Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 2.410 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen, Mitteilungen usw.
Silvia H. ( Gast )
Beiträge:

31.05.2007 23:14
Woilach Antworten

Hallo,

wer kennt sich mit einem Woilach aus? Habe einen Torsion (und später Packtaschen -für Englischsattel- gekauft). Leider ist die Torsionunterlage (Schurwoll-Satteldecke ebenfalls Torsion) zu kurz, damit die Packtasche richtig darauf aufliegen kann. Könnte man nun unter die Schurwolldecke einen Woilach legen, oder wird dann alles zu dick? Muß man eine "Spezialfaltung" kennen, oder reicht einfach ein faltenfreies auflegen ...?
Ein Tagesritt mit Taschen auf dem Rücken stört meine Dame nicht, aber diesmal wollen wir 3 Tage viele Stunden unterwegs sein ...

Über eine Antwort würde ich mich echt freuen
LG
Silvia

Renate Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 676

01.06.2007 07:41
#2 RE: Woilach Antworten

Ich würde auf jeden Fall "entweder- oder" empfehlen. Vermutlich fängt das nämlich dann an zu rutschen. Abgesehen davon ist so ein echter Woilach (Schweizer Armee-Bestände oder wie ) ein ganz schöner Brocken Gewalktes. Die Dinger haben ja Ausmaße, da bist Du schon beschäftigt den so zu falten, dass das Pferd nicht drunter verschwindet.
"Spezialfaltung"...da bin ich überfragt. Aber von der Logik her würde ich sagen, so falten, dass der Stoffumbruch vorne ist. Und beim zweitenmal falten ( mindestens einmal längs und einmal Quer ist bei der Größe sicher nötig) so, dass auf der Seite mit den offenen Stoffbahnen sich nix verknuddeln kann.
Einfach mal ausprobieren.
Erzähl auf jeden Fall mal, wie es funktioniert hat, ja? Interessiert mich.

Grüßung
Renate

credendo vides !

Tinkerprinzessin ( Gast )
Beiträge:

01.06.2007 13:27
#3 RE: Woilach Antworten


Hallo Silvia, hallo Renate,

hatten unter unserem Westernsattel jahrelang einen Woilach aus Schweitzer Armebeständen. Er ist einfach zu falten, wie eine Bettdecke, und sollte mit der Bugseite( die Seite die nicht offen ist) Richtung Pferdeehals zeigen.
Duch das mehrmalige benutzen des Woilaches wird dieser mit Schweiß und Körperfett durchsetzt, dadurch rutschen die Bahnen dann nicht mehr so stark gegeneinander.
Also auch bitte nicht so oft waschen.
Mann muß natürlich vor jedem Satteln schauen, daß die Lagen ordendlich aufeinander liegen, aber wie gesagt je öfter er aufgelegt wird, je besser bleibt er aufeinander liegen.
Für Wanderritte ist er super geeignet da man im Notfall gleich eine warme Decke zur Hand hat.
Übrigens auch die deutsche Bundeswehr benutzt Woilache.
In Bad Reichenhall bei der Tragtiereinheit der Gebiergsjäger sind sie im Einsatz.
Also keine Scheu vor dem Woilach, mir hat er immer gute dieste getan.

Schöne Grüße aus dem regnerischen BW

Uschi

Silvia H. ( Gast )
Beiträge:

03.06.2007 10:49
#4 RE: Woilach Antworten

Hallo,

oh, Uschi, Du kommst auch aus BW?!

Danke für die Antworten.
Ich wollte den Woilach eigentlich unter (!) die Satteldecke legen, weil ich einen Torsion habe und die speziellen Satteldecken eben an den richtigen Stellen die Zusatzpolster haben. Denke nun leider, dass beides doch zu dick wird und nur Woilach, ... bin mir net sicher, ob das so optimal ist, da wir pro Tag ca. 4-6 Std. unterwegs sein werden (unfreiwillig werden es aber meist 8 Std. -hach, diese Kartenkenntnisse gepaart mit ungekennzeichneten Waldwegen). Da schnapp ich mir wohl eher einen Rucksack - es gibt ja schließlich schon Kirschen gegen Hunger und Durst (grins).

Und außerdem regnet es grade gar nicht in BW.

LG an alle
Silvia

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz