Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 1.831 mal aufgerufen
 Fragen allgemein
sylvi Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 1

19.12.2004 21:09
nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

Ich habe ca 3 viertel jahr ein tinkerwallach.er war am anfang sehr nervös und ängstlich. seine vergangenheit kenne ich nicht.er hat am anfang sich nicht anfassen lassen und gezielt ausgetreten.inzwischen haben wir bodenarbeit und vertrauenstraining gemacht. er läßt sich inzwischen überall anfassen und kommt mir schon entgegen,wenn ich ihn hole.Er ist aber immer noch nervös und immer in habacht stellung, vorallem wenn fremde leute kommen und ist teilweise noch sehr schreckhaft.durch ein zwischenfall konnte ich mich 4 wochen nicht um ihn kümmern.(unfall)Er wurde vor drei wochen, stall bedingt,in eine andere gruppe gestellt.nun soll er wieder wechseln.davor hat er eine bereiterin im rodeoform schlimm abgebuckelt.(sie kam dann auch nicht wieder)diese woche habe ich den ta bestellt,um ihn nochmal untersuchen zu lassen. er scheint doch traumatisiert zu sein.durch die ereignisse scheint er nun völlig wieder am anfang zu stehen. ich bin keine pferdeanfängerin und habe viel zeit. reiten steht nicht im vordergrund.die kollegen im stall lassen schon sprüche ab, wann willst du ihn endlich einreiten und er könnte schon viel weiter sein. ich meine ich muß noch von vorne wieder anfangen, sofern der ta nichts feststellt. er hat sich sogar in der stallgasse erschrocken, als eine einstellerin vorbeiging und knallte fast gegen eine wand. trecker, hunde,mauer einhauern,bohrer usw. stören ihn überhaupt nicht, da bleibt er ganz cool.profi bin ich nicht und bin mir nicht sicher,ob ich es hin bekomme.er ist sonst ganz lieb .ich meine es wäre besser wieder von vorne anzufangen, da er vor den unfall anfing vertrauen aufzubauen.
über meinungen würde ich mich freuen.
gruss sylvi

Mooshof Offline

Administrator


Beiträge: 789

20.12.2004 07:57
#2 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

Hallo Sylvi

Gerade für ein stark traumatisiertes Pferd ist natürlich auch jede Veränderung in der Herde oder auch im normalen Tagesablauf sehr problematisch. Ich kann Dir auch nicht sagen, ob Du jemals Deinen Tinker reiten können wirst denn auch damit muss man sich anfreunden, dass manche Pferde ihr Trauma nicht verlieren werden. Sicherlich sollte man solche Pferde zur Ausbildung in professionelle Hände geben, denn jeder Fehler wirft Dich um Monate zurück. Vielleicht gibt es in Deiner Nähe einen Ausbidungsstall, der Erfahrung mit Tinkern hat und darüber hinaus über alternative Ausbildungskenntnisse verfügt. (Gleichwohl hier wiederum ein Stallwechsel notwendig würde)
Ausbildungsunterstützend könnte man Equipur-tryptomag geben. Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, die im Stoffwechsel u.a. zu Serotonin und Nikotinsäure umgewandelt wird. Serotonin wirkt als Regulator bei der Reizübertragung im zentralen Nervensystem und ist ganz wesentlich für das Wohlempfinden des Pferdes verantwortlich. Eine Unterversorgung führt somit zur Unausgeglichenheit. Durch das Zusammenspiel von Magnesium (Stressabschirmung), Tryptophan (Wohlbefinden), B-Vitaminen (Leistungsfähigkeit) und Antioxidantioen (Zellschutz) ergibt siche eine synergetische Gesamtwirkung bezogen auf die Stressresitenz. Das Resultat sind innere Ruhe und Gelassenheit bei einer gleichzeitigen Steigerung der Motivation und Konzentrationsfähigkeit und des Wohlbefindens.

Klar wird dieser Zusatz dein Pferd nicht reitbar machen - aber in manchen Fällen kommt man während der Ausbildung an das Pferd heran und die Reize des Pferdes sind nicht übersensibilisiert.

1 kg kosten 59,90 € und kann von mir besorgt werden.

Viele Grüße
Thomas
Mooshof
Wer glaubt gut zu sein - hört auf besser zu werden

nele ( Gast )
Beiträge:

20.12.2004 21:26
#3 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

Hi sylvi,

bei uns im Stall gab es auch so einen "Problemfall",gesundheitliche Probleme wurden natürlich zuerst ausgeschlossen,Profibereiter und sonstige Pferdegurus haben versagt.Fest stand nur,das Pferd hat ein Trauma,was dieses ausgelöst hatte,wird wohl immer unklar bleiben.Auf jeden Fall war die Stute nicht reitbar,ein völliges Nervenbündel,totaler Schreckhase,sensibel durch und durch. Die Besitzerin hat sie dann einfach auf die Weide gestellt und ein halbes Jahr völlig in Ruhe gelassen,nichts von ihr verlangt.Sie war natürlich jeden Tag da,hat sie auf der Weide begrüßt,mal übergeputzt,ab und zu mal mit zum Putzplatz genommen,gefüttert und wieder zurückgebracht.Erst nach diesem halben Jahr hat sie langsam angefangen,mit der Stute nach LTJ zu arbeiten, Spaziergänge und Bodenarbeit.Sie hat übrigens auch Magnesium und ich glaube ein Kräuterfutter mit Baldrian zugefüttert.Heute reitet sie ihr Pferd am langen Zügel ins Gelände.Es war sicher viel Arbeit und viele haben sie belächelt,aber sie ist total glücklich mit ihrem Pferd und hat auch mir schon viel geholfen.Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück mit deinem Pferdchen und gib nicht gleich auf!Du wirst bestimmt irgendwann belohnt für deine Geduld!
LG nele

Andrea ( Gast )
Beiträge:

21.12.2004 12:01
#4 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

Hi!
So wie sich das anhört, hat Dein Stinker wohl ne richtig miese Vergangenheit hinter sich und ist sicher von vielen Menschen verletzt worden.
Ich selber habe auch schon mal so ein "Pferd mit Menschenprolemen" beobachtet. Das A und O ist auf jedenfall ZEIT. Er muss dich richtig kennenlernen und Du musst ihn kennenlernen, ans reiten würd ich gar nicht erst denken, sei einfach so oft es dir irgendwie möglich ist bei ihm, konfrontier ihn ab und an mit speziellen Dingen vor denen er sich fürchtet, was am Anfang sicherlich nicht leicht sein wird, aber wenn er dann mal kapiert hat, dass ihm dabei nichts mehr passiert und ihm keiner was tut denke ich, wird sich seine Schreckhaftigkeit und Ängstlichkeit mit Sícherheit legen, aber wie gesagt, das dauert! Nehm keine Medikamente, wenn dann nur pflanzliche.
Meine Bekannte hat Ihren "Panik-Stinker" auf jedenfall super hingekriegt. Und wenn er mal weglaufen will, lass ihn einfach. Er muss wissen, dass er kein Gefangener mehr ist und lernen gern bei Dir und unter Menschen zu sein.
Viel Glück!!!
UND FROHE WEIHNACHTEN!!!

Sylvi ( Gast )
Beiträge:

22.12.2004 01:14
#5 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

hallo,vielen dank.
es tröstet doch zu wissen, es könnte was werden. er bekommt so viel zeit wie nötig.reiten steht nicht im vordergrund .wichtig für mich ist die (seele).
habe ihn leckerlies aus melissentee und johanneskraut gegeben. er ist ganz wild drauf.der ta hat nichts besonderes fest gestellt. hat ihn untersucht und blut abgenommen, um mängel gegebenfalls festzustellen.die sache mit dem weg laufen lassen, ist vielleicht garnicht so schlecht.momentan putze und streichel ihn.er zuckt bei mir nicht mehr zusammen.der ta meint, er sollte ruhig auch mit fremden menschen, natürlich nicht haufenweise, auch angefasst werden, um auch zu merken die tun nichts. da war ich nicht ganz sicher,ob es momentan günstig wäre.ich gehe ganz lieb aber trotzdem konsequent mit ihm um.
also viel zeit und üben,üben,üben. so leicht gebe ich nicht auf.
fröhliche weihnachten
sylvi

sylvi ( Gast )
Beiträge:

22.12.2004 23:24
#6 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

hallo thomas,
wenn zusätzlich equipur-tryptomag gegeben wird, wie sieht es mit kraftfutter und mineralien aus. wird dann nicht zuviel gegeben. er bekommt coolmix (eggersmann)handvoll und lexa basis mineralfutter ca 80 gr. sonst nur heu.die blut ergebnisse habe ich noch nicht.wenn kein mangel besteht,wird dann insgesamt nicht über dosiert? gilt equipur als so art medikament?
gruss
sylvi

Mooshof Offline

Administrator


Beiträge: 789

23.12.2004 08:25
#7 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

Hallo Sylvi

Das Mineralfutter ist hiervon unbetroffen und sollte ganz normal weitergegeben werden. Tryptophan ist kein Medikament sondern eine Aminosäure die bei gesundem Stoffwechsel von den Pferden produziert wird. Oft aber haben die Pferde hier eine Störung (Stressbedingt) und daher wird mit der Zufuhr der Aminosäure der Stoffwechsel angeregt und die Produktion unterstützt. Im Gegensatz zu Baldrian fällt Tryptophan nicht unter das Doping. Nicht jedes Kraut hat grundsätzlich den Anspruch gepachtet für ein Pferd auch die richtige Wirkung zu erzielen. Baldrian beruhigt die Pferde wirkt aber wie eine Droge und somit ist Baldrian unnatürlich Leistungsverändernd.

Viele Grüße
Thomas
Mooshof
Wer glaubt gut zu sein - hört auf besser zu werden

Susanne & Calli Offline

Mooshoffan


Beiträge: 59

27.12.2004 17:56
#8 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

Hi Sylvi,

also ich an Deiner Stelle würde auf jeden Fall auch mal einen Tierheilpraktiker kommen lassen. Und zwar einen der sich mit Bachblüten auskennt. Gerade für solche psychischen Probleme sind Bachblüten einfach klasse. Meine frühere Stute hatte mal ein "1.Mai-Lärm-Trauma", sprich sie war völlig durch den Wind wegen der bei uns am 1. Mai rumfahrenden Wagen die so furchtbar Lärm machen. Das kann man zwar nicht mit dem Problem das Du hast direkt vergleichen. Aber auf jeden Fall bekam Sie Bachblüten und war dann ganz schnell wieder ruhig.
Leider bin ich da nicht so der Mega-Bachblüten-Experte, habe auch nur ein Buch gekauft über Bachblüten. Ich hole dann auch immer eine Freundin von mir die ist Tierheilpraktikerin.
Ein Versuch kann nicht schaden, oder ?
Liebe Grüße
Susanne & Tinker Calli

Sylvi ( Gast )
Beiträge:

28.12.2004 12:14
#9 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

Habe ich auch schon daran gedacht. Die Blutwerte waren top. Als erstes kommt er demnächst in eine feste Herde (gibt ja auch Sicherheit ). Meine Trainerin
, die Unfall bedingt ausgefallen ist, kommt auch wieder. Die Bereiterin ist völlig falsch dran gegangen (meint meine Trainerin).Sie meinte, er wäre überhaupt noch nicht so weit. Wir machen dann wieder viel Bodenarbeit und Vertrauenstraining. Eine Tierheilprakterin frage ich trotzdem.
viele grüße
Sylvi

Jessika & Guinness Offline

Mooshoffan


Beiträge: 91

28.12.2004 17:37
#10 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

Hallo!
Ich würde ihm auch erstmal Ruhe in der neuen Umgebung gönnen. Die Pferde sind leistungsbereiter und offener für die Arbeit, wenn sie ihren festen Platz in der Herde haben.
Guinness wurde im Herbst letzten Jahres angeritten, vorher longiert und danach stand er nur rum. Ich habe ihn im April gekauft, viel Zeit gegeben, longiert und dann erst im Juli für 1 Monat in die Longenausbildung gegeben (bei uns im Stall). Da ich einen Unfall mit ihm hatte, beim Wegbringen auf das Paddock passiert, war ich platt wie ne Flunder und war 4 Wochen krank, konnte mich nicht um ihn kümmern. Da die Rückenmuskulatur und die Bauchmuskeln noch nicht "reitbereit" waren, wurde er also erst 1 Monat longiert (von der Bereiterin) und dann 1 Monat geritten (August). Seitdem reite ich ihn erst, nehme Unterricht, sie reitet ihn 1x die Woche "Korrektur" und fördert ihn weiter. Jetzt stellt sich beim Galopp ein Problem raus (bin noch nie mit ihm galoppiert), er ist durch den früheren Beritt total verspannt und düst los wie ne Rakete. Da ist irgendwas passiert, die Vorbesitzerin hat ihn vorzeitig vom Beritt abgeholt, nachdem sie mal zusah... Durch die noch fehlende Balance, bei dem Tempo, kann es auf dem Zirkel gefährlich werden! Ich gebe ihn ab Januar nochmal für 1 Monat in Beritt, da wird dann sein Problem hoffentlich gelöst... Er ist sehr spannig (nur noch beim Galopp) und meine RL wird ihn noch auspendeln, um ihm passende Bachblüten zu "verordnen", die diese Spannungen rausnehmen. Genau wird sie mir das noch erklären, Wunder kann man sicherlich nicht allein von dem Mittel erwarten, das Problem muß ganzheitlich behandelt werden. Bin da zum Glück in guten Händen.

Drücke Dir die Daumen!

Liebe Grüße
von Jessika & Guinness

Nadine und Finlay Offline

Mooshofgrufti


Beiträge: 166

28.12.2004 18:27
#11 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

Hallo!

Ich bin Tiertherapeutin und arbeite vornehmlich mit verhaltensauffälligen und verhaltensgestörten Tieren!
Du kannst dich gerne mal auf meiner HP http://www.tiertherapie.de.vu über die Art meiner Arbeit informieren!
Vielleicht wäre das ja etwas für dich?!

Ich habe im nächsten Jahr vor, mich in erster Linie um schwierige Pferde zu kümmern..werde auch ein komplettes Konzept für Bodenarbeit (Dominanz und Vertrauensarbeit) entwickeln...!

Also, bei Fragen einfach mailen oder anrufen!

Liebe Grüße
NADINE und FINLA

Sylvi ( Gast )
Beiträge:

30.12.2004 11:04
#12 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

ich wohne leider zu weit im norden. die auskunft über das blutbild, welche die sprechstundenhilfe mir gab, war nicht ganz korrekt.seine zinkwerte waren etwas zu niedrig und die magnesiumwerte lagen an der untergrenze.er bekommt jetzt erstmal magnesium. momentan kann ich sein verhalten schlecht einschätzen. mal will er sich nicht aufhalftern lassen, kommt aber trotzdem zu mir. dann will er plötzlich nicht in die box (er kommt nachts rein,box mit paddock).mal ist er ruhig und gelassen, dann wieder auf habachtstellung.vorher ging schon alles prima. er scheint durch die ereignisse s.o monate zurück gefallen zu sein. bei uns im stall sind durch umbauarbeiten und sonstiges alles etwas durcheinander geraten. die feste herde besteht noch nicht und er steht mit beistellpferd zusammen. seine vorherige feste herde wurde aufgelöst.alles etwas unglücklich.
er scheint eine mischung aus dominant, teilweise ängstlich-nervös, ruhig, stur intelligent und manchmal frech zu sein. die mitte zu finden wird noch andauern.er ist aber sonst ganz lieb und niedlich. bei der arbeit (vorher) machte er alles sehr aufmerksam mit, nur manchmal setzt er (techniken )ein, um sich zu entziehen (schlau).ich denke wir brauchen ganz einfach viel viel zeit.

Fiona Offline

Mooshoffan


Beiträge: 62

15.01.2005 22:59
#13 RE:nervös/ängstlich sehr problematisch Antworten

Hallo!
Die idee mit den Bachblüten ist wirklich zu empfehlen, und so teuer sind die auch nicht. Das schönste bei den Bachblüten ist aber das sie auf keinen Falle schaden können.
Ich habe bachblüten schon öfters eingesetzt ob bei Tier oder Mensch sie haben immer gewirkt. Das Spektakulärste war kurz vor Weihnachten wir bekamen eine 2. Katze und unsere 1. war gar nicht begeistert, sie hat wirklich versucht allen auch uns die Augen aus zu kratzen. Ich zur Homöopathin Bachblüten geholt und 2 Tage später lagen die beiden friedlichst nebeneinander auf der Coutch und niemand war mehr in Gefahr.
Du siehst ein Versuch lohnt immer.

Lg Fiona
Nimm Dir die Zeit die es braucht. Dann braucht es weniger Zeit.

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz