig.Ausserdem mag ich vom optischem her die Gebrauchten lieber!Nun ja,nu iss es halt so. Übrigens mein Silkchen baut gerade ne Homepage.Wenn sie fertig ist,geb ich Bescheid.Dann würden wir uns freuen,wenn Ihr mal reinschaut! Auch was den Sattel anbetrifft halt ich Euch auf dem Laufenden!Entweder bin ich total happy,oder...naja. Grüßle Manu

Gast
Beiträge:

20.03.2006 16:56
#7 RE: Großes Sattelproblem Antworten

Hi,ich mal wieder! So,nun habe ich mein Sattel zuhause.Es ist ein Continental Equiflex.Heut Abend werde ich ihn einfetten und die Fender eindrehen.Am Mittwoch abend teste ich ihn gleich in der Englisch-Reitstunde.Da machen wir viel Biegungsarbeiten.Danach kann ich euch sagen,ob der Sattel wirklich so gut ist,wie man mir sagte. Ach ja,manche denken,der Satel passt sich dem Pferderücken an.Irrtum!!!Er bewegt sich nur mit dem Rücken mit. Der Verkäufer hat ja mein Dickerchen gesehen und sagte mir,das er nur noch minimal zunehmen darf,sonst passt der Sattel nicht.Aber da ja nun die Wanderreitsaison beginnt,wird er wohl abnehmen.Und das macht dann bei diesem Sattel nichts aus.Vor allem wird mein PFerd ja nicht dürr,hihi. So,am Donnerstag werd ich dann hier Berichterstattung machen.Ich hoffe Ihr drückt mir die Däumchen,das ich begeister bin.Vor allem mein armes,armes Pferd[mund] Grüßle Manu

Nadine und Finlay Offline

Mooshofgrufti


Beiträge: 166

20.03.2006 22:17
#8 RE: Großes Sattelproblem Antworten

Hallo!

Ooooh, wie gut kenne ich das Sattelproblem!
Finlay ist ein sehr grosser (160cm Stckm.) und sehr schwerer Tinker..er ist jetzt fast drei Jahre unterm Sattel und wir haben nun Sattel Nummer vier!
Ich reite western mit ihm, auch turniermässig....(Freizeitreiterklasse!!!) und ich habe einen X-Full Quarter Baum auf ihm, was anderes passt ihm nicht mehr! Er ist meeega breit und da braucht er einfach den grossen Baum! Mein Sattel ist ein Red Lake Sattel, suuuper teuer, wenn man ihn neu kauft....er hat mal 2900€ gekostet...hätte ich mir niiiie leisten können, aber ich habe ihn von einer guten Bekannten gebraucht gekauft....tja, da war er sehr erschwinglich! Klar, man merkt schon, dass man einen Mercedes unterm Hintern hat und keinen Ford Fiesta !
(hey, nix gegen Fiestas...hatte bis zu meinem Unfall selbst einen...!)

Ich drücke dir jedenfalls gaaaanz fest die Daumen, dass der Sattel passt! Es ist echt nicht einfach, das passende Modell zu finden! Und bitte, lass dich nie zu so einer baumlosen Gurke überreden, wenn du kein Leichtgewicht bist! Ich kenne das, bin nämlich auch keins....! Das wäre unfair dem Pferd gegenüber! Lieber ein gescheiter Westernsattel....da hast du und dein Pferd mehr davon! Glaub mir !

Ganz liebe Grüße
NADINE und FINLAY

Hoppelreiter ( Gast )
Beiträge:

23.03.2006 12:00
#9 RE: Großes Sattelproblem Antworten

So Ihr Lieben! Mein Sattelproblem ist tatsächlich gelöst!Bin soooo happy! Gestern abend hatte ich Englischreitstunde mit dem Westernsattel-grins Aber mein Pferdchen lief richtig schön locker und zügig.Selbst auf Zirkel und Volten bog er sich (zumindest was seine Masse zuläßt). Meine Reitlehrerin ist ja voll auf Englisch,aber auch sie gab zu,das er sich gut unter dem Sattel bewegt.Also nu hab ich die Meinung,nix besseres wie n Equiflex! Tja und bald hab ich ja wieder ein Problem mit meinem Vollblüter-Sehr hoher,langer Widerrist,null Muskulatur.Hab schon viel gebrauchte Sättel probiert.Alle rutschen auf den Rist.Einen Neuen kaufen wäre jetzt Schwachsinn,da er sich ja verändern wird.Hoffe ich zumindest. Das Problem ist aber auch,ich kann nicht jeden Tag meine PFerde bewegen,da ich Mutter bin.Und hier ne vernünftige Reitbeteiligung zu finden ist n Kraus!!!Teenis sind mehr an Jungs interessiert und Mütter (so wie ich)haben kaum Zeit. Na mal schaun,auch da wird sich irgend ne Lösung finden.Nur Geduld... Grüßle Manu

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz