Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 765 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen, Mitteilungen usw.
annasusa Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 146

26.08.2007 20:54
Weideunfall Antworten

Hi an alle,

ich war heut wieder meine Kleine Jährlingsstute auf Ihrer Kindergartenwiese besuchen - und war schockiert! Noch vor drei Wochen war alles o.K., aber nun ist die Hälfte ihrer wunderschönen dicken Doppelmähne nur noch ein Kamm. Einfach weg. Mir kamen fast die Tränen... Konnte sie nicht jede Woche besuchen, da wir jetzt geschäftlich sehr viel unterwegs waren. Aber in dem Alter lässt man sie ja eh erstmal in Ruhe. Sie hat 2 Spielgefährten, die an ihr kleben - die anderen auf dieser Koppel werden von unserem Trio gemieden (2 Mütter mit Fohlen). Was kann ich machen, damit nicht auch der Rest verloren geht? Zöpfe flechten? Ist doch aber sicherlich auch nicht gut, wenn diese monatelang drin bleiben...

Helft mir mal...

LG Susi

annasusa Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 146

26.08.2007 20:55
#2 RE: Weideunfall Antworten

.... achso, wisst Ihr, woher das kommt? Knabbern die sich die gegenseitig ab? Meine anderen machen dies nämlcih nicht???

Renate Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 676

27.08.2007 00:12
#3 RE: Weideunfall Antworten

Entweder sie schubbert sich oder das ist "Lochfraß" vom Nachbarn. Manchmal sind die Pferde auch etwas unzimperlich bei ihren gegenseitigen Fellpflegemethoden. Kuck doch mal, ob den anderen beiden noch Haare zwischen den Zähnen hängen.

Einflechten wird das Problem (egal was die Ursache ist) auf keinen Fall lösen, ganz im Gegenteil. Das kann erst richtig böse Verletzungen geben. Stell Dir mal vor, die Kleine verhängt sich mit nem Zopf irgendwo an nem Ast, Zaunpfahl...was auch immer, versucht loszukommen..... kriegt Panik und rennt los. Da sind dann nicht nur die Haare ab.

Falls es sich um Pferdefraß handelt, kannst Du mit allerlei Mittelchen rumprobieren, um den kleinen Beissern den Genuß zu vergällen. Das geht von Essig über Tabasco, bis hin zu Tiroler Steinöl oder Balistol. Gibt auch ne Menge Zeug auf dem Markt; was da alllerdings alles drin ist.....keine Ahnung.

Und wie gesagt - schau Dir mal die Haut genauer an; vielleicht sind`s auch Milben oder ein Pilz oder sonstwas.

Grüßung
Renate


credendo vides !

annasusa Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 146

28.08.2007 09:59
#4 RE: Weideunfall Antworten

Kann ich mir nicht vorstellen, mit den Milben oder Pilz- da die Hälfte nach oben komplett weg ist, und die andere Hälfte nach unten dran hängt. Und die Milben bleiben ja nicht einfach wie vor einem "Durchgangs Verboten"- Schiöd stehen und sagen sich: ab hier gehen wir nicht mehr weiter. Obwohldas auch ne Möglichkeit wäre: kleine Schilder aufstellen *
Ich versuchs jetzt mal mit dem Zewugs, was Du da alles aufgelistet hast. Aber weg ist leider weg....

LG Susi

Nadine und Finlay Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 166

30.08.2007 20:36
#5 RE: Weideunfall Antworten

Das gleiche Problem hatte eine Freundin bei ihrer Stute, allerdings fiel da der Schweif einem Pony zum Opfer...die Tinkerstute hat nun nur noch ein Stückchen Schweif !
Sie hat sich erkundigt, was man tun kann und fand heraus, dass es beim Landhandel (Raiffeisen o.ä.) ein Spray gibt, das nach Teer riecht und den Knabbermäusen das Abkauen vermiest, weil es wohl schlecht schmeckt..und sicher auch nicht lecker riecht!
Vielleicht wäre das ja was?
Es wird übringens bei Tieren bereits angewandt, so zum Beispiel bei Ferkeln (fressen sich wohl manchmal die Ringeschwänzlein ab) und auch bei Zuchthühnern, damit sie sich nicht gegenseitig das Gefieder zerstören..ein Versuch wär´s wert, bei meiner Freundin hat es geklappt!

Grüße
NADINE

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz