Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 755 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen allgemein
Simone ( Gast )
Beiträge:

17.08.2004 13:49
Minerralleckstein ausreichend??? antworten


Hallo!

Ich hätte mal eine Frage wegen der Fütterung. Nach einigem Stöbern im Forum sind anscheinen lauter Futterexperten im Forum :-). Ich habe einen Isländer und einen Esel (2 1/2 Jahre) und bekomme falls alles klappt am Wochenende unsere neue Tinkerstute (3 Jahre) (JUCHUUUU - endlich nach langem Suchen...). Ich füttere meinem Isländer Hesta Mix von St. Hippolyt - allerdings nur bei mind. 1 Stunde Arbeit am Tag (ca. 1 Liter) der Esel bekommt auch ab und zu ein wenig als Vitaminergänzung. Zusätzlich habe ich einen Mineralleckstein und einen Salzleckstein für Pferde in der Box. Wenn mein Pferd viel schwitzt bekommt er Elektrolyte und ab und zu gebe ich ihm Vitamin- oder E-Selen-Pulver (weiß die Marke nicht mehr) aber die Dosierung ist recht schwierig. Mir ist nicht ganz klar ob es für den tägliche Gabe ausgelegt ist oder nur für einen "Kurzeitraum" - darum gebe ich es nur ab und zu. Ist ein Mineralleckstein ausreichend? Es sind ja auch gewisse Mineralien und Vitamine im Kraftfutter. Gibt es eine Regel wie oft und wieviel man von was geben muß? Meine Tiere sind eigentlich immer gesund. Mein Isländer ist zwar eher der "steife" Typ kann aber an seiner Gangveranlagung (viel Pass) liegen. Kann ich meinem zukünfitgen Tinker auch das gleiche Kraftfutter geben? Tinker sind ja auch eher "karg" zu halten wie Esel und Isländer.
Leider bin ich kein "Futterchemiker" und wollte euch mal fragen ob ich mit meinem "System" falsch liege?!

Liebe Grüße
Simone

Mooshof Offline

Administrator


Beiträge: 789

17.08.2004 14:56
#2 RE:Minerralleckstein ausreichend??? antworten

Hallo Simone

Gerade wenn Pferde auch den Sommer über eher "karg" gehalten werden, weil sie sonst zu dick werden - sollte eien ausgewogene Mineralversorgung sehr wichtig sein. Von einem Mineralleckstein halte ich sehr wenig, da hier sicherlich zu wenig Mineralien aufgenommen werden. Außerdem kann hier eine gezielte Dosierung nicht vorgenommen werden. Die meisten Minerallecksteine sind gleichzeitig auch Salzlecksteine und daher Lecken die Pferde sehr unkontrolliert. (Zu viel Salz wiel sie Mineralien benötigen oder umgekehrt)

Steife Gänge und Pass sind oftmals auch Anzeichen für Muskel - und Sehnenprobleme. Je regelmäßiger Mineralien/Vitamine und Spurenelemente hinzugefüttert werden, desto effizienter ist natürlich auch die Umsetzung beim Pferd. Der Markt bietet zwar mineralisierte Müslifutter an, aber um hier die richtige Tagesdosis an den wichtigsten Mineralien zu erhalten müssen täglich zwischen 1,5 und 3 kg gefüttert werden. Die meisten Tinker dürften dies aber nicht vertragen.

Herzliche Grüße
Thomas
Mooshof
Wer glaubt gut zu sein - hört auf besser zu werden

Simone ( Gast )
Beiträge:

17.08.2004 15:18
#3 RE:Minerralleckstein ausreichend??? antworten

Hallo Thomas!

Nett, dass ich vom "Chef" persönlich eine Antwort bekomme :-)
Welches Mineralfutter/Dosierung kannst du mir empfehlen? Gibt es einen "Cocktail" der alles enthält und? Eigentlich ist es logisch, dass bei nicht regelmäßiger Kraftfuttergabe wie es bei Robustpferden wie Tinker und Isländer es sind, die Vitamine und Mineralien auf der Strecke bleiben. Sobald ich meinen Tinker im Stall habe werde ich mich hochoffiziell mit Foto anmelden - übrigens großes Lob an die HP und das Forum.

Liebe Grüße
Simone

PS: Was hälts du vom Hesta Mix für Tinker?

Carmen ( Gast )
Beiträge:

17.08.2004 16:22
#4 RE:Minerralleckstein ausreichend??? antworten

Hallo,

einige hier im Forum haben nicht so gute Erfahrungen bezüglich Hesta Mix und Tinker gemacht, viele Tiere bekamen davon Mauke.

Von Minerallecksteinen halte ich auch nicht allzuviel, denn wenn die Pferde Mineralien aufnehmen wollen, müssen sie gleichzeitig das enthaltene Salz aufnehmen, obwohl sie das vielleicht gerade nicht brauchen...und umgekehrt.

Einfaches Mineralfutter verhindert die gröbsten Mangelerscheinungen. Kannst du einfach mit zum Futter geben. Gibt es zum Beispiel unter http://www.lexa-futter.de oder st-hippolyt und und.

Ob deine Tinkerstute wirklich Kraftfutter braucht, siehst du ja dann.
Ich gehe mal davon aus, dass sie mit ihren 3 Jahren noch nicht gearbeitet wird
und da reicht meist genügend Heu und Mineralfutter. Weniger ist mehr bei unseren Möpsen .

Viel Spaß mit deinem neuen (hoffentlich) Familienmitglied!

Grüße
Carmen

Anne ( Gast )
Beiträge:

17.08.2004 19:25
#5 RE:Minerralleckstein ausreichend??? antworten

Hi,

cih würde auch ein Mineralfutter empfehlen. Wenn du doch mal Müsli dazu füttern solltest,gibst du einfach etwas weniger von der angegebenen menge Mineralfutter. Ich finde das SemperMin von Hippolyt gut. Davon haben unsre im Stall schönes glänzendes Fell bekommen. Aber das von Lexa find ich auch gut.


Grüsse

Nicole ( Gast )
Beiträge:

17.08.2004 20:09
#6 RE:Minerralleckstein ausreichend??? antworten

Wenn du dir mal die Mühe machen willst, und dir die Inhalte verschiedener Mineralfutter ansiehst, dann wirst du sehen, dass es da Unterschiede wie Tag und Nacht gibt. Um zu wissen, welches Mineralfutter für deine Tiere angemessen ist, müsste man schon genau mit einkalkulieren, wie alt das Pferd ist, was es wiegt, was es an Arbeit leisten muss, und was es sonst noch kriegt - denn auch in Heu und Gras sind Mineralien drin.

Kann dir gerne mal eine Liste mailen, wenn du magst.

Simone ( Gast )
Beiträge:

18.08.2004 08:06
#7 RE:Minerralleckstein ausreichend??? antworten

Hallo zusammen!

Danke für die vielen Antworten. Nachdem ich nun doch gesehen habe, dass es wohl sehr wichtig ist seinen Pferden Minderalien zu geben bin ich in unser Reitsportgeschäft gegangen und habe mich dort beraten lassen und dort auch gleich ein Mineralfutter bestellt. Bin gespannt ob ich einen Unterschied zu früher bezüglich Leistung, Haarkleid usw. bemerke. Danke nochmal...

LG
Simone

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<