Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 701 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen allgemein
Agnes ( Gast )
Beiträge:

07.08.2004 14:39
Offenstall: "Winterspeck" anfüttern? antworten

Hallo!

Wann (wenn überhaupt) beginnt ihr mit der Erhöhung der Futterration? Was und wieviel gebt ihr (mehr)?

Für meine Stute, war es mit Anfang September (wie bei uns im Stall üblich - Heu- und Strohmenge wird erhöht und von den meisten wird auch mehr Kraftfutter gegeben), offenbar immer ein wenig zu spät, sie hat jedesmal (also die letzten 2 Winter) trotzdem ziemlich abgenommen) - ich kenne auch noch einen Tinkerwallach (in einem anderen Stall), der das selbe "Problem" hat, was bei den anderen Pferden bzw. Rassen genug ist, reicht auch für ihn nicht aus.

Nun haben wir schon mit 1. August begonnen, meiner Rhona extra etwas mehr Heu zu geben und erstmals (habe ich die letzten Winter nicht gemacht), bekommt sich auch noch ein wenig mehr Müsli (Marstall Haferfrei) und zwar 2 x tägl. 500 g und nach längeren Ausritten ab 2 Std. ca. noch extra meist 250 g.

Würde mich interessieren, welche Erfahrungen Ihr damit gemacht habt, oder ob das nur bei den beiden Tinkern ist....

Gast
Beiträge:

07.08.2004 14:42
#2 RE:Offenstall: "Winterspeck" anfüttern? antworten

Ach ja, momentan sieht Rhona meines Erachtens genau richtig aus, nicht zu dick und erstmals auch nicht zu dünn (sonst war sie immer ein wenig zu dünn). Hier sind übrigens recht aktuelle Fotos, die zwar leider, ein wenig an Qualität verloren haben, da eingescannt, aber ich denke ein wenig kann man schon erkennen .

http://members.telering.at/sherokee/Rhona.htm

Carmen ( Gast )
Beiträge:

07.08.2004 14:57
#3 RE:Offenstall: "Winterspeck" anfüttern? antworten

Hallo,

also meine beiden (Tinkerstute+Minishetty) haben überhaupt kein Problem mit dem zu dünn werden .

Ganz im Gegenteil, im Frühling und Sommer sehen sie immer ein bißchen zu speckig aus, über den Winter reguliert sich das dann glücklicherweise wieder.

Stimmt schon, ein Offenstall kostet mehr Energie als eine Boxenhaltung.

Ich halte es immer so, dass sie bei kalten Temperaturen (ab 0 Grad) Heu zur ständigen Verfügung haben, ab ca. November bekommen sie schon etwas mehr.
Müsli hingegen bekommen sie im Winter wie Sommer nur knapp 400 gr. am Tag, mehr brauchen sie nicht. Ansonsten bekommen sie täglich Obst und Gemüse (Möhren und Äpfel) mit etwas Öl und natürlich Mineralfutter.

Ist eben von Pferd zu Pferd unterschiedlich.

Ein bißchen Speck dürfen sie meiner Meinung nach schon in den Winter mitbringen, das brauchen sie insbesondere im Offenstall als "Energiereserve".
Und der Fellwechsel im September ist ja auch nicht "ohne", da purzeln mitunter schon mal ein paar Kilo.

Grüße
Carmen

Mooshof Offline

Administrator


Beiträge: 789

08.08.2004 00:59
#4 RE:Offenstall: "Winterspeck" anfüttern? antworten

Hallo Agnes

Ich hatte eigentlich erwartet, dass jetzt viele schreiben "Mensch wo ist der Statt - da stell ich meine im Winter hin" - wie viele wären froh wenn Sie mal ihre kugelrunden irischen Grasmöpse dünner bekämen. Dennoch denke ich ist da der Wurm schon drin, wenn die Pferde den Winter soviel Kilos verlieren, dass es deutlich sichtbar wird. Die Rationen im Winter sollten so ausgerichtet werden, dass diese eben auch je nach Außentemp. mehr oder weniger Heu zu Verfügung bekommen. Abnehmen sollten sie den Winter über eigentlich nicht. Gleichwohl einem zu dicken Pferd eine "Entschlackung" sicher nicht schadet. Die Erhöhung der Kraftfutterration halte ich persönlich für unangemessen, da hier kaum Energiereserven drinstecken, die sich als Fettreserven eignen würden. (Mais, Zuckerrübenschnitzel usw. mal ausgenommen)

Viele Grüße
Thomas
Wer glaubt gut zu sein - hört auf besser zu werden

Nicole ( Gast )
Beiträge:

08.08.2004 09:15
#5 RE:Offenstall: "Winterspeck" anfüttern? antworten

Meine kriegen genau dann mehr, wenn es draußen kalt ist. Speck haben sie sich über den sommer schon angefuttert, da brauche ich im Herbst nicht noch extra Übergewicht draufzupacken.

Wenn sie Winterfell schieben, füttere ich zur Unterstützung Kieselerde und einen Hauch mehr Mineralfutter und Öl bzw. Sonnenblumenkerne. Auf Nur-Noch-Heu stellen wir je nach Witterung um, wenn halt auf den Weiden nichts mehr wächst. Meine kriegen (auch im offenstall) über den winter Stroh zur freien Verfügung (lieber gehen sie aber auf der großen Laufweide noch Hälmchen knabbern), und ich gebe pro Pferd pro Tag 1-2 kg Heu pro 100 kg Lebendgewicht. Wenn es so richtig friert, gibt es mehr, wenn das Wetter mild ist weniger.

Im letzten Winter haben meine zweie allerdings auch zuviel abgenommen, weil unser Bauer extrem sparsam mit dem Futter war :( Das hat sich wieder eingependelt, als ich dann zusätzlich Heu gekauft und gefüttert habe.

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<