Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 917 mal aufgerufen
 Lahmheiten, Hufprobleme, Muskel und Sehnen
Michelle Offline

Mooshofforum find ich gut


Beiträge: 12

03.10.2007 23:09
Beschlag oder nicht? Antworten

Hallo schon wieder eine Frage

Er war jetzt immer Barfuss was ihm auch nie Probleme machte.
Doch jetzt konnte ich ja eine längere Zeit nur Bodenarbeit, spaziergänge ect. machen.
Nun ist er so weit ins Gelände zu gehen was wir auch machten es ging super aussert immer diese blöden Steine, jetzt reagiert er heftig auf die Steine, er stolpert viel und knickt ein. Nach dem ritt sah ich seine Hufe an und bemerkte das die Hufwand fast niedriger ist als der Strahl..Ich möchte später einmal wenn er so weit ist an Wanderritten, Patroullienritte und solches mitmachen.
Wie sind eure Erfahrungen? soll ich ihn Beschlagen oder Barfuss lassen?

Grüssung

Geduld ist der Schlüssel zum Ziel ! ;D

Renate Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 676

04.10.2007 10:57
#2 RE: Beschlag oder nicht? Antworten

Naja. Du hast in den letzten Wochen viel in der Halle gearbeitet; habt ihr da normalen Sand als Bodenbelag? Der kann nämlich enorm schmirgeln. Haben wir damals gemerkt, als wir unseren Reitplatz alias "Schlechtwetterauslauf/Paddock" angelegt haben.
Und nen Menschen rumtragen ist schon nochmal was anderes als einfach so dahin zu schlürfen. Die Abnutzung nimmt zu.
Entweder Du kuckst mal ob Du gut passende Hufschuhe in seiner Größe findest, oder Du besprichst das Thema mal mit nem guten Schmied. Am besten beides. Mit nem guten Schmied auch über Hufschuhe reden (die wirklich guten sind offen für alles und kennen sich auch aus).

Wenn er kaum Tragrand hat und schon fühlig geht, riskierst Du langfristig nur so nette Sachen wie Huflederhautentzündungen, Hufabszeße, Prellungen, ect.
Als Alternative bleibt da nur: Nur auf weichen Böden laufen; stehen lassen bis alles nachgewachsen ist und die Nutzung des Pferdes an die Abnutzung der Hufe anpassen.

Grüßung
Renate

credendo vides !

Michelle Offline

Mooshofforum find ich gut


Beiträge: 12

04.10.2007 11:47
#3 RE: Beschlag oder nicht? Antworten

Wir haben speziellen Sand mit kleinen Filzstücken drinn.
Eine Kollegin von mir hatte auch ein Kleinpferd das Barhuf war sie fand nie geeignete Hufschuhe. Sie Kaufte viele und passte sogar an, doch sie fielen wärend dem reiten immer ab und das war mühsam. Sie Beschlag ihn und seit dem läuft er viel schneller und lockerer. Mein Tinker hatt schon rechte Teller gibt es überhaupt solche grössen?
Ich habe schon mit unserem Schmied gesprochen der sagte das wenn man ihn nicht Beschlagen würde müsste man 2-3 Wochen warten bis man ihn wieder reiten kann..
Ich weiss nicht was besser ist auch im Winter..Sind eure Tinker Barhufer?

Grüssung

Geduld ist der Schlüssel zum Ziel ! ;D

Renate Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 676

04.10.2007 12:15
#4 RE: Beschlag oder nicht? Antworten

Bis auf die beiden, die auch gefahren werden, sind alle Barfuß, ja.
Aber auch die beiden Blechfüßler gehen über den Winter barfuß.

Auch da gibt es einfach keine Wahl. Man muß selber entscheiden was man für dieses Pferd in dieser Situation am besten macht. Manche Pferde sind heilfroh über die Eisen, andere finden das gesfühlsbefreite laufen nur widerlich. Landfristig sind Eisen natürlich immer eine Belastung für das Gesamtgefüge Pferd. Der Hufmechanismus wird stark behindert, die Hufform verändert sich, jeder Nagel ist eine potenzielle Stelle für Schäden an der Hufwand, die Federung der beweglichen Hufform wird unterbunden, der Klirrfaktor der Stahlteile am Fuß leitet die Erschütterungen ungebremst auf Knochen und Gelenke weiter.

Eisen sind immer ein notwendiges Übel; kein Modetrend.

credendo vides !

Michelle Offline

Mooshofforum find ich gut


Beiträge: 12

04.10.2007 14:01
#5 RE: Beschlag oder nicht? Antworten

Ich glaube ich lasse ihm die Zeit bis die Hufwand wieder nachgewachsen ist.
Denn er hatt beim Test bei den Hufen angegeben und es könnte sein das dann der Beschlag die lahmheit auslöst. Es kommt ja nächstens der Winter
Es wäre auch wegen der Verletzungsgefahr auf der Weide mit seinem Kumpel.
Was habt ihr denn bei euch für Wege und wie lange geht ihr mit ihnen ins Gelände?

Grüssung und danke

Geduld ist der Schlüssel zum Ziel ! ;D

Silvia H. ( Gast )
Beiträge:

04.10.2007 14:48
#6 RE: Beschlag oder nicht? Antworten

Hi Michelle,

vielleicht wäre unsere Lösung (3 Pferde - meine Tinkerin, Haflinger, Araber-Traber) ja was für Dich.
Wenn wir wissen, dass wir eine Flitzerunde machen, dann dürfen die Pferde barfuß -wen möglich am Wegrand- laufen. Bei ganz gemütlichen Runden werden Hufschuhe aufgezogen (meist nur vorne).
Die Easy Boot sind für Puschen sehr gut geeignet. Da stören die Haare überhaupt nicht. Sie halten bei uns allerdings nicht so gigantisch (ein langsamer Trab ohne Verlust ist aber auch oft drin ). Die Marquis (evtl. mit Einlegesohle, daß Haare über den Rand kommen) gehen mit den Puschen auch ganz prima, sind jedoch richtig schwer. Dafür halten die Dinger aber im Galopp wie geklebt (allerdings sind die Gänge nicht so "rund").
Wenn wir auf Wanderritt gehen, dann werden die Vorderhufe für die Endtrainingsphase und den WR kunststoffbeschlagen. Insgesamt max. 3 Wochen Beschlag, dann wieder runter. Den Kunststoffbeschlag kann man ja selbst so abnehmen, dass der Schmied sie nochmals draufmachen kann/will. Die Hufe hinten bekommen während dem WR stundenweise Schuhe drauf.

Scheint sich umständlich anzuhören, wir kommen damit aber gut zu recht und dafür haben wir barfüssler.

LG
Silvia

Michelle Offline

Mooshofforum find ich gut


Beiträge: 12

04.10.2007 16:46
#7 RE: Beschlag oder nicht? Antworten

Ja eure Lösung scheint nicht schlecht zu sein

Wir haben bei uns jemanden der die Hufschuhe anpassen kann.

Danke für deine Tipps

Grüssung

Geduld ist der Schlüssel zum Ziel ! ;D

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz