Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 941 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen, Mitteilungen usw.
Dreamer Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 8

15.05.2006 18:04
Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

hallo ihr da!

wir haben seit kurzem nachwuchs und fragen uns jetzt, wenn man das kleine ans haftern und führen gewöhnen kann?! und kann ich ihn (ist ein hengst) mit auf einen spaziergang nehmen, damit er mal bewegung kriegt, solange er noch nicht auf der weide steht? fragen über fragen...
eine hätte ich noch: die mutter...die muss doch auch irgendwann mal wieder bewegt werden. wann kann ich damit wieder wie doll anfangen???

freue mich auf antworten!

lg, dreamer

Renate Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 676

15.05.2006 20:28
#2 RE: Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

Wieso steht das Fohlen noch nicht auf der Weide wo es hingehört?

Ans Halfter gewöhnt man ein Baby spielerisch. Dran schnuppern lassen, es ihm zeigen bis es Neugierig wird. Den Kopf damit abstreichen. Halfter aufmachen und die Nase reinstrecken lassen, immer loben dabei usw. Dann das Halfter mal dranmachen und beaufsichtigt! damit rumspazieren lassen (ohne Strick!) und so Stück für Stück das Baby dran gewöhnen dass das nix ungewöhnliches ist. Führen ganz einfach in dem man neben der Mutter hermarschiert, der es sowieso folgt.
Also zu zweit sein. Einer führt die Mutter, einer das Fohlen nebenher mit einem langen Strick (z.B Longe) damit es nicht sofort auf Zug geht. Nun bringt die Mutter dem Nachwuchs quasi bei wie man Strick geht, indem eben Stop and go geübt wird. Nicht am Fohlen rumzerren sondern der Mutter das Stimmkommando geben, von der lernt das Kind schließlich in dieser Zeit alles fürs Leben.
Das ist die streßfreie und schonende Methode.
Andere stopfen einem Neugeborenen sofort das nächste halbwegs passende Halfter drüber, solange das Baby noch nicht genug Kraft hat sich zu wehren und lassen das Fohlen quasi mit Halfter am Kopf aufwachsen.(Wenn es sich nicht vorher mit den Beinen drin verfängt und erstickt oder sich die Beine bricht) Und dann Strick dran, ziehen, zerren, brüllen und draufhauen, bis das Fohlen entweder eingeschüchtert ist und lieber mal nachgibt (bis es groß genug ist sich zu wehren) oder solange randaliert bis der Mensch aufgibt oder das Fohlen sich ordentlich verletzt und man drei Leute zum führen braucht. Funktioniert wohl auch irgendwie.

Die Mutter hat die ersten 2 Monate eigentlich genug "Bewegung" (und körperliche Anstrengung) wenn sie mit ihrem Nachwuchs auf der Weide ist wo sie hingehört und Milch produziert. Mit 8 Wochen darf der Nachwuchs auch schon mal mit auf ne kleine Schrittrunde um den Hof oder auf dem Platz (nicht länger als 20 Minuten) und das kann man langsam steigern bis zum Alter von 3 Monaten, wo der Kleine mittlerweile auch schon gelernt hat, dass Mami mal in Sichtweite für einige Minuten nicht erreichbar ist. USW.
Es gibt da mittlerweile jede Menge guter Bücher über Fohlenaufzucht, Zucht und das Wissen darüber, Mutterstuten und Fohlenfütterung.... die Liste ist lang und es lohnt sich immer, sich mit Lektüre einzudecken ; am besten natürlich schon lange bevor ein Fohlen zur Welt kommt.
Grüßung
Renate
credendo vides !

Dreamer Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 8

15.05.2006 21:04
#3 RE: Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

erstmal DANKE!
du hast mir sehr geholfen, aber wann kann ich mit diesem halftertraining anfangen?
die weide ist erst angesäht worden im herbst oder so und muss noch umzäunt werden, keine sorge, ist bald fertig!!!

Renate Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 676

15.05.2006 22:28
#4 RE: Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

Fangen wir doch mal am Anfang an: Wann wurde das Fohlen geboren? Wie sieht bei euch die Umgebung des Stalles aus (Straßen? Feldwege?), Wie werden Mutter und Sohn jetzt gehalten? (Box? Paddock?) Wann dürfen sie denn auf auf die Weide? (morgen nächste Woche oder Ostern?) Kriegen sie denn jetzt im Moment irgendwie Gras zu fressen oder sind die auch noch nicht angeweidet? Wieviele Pferde stehen in dem Stall usw usw usw.
Mit dem gewöhnen ans Halfter kann man wie gesagt auch gleich am Tag der Geburt anfangen- gibts alles. Tatsache ist, dass es in den ersten 4 Wochen eigentlich nicht nötig ist, weil klein Fohli neben der Mutter herdackelt (mit mal mehr mal weniger Abstand). Wenn also auf den Wegen um euren Stall keine Autos, Straßen, Gleise ect. liegen, wäre es kein Thema den Kurzen einfach nebenher laufen zu lassen und mit Muttern spazieren zu gehen.(der rennt höchstens mal beim Nachbarn übern Acker und freut sich des Lebens) Bis ein Babyfohlen "halbwegs ordentlich" am Führstrick geht, dauert das Wochen und Monate; weil es eben eine Gewohnheitssache ist und etwas mit Vertrauen zu tun hat - das gibts nicht in Dosen, das muß man sich erarbeiten und langsam aufbauen. Je mehr Geduld und Gefühl man am Anfang investiert, umso leichter wird es später. Ausserdem...Kein Pferd gleicht dem anderen und den Charakter des Kleinen kannst nur du einschätzen. Und auf den muß man sich eben einstellen, weil auch jedes Pferd anders lernt. Da gibts keine DIN- Norm (auch wenn das gerne so angepriesen wird).
Gehs einfach mit Ruhe und Gelassenheit an und setz euch nicht unter Druck.

Grüßung
Renate
credendo vides !

Dreamer Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 8

16.05.2006 15:07
#5 RE: Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

also:
der kleine ist jetzt 3 tage alt und steht ab morgen mit aufm paddock. die mutter bekommt gras und heu (der kleine logischerweise nur milch) und die weide ist so in 2-3 wochen fertig. um den stall ist in einiger entfernung eine straße, aber die ist denke ich weit genug weg und sonst ist alles natur! aber keine zäune, an denen er sich weh tun könnte!
danke für die infos...
lg, vera

Sunny Offline

Mooshoffan

Beiträge: 43

16.05.2006 15:30
#6 RE: Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

Hallo Vera,

unser Stutfohlen ist jetzt 4 Wochen alt. Sie hat eine Box mit Paddock mit Mama und die anderen Pferdis gleich nebenan. Sie kommen täglich alle zusammen auf die Weide. Mit der Mama-Stute machen wir 2-3 mal/Woche einen kleinen Spaziergang in der STallumgebung, da bei uns keine Straßen oder so in der Nähe sind. Wir legen der kleinen fast täglich mal das Halfter an (machen wir schon ab dem zweiten Tag) und lassen es damit rumlaufen und nehmen es dann wieder ab. Wenn Mama geputzt wird bekommt auch die Kleine ein paar Bürstenstriche ab (das liebt sie, da wird man sie nicht mehr los!). Oder wenn sie auf der Weide sind, dann heben wir auch mal kurz ein Beinchen (kurz!) und natürlich fassen wir sie überall an. Oder wenns mir zu warm wird lege ich ihr auch mal meine Weste auf den Rücken - also eigentlich alles ganz spielerisch, nur damit sie weiß ihr passiert nichts und immer so, dass sie davonlaufen kann! Mit der Mutterstute haben wir letzte Woche zum Bewegen angefangen, also Reiten am umzäunten Platz. Die Kleine ist so mitgelaufen. Geht aber nicht länger als 20-30 min, weil die Kleine dann k.o. ist! Und die Große muss ja auch erst wieder anfangen. Unsere Kleine ist ein ziemlicher Wildfang. Beim Spaziergang bleibt sie auch nicht an Mamas SEite sondern lässt sich mal zurückfallen um dann voll loszustarten oder sie läuft ein Stück weit vor und kommt dann wieder zurück. Die Übung, sie an einen langen Srick zu nehmen, ist also hier nicht so gut, weil sie ja sonst voll in den STrick laufen würde! Und ihre Starts und Stopps kann kein Mensch mithalten! Wenn die Mama stehenbleiben muss, dann ist der Kleinen das ziemlich egal, sie läuft dann eben in mehr oder weniger großen Kreisen um sie herum.Wir werden das mit dem Führen wohl mal drinnen anfangen, also einfach STrick einschnallen und mal nur den Kopf nach links oder rechts holen, wenn sie das macht loben. Anziehen bringt nichts, da stemmt sie nur dagegen. Wenn sie mal gelernt hat auf den Druck nachzugeben hoffe ich dass das auch beim Führen funktioniert. Außerdem, jetzt ist sie ja noch ein "Baby", das seinen unheimlichen Bewegungsdrang gerecht werden muss und sie dafür zu bestrafen fände ich unfair! Es ist auch unser erstes Fohlen und wir hoffen, dass wir alles so richtig wie möglich machen. Ich glaube aber auch, dass sie sich von dem, wie man mit der Mutter umgeht, viel abschauen!

Dreamer Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 8

18.05.2006 14:14
#7 RE: Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

danke mal wieder!
ähm...der kleine ist jetzt aufm paddock und springt da auch schon umher und auch die stute trabt schon wieder freudig durch die gegend. kann ich nicht schon bald mit kleinen ausflügen anfangen, ohne das die gefahr besteht, dass der kleine wegläuft? auf dem paddock bleibt er auch immer ein paar meter hinter ihr und lässt sie NIE aus den augen?!
lg, dreamer

Sunny Offline

Mooshoffan

Beiträge: 43

18.05.2006 20:26
#8 RE: Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

Weglaufen tut der Kleine sicher nicht! Der bleibt schon in Mamas Nähe, auch wenn er vielleicht mal ein Stückchen weit vorläuft oder hintenbleibt. Und dann wird ihn Mama gleich mit einem Wiehern wieder herholen. Zumindest macht das unsere Stute so. Wichtig ist nur, dass die Umgebung sicher ist, dh. keine Straßen oder gefährliche Stellen wo er vielleicht reinfallen oder runterstürzen könnte. Neugierig sind sie ja!

Dreamer Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 8

18.05.2006 21:03
#9 RE: Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

ja, das hab ich mir auch schon degacht, aber damit wäre meine frage, WANN ich damit anfangen kann nicht so wirklich geklärt...

Renate Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 676

18.05.2006 22:08
#10 RE: Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

Gestern?
credendo vides !

Dreamer Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 8

20.05.2006 11:55
#11 RE: Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

oh...ok, sorry!
also bei uns ist schon ne straße, aber die ist...ähm... na ja, zwar in sichtweite, aber die ist auch befahren und auf dem paddock bleibt der kleine kaum 4 meter zurück! also besteht da doch keine gefahr, oder? ich meine, wir gehen ja nicht auf oder an der srtaße, sondern feldwege und so und DA fahren keine autos....
ok, vielleicht bin ich auch zu vorsichtig, aber besser vorsicht als nachsicht, gell?!
lg, vera

schlendrian ( Gast )
Beiträge:

31.05.2006 22:17
#12 RE: Fohlen: Hafter, u.s.w.... Antworten

Hi Du! Habe gerade auf der Suche nach dem Halftertraining Deinen Forenbeitrag gesehen. Habe ein Hengstfohlen, geboren am 10.05.2006. War übrigens(entgegen der Meinung Deiner Korrespondenz) schon mit 1,5 Wochen mit dem Matz im Gelände! Wenn Du Dich austauschen magst, hier meine Mail: apinju@freenet.de

LG Maxi

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz