Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 2.212 mal aufgerufen
 Fragen allgemein
Trini13 ( Gast )
Beiträge:

07.01.2005 12:56
Herausspringende Kniescheibe Antworten

Hallo alle zusammen,

mal wieder das leidige Problem mit der Kniescheibe meines Tinkers! Heute und vor ein paar Tagen hatte er wieder ganz schlimme Probleme beim Laufen. Ich weiß nicht mehr weiter. Mein TA kommt morgen nochmals vorbei und schaut ihn sich an. Das ganze geht nun schon ein dreiviertel Jahr so! Ungefähr alle acht Wochen ist es so schlimm, dass er keinen Schritt mehr machen kann. Mein TA hat gemeint es hängt mit dem Wachstum zusammen. Er bekommt seit ca 2 Monaten nun auch MSM (organischer Schwefel) gefüttert. Und nebenbei noch ein Mineralfutter, Magnobuild (neuseeländische Meerestiere sollen gut sein für die Sehnen und Bänder sein) und Müsli.

Die letzten paar Monate hab ich immer soweit möglich versucht, lange Spaziergänge, viel geradeaus in der Halle, Anti-Schreck-Training mit Plasikplanen, Ballspielen, keine Biegungen, keine Stangenarbeit, kein Longieren gemacht. Aber so langsam bin ich ratlos. Mein Kleiner (ist nun 4 Jahre) und hat soviel Energie und Power, er will richtig arbeiten und mitdenken, aber wie, wenn nur geradeaus???

Habe die Befürchtung, dass es vielleicht ein Geburtsfehler ist! Hat jd. die gleiche Erfahrung gemacht? Wie soll ich weiter vorgehen?

Viele Grüße Karin

Gast
Beiträge:

07.01.2005 12:59
#2 RE:Herausspringende Kniescheibe Antworten

Ach ja und ich habe das Gefühl, dass er immer dicker wird.

Viele liebe Grüße Karin

Gast
Beiträge:

07.01.2005 12:59
#3 RE:Herausspringende Kniescheibe Antworten

Ach ja und ich habe das Gefühl, dass er immer dicker wird.

Viele liebe Grüße Karin

ShaddyWay Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 109

08.01.2005 22:30
#4 RE:Herausspringende Kniescheibe Antworten

Hallo Karin,
oh je, das hört sich ja schlimm an. Ist er schon mal geröngt worden oder genauer untersucht worden?
Was sagt denn der Tierarzt? Hat er irgendeine Diagnose festgestellt?
Ich kenne das Problem von Trabern, deren Kniescheibe öfter rausspringt. Wir hatten das Problem erst kürzlich bei einem.
Bei diesem Pferd war die Sehne ausgeleiert, dadurch ist die Kniescheibe rausgesprungen und er konnte kaum noch laufen. Erst der 4. Tierarzt hat dies rausgefunden. Dieser Wallach bekommt jetzt Spritzen direkt ins Kniegelenk und er läuft wieder wie eine Eins! Er ist das erste Mal seit Monaten schmerzfrei und buckelt wieder auf der Koppel rum!
Ich wünsche euch alles Gute!
Viele Grüße,
Kerstin & Anhang

Astrid ( Gast )
Beiträge:

11.01.2005 19:00
#5 RE:Herausspringende Kniescheibe Antworten

Hallo Karin,
Hört sich an, als wenn ich momentan das gleiche oder ein ähnliches Problem habe. Vor ein paar Wochen wurde bei meinem Dicken eine Bänderdehnung im Kniebereich auf beiden Seiten festgestellt. Dabei knubbelt auch die Kniescheibe wohl manchmal bei Bewegung umher. Aber laut TA springt sie nicht komplett raus. Aufgefallen ist mir die Sache, als er ständig beide Hinterbeine abwechselnd schonte und immer lange hin und her trat, um eine bequeme Position zu finden. Außerdem sackte er beim Reiten ab und zu mit dem Hinterteil weg. So schlimm, wie bei Dir scheint es bei ihm aber nicht zu sein. Er galoppiert auf der Wiese und auch im Gelände freiwillig (wie Du, war ich nur geradeaus im Schritt unterwegs). Ich sollte ihn dann mit Broncosan (so ähnlich wie ABC-Salbe, wird warm) täglich einreiben. Hat keine Besserung gezeigt. Heute hat er Spritzen direkt ins Gelenk bekommen. Hab vergessen zu fragen, wie das Mittel heißt. Das wird noch 1-2x wiederholt, evt. noch öfter. Hatte auch schon wie Du an einen Geburts- oder Gebäudefehler gedacht, weil er eigentlich schon immer komisch lief(3 TÄ haben nichts festgestellt)und außerdem hinten ziemlich überbaut ist, er ist jetzt 6. Der TA sagte mir aber heute, dass kaltblütigen Rassen eher damit und zusätzlich mit Bindegewebsschwäche Probleme haben, vor allem im Wachstum. Er meinte aber, dass man das in der Regel in Griff bekommt, kann bloß unter Umständen ne Weile dauern. Außerdem kommt meist noch ne dicke Kiste dazu, die aufgrund fehlenden Trainings dann auch noch dicker wird, ist bei meinem Tinkertier auch so. Er muß jetzt erstmal auskurieren und dann soll ich die Hinterhand mit einem Theraband trainieren. Auch etwas longieren kann ich ihn laut TA ruhig, nur nicht Runde um Runde im Galopp. Stehe nämlich wie Du vor der Schwierigkeit, dass der Kerl nicht weiß, wohin mit seiner Kraft und an Ausritte im Schritt nicht mehr zu denken ist. Da wird die ganze Zeit nur getrippelt. Besonders jetzt, wo sich der Frühling ankündigt.
Du siehst also, Du bist nicht allein. Ein schwacher Trost, ich weiß. Kann ganz schön frustrierend sein und wenn ich lese, was Du alles schon gemacht hast, wird bei mir der Frust nicht kleiner. Würde mich interessieren, woher Dein Dicker kommt. Meiner stammt aus deutscher Zucht, hat aber einen Iren als Vater. Die Mutter kenne ich leider nicht. Vielleicht finden wir ja Parallelen. Wünsche jedenfalls Deinem Dicken gute Besserung und Kopf hoch. Es kommen bestimmt wieder bessere Zeiten.

Lg
Astrid

Manu304 ( Gast )
Beiträge:

16.01.2005 01:12
#6 RE:Herausspringende Kniescheibe Antworten

Hallo
Mein Tinkerchen hatte oder hat das gleiche Problem.Als es anfing war er auch 4. Nun wird er im Nov. 6 und das letzte Mal mit der kniescheibe ist ca 4 Monate her.Am Anfang war ich auch voll erschrocken und habe laufend den TA geholt.Auch er sagte daß das vom Wachstum kommt und die Muskulatur erst aufgebaut werden muß. Ich habe damals in meiner Verzweiflung auch hier dem Thomas gemailt und er hat mich sehr beruhigt.
Also bei meinem Dicken war es am Anfang auch ca alle 8 Wochen mal.Bin dann aber nicht nur geradeaus sondern viel im Gelände bergauf gelaufen. Auch auf seiner Sommerkoppel hat es einen etwas steileren Hang drin den er ohne Probleme hochgaloppiert. Die Abstände wurden von alleine immer länger und auch wenn die Kniescheibe mal geklemmt hat war es nicht mehr so schlimm. An dem Tag wenn sie klemmt habe ich in mit Arbeit in Ruhe gelassen und ihn nur frei auf dem Platz laufen lassen wie er wollte.Am Tag darauf haben wir wieder ganz normal gearbeitet. Es ist bei meinem also von alleine besser geworden ohne TA.
Da er immer noch am wachsen ist kommt es zwar ab und an noch vor aber ist dann nach wenigen Schritten wieder gut und er fühlt sich sauwohl.Also mach Dich nicht verrückt.Mein Tierarzt hat ihm Aufbauspritzen gegeben die habe am Anfang auch gut geholfen, danach ging es ohne und ich habe nur noch kontrollieren lassen.
Gruß Manu und Noah

Gast
Beiträge:

16.01.2005 10:10
#7 RE:Herausspringende Kniescheibe Antworten

Hallo Manu, hallo Astrid,

also mein TA hat gemeint, es gäbe da wohl noch Spritzen und zur Not müsste man ihn operieren und ein Band durchschneiden, davon würde sie mir allerdings im Moment abraten, weil er ja noch im Wachstum ist. Er bekommt nun lediglich MSM (organischer Schwefel) täglich. Wo der TA da war letzte Woche, hat sie gemeint, er wäre hinten links nun total verspannt. Ich sollte ihr dann den linken Huf auf die rechte Seite geben. Sie sagte dann nur ich solle in Deckung gehen. Sie hat dann noch mehr Druck aufgebaut und er hat dann mit beiden Hufen aleicht ausgeschlagen und die komplette Verspannung war weg.

Astrid: Wie hat Dein TA festgestellt, dass dein Tinkerchen auf beiden Seiten eine Bänderdehnung hat? (Mit Röntgen) Mein Tinker stammt glaube ich aus Nordengland. Ich vermute dass beide Elternteile Tinker sind, obwohl er keinen typischen Ramskopf hat. Ich habe ihn von einem Händler gekauft. Die Ankaufsuntersuchung war damals ohne Ergebnis. Also ein kerngesundes Bürschchen.
Das mit dem Teraband ist interessant. Muss man da einen Kurs mitmachen? Wie sehen die Übungen aus?


Die Kiste bei meinem Dickerchen macht mir auch schon Sorgen. Die Stallbesitzer wollte schon an Heu sparen, ich hoffe sie macht es nicht, habs ihr versucht auszureden (aber leider bin ich bei den Fütterungszeiten nicht immer dabei)!! Und er frisst dann halt Stroh, was angeblich besser wäre als Heu laut einer Pferdebesitzerin!! So ein dummes Geschwätz, da erhöht sich ja die Kolikgefahr. Jetzt wird auch schon im Stall behauptet, mein Tinker wäre kein Reitpferd, weil ich soviel mit ihm spazierengehe und nur selten Reite, weil er ja auch erst vier geworden ist!! Ich krieg dort so langsam einen Anfall. Ich versuch wirklich täglich ihn mindestens 1 Stunde zu bewegen, am WE ist es problemloser, wie unter der Woche.

Ich bin sehr erleichtert über eure Beiträge, beruhigt mich unwahrscheinlich und ich hab wieder die Hoffnung, dass es weg geht.

Was macht ihr mit Euren Tinkern täglich?

Viele Grüße Karin

Astrid ( Gast )
Beiträge:

17.01.2005 13:21
#8 RE:Herausspringende Kniescheibe Antworten

Hallo Karin,

Die Übungen mit dem Theraband habe ich mal im letzten Jahr in einer Cavallo gesehen - das Thema war Hinterhandtraining. Da waren auch noch andere Übungen, wie z.B. bergauf und bergab, wie Manu schon schrieb. Hier ist bloß absolutes Flachland, es gibt nur ein, vielleicht 10m hohes Hügelchen. Ich schau jedenfalls nochmal, in welcher Cavallo das drin stand.
Mein TA hat es festgestellt, indem er in in Bewegung gesehen hat, dann hat er das Hinterteil hin und her geschubst, um zu sehen, wie er belastet und ihn außerdem im Kniebereich abgetastet. Ich hatte ihm ja auch schon einige Symptome geschildert.
Zur Zeit gehe ich nur mit ihm spazieren, er geht nämlich noch ziemlich robotermäßig mit den Hinterbeinen. Ist auch wegen der Rangordnung mal wieder ganz gut, weil er zur Zeit etwas aufmüpfig ist ;-)

Viele Grüße
Astrid

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz