Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.232 mal aufgerufen
 Lahmheiten, Hufprobleme, Muskel und Sehnen
Tinkiwinki ( Gast )
Beiträge:

30.10.2007 11:11
Stolpern Antworten

Hallo, liebe Pferdefreunde!!Habe Euer spannendes Forum entdeckt und muß gleich mal eine Frage loswerden:
Seit ca 4 Monaten besitze ich eine süße kleine Tinkerstute. Sie st sehr lieb und mein absolutes Traumpferd. Sie ist jetzt 1,5 Jahre alt und somit noch ein Baby. Trotzdem macht sie mir schon Kopfzerbrechen. Sie stolpert sehr viel, vor allem wenn ich mit ihr im Gelände spazieren gehe, egal ob aleine oder mit anderen Pferden und auch so stolpert sie manchmal einfach so. Sie ist ja noch sehr jung, sollte sie etwa schon krank sein? Ich mach mir riesige Sorgen!!! Oder ist das nur Fohlenungeschicktheit, Unachtsamkeit, Müdigkeit...? Am meisten passiert ihr das auf dem Heimweg. Wenn ich sie gezielt über Hindernisse treten lasse, dann passiert das nicht und sie hebt schön die Beine. Außerdem läßt sie sich beim Hufeauskratzen manchmal einfach auf die Knie fallen, aber nur, wenn ich die Forderhufe hebe und auch dann nicht immer und auch egeal, welcher Huf dann gerade angehoben wird. Ich habe zwar schon Erfahrung mit Erwachsenen Pferden, aber ist das erste so junge Pferd. Könnt Ihr mir vielleicht raten ???

Liebe Grüße Angi.

Mooshof Offline

Administrator


Beiträge: 789

30.10.2007 16:32
#2 RE: Stolpern Antworten

Ich glaube eher nicht, dass es sich hier bereits um etwas schlimmeres handelt. Natürlich sollte man solche Dinge immer beobachten. Wie benimmt Sie sich denn auf der Koppel beim Spielen mit anderen? Wie lange geht Ihr denn so am Stück spazieren (wie gesagt mit einer 1,5 Jahre alten Stute muss man noch keine Gewaltmärsche machen und wenn sie in der Herde genug Bewegung hat, dann reicht soetwas auch einmal die Woche)

Ich denke Sie ist eher unkonzentriert und beim Putzen hat sich bei mir auch schon so manches Fohlen auf die "Knie" gelegt.

Viele Grüße
Thomas

Wer glaubt gut zu sein - hört auf besser zu werden

Gast
Beiträge:

30.10.2007 17:02
#3 RE: Stolpern Antworten

Wir gehen einmal die Woche spazieren so ca 1 Std. Sie ist ein sehr ruhiges Tier, das von sich aus nicht so sehr am Toben interessiert ist, aber wenn die anderen Pferde auf der Koppel lossausen, dann ist sie mit Pepp und vielen Bocksprüngen gern dabei und saust auch im Galopp mit. Sie ist aber die Jüngste in der Herde und hat zum Spielen leider kein zweites Fohlen, nur eine 5-jährige Stute, die auch noch verspielt ist. Die anderen sind älter.Ansonsten ist sie irrsinnig lieb, aber auch eine kleine Zicke, eben einfach ein süßes Tinkimädel.Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich hab ja auch schon gelesen, dass Pferde im Wachstum häufiger Probleme mit der Koordination haben, aber ich habe schon mal ein Pferd durch eine schwere Erkrankung verloren und nun bin ich sehr ängstlich geworden. Liebe Grüße Angi und Tinkwinki.

sidney ( Gast )
Beiträge:

11.11.2007 22:13
#4 RE: Stolpern Antworten

Hallo Angi,
unsere Tinkerstute hat sich in ihrer "Kindergartenzeit" beim Hufe auskratzen auch gerne mal hingelegt.Gestolpert ist sie beim Spazierengehen auch.Wenn wir sie als Handpferd (sprich mit Tempowechsel)dabei hatten,weitaus weniger,war wohl nicht so ermüdend.Mittlerweile ist sie erwachsen und geht unterm Sattel fleissig durchs Gelände,gehen wir jedoch spazieren,fängt sie gerne das Schlurfen an.Ich glaube,Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen,zumal sie sich auf der Weide gut bewegt.Geniesse die Zeit,die Ihr gemeinsam verbringt statt Dir den Kopf zu zerbrechen !
Alles Gute Camilla

Tinkiwinki ( Gast )
Beiträge:

12.11.2007 19:39
#5 RE: Stolpern Antworten

Vielen Dank für die mutmachenden Worte!! Ich mache mir nur immer so viel Sorgen, weil ich erst ein Pferd durch schwere Hufrollenprobleme verloren habe und mir nun eigentlich meinen Lebenstraum nach einem Tinker erfüllt habe. Dieses Pferdchen bedeutet mir unendlich viel, und ich hänge sehr an ihr. Sie ist auch ein superliebes süßes Tier, eigentlich traumhaft!! Ich habe ja auch schon gelesen, daß junge Pferde öfters mal Stolpern, weil sie die Beine noch nicht so richtig sortieren können, aber wenn man einmal so etwas erlebt hat... . Das tut ganz schön weh!! Vielen Dank Angi und Tinkiwinki.

Sidney Offline

Mooshofforum find ich gut

Beiträge: 16

16.11.2007 22:30
#6 RE: Stolpern Antworten

Liebe Angi, vielleicht ist es möglich,dass Deine Verlustängste auf Dein Tinkermädchen übertragen werden,sie dadurch"belastet"wird und ins Stolpern kommt?Es klingt seeeeehr weit hergeholt,aber eventuell nimmst Du auf Euren Spaziergängen eine traurige Haltung ein,wenn Du an das Schicksal des Vorgängers denkst?Meine frühere Reitlehrerin sagte immer,ich solle die Beine heben,wenn ich das gleiche von meinem Pferd fordere...Meine zwei Ponies sind vor zwei Jahren zeitgleich erkrankt,die eine an Hufrehe,die andere litt plötzlich an heftigem Juckreiz.Keine Untersuchung brachte konkrete Ergebnisse,keine Therapie schlug an,es war schrecklich-selbst im Winter kämpften wir gegen die Scheuerei,Rehe und Abszesse.Zeitweise dachte ich,dass es mit der Rehepatientin zu Ende geht aber nach einem Jahr kam die Wende,denn wir haben a)den Stall gewechselt und b)ein Röntgenbild machen lassen,um zu sehen,wie weit sich das Hufbein abgesenkt hat und das Ergebnis lautete:0 grad.Unglaublich aber wahr und da fiel die ganze Last des vergangenen Jahres von mir ab und ich hatte das Gefühl,dass sie wieder ganz gesund wird und ...es war ihr allerletzter Reheschub!Sie ist jetzt ein Jahr rehefrei,voll belastbar und arbeitsfreudig.Bei der anderen Patientin habe ich mir gesagt,das die Scheuerei aufhört,sobald sie geritten wird(wenn der Stoffwechsel angekurbelt wird..)und auch das trat so ein,die Mähne wächst und wächst...Insofern hat sich die Gesundheit meiner Pferde erst mit meiner inneren Einstellung verbessert.
Vielleicht kannst Du verstärkt an die schönen Seiten,die Du mit Deinem früheren Pferd hattest denken,denn so schlimm der Verlust eines liebgewonnenen Lebewesens ist,Dein Pferd hatte wohl seine Aufgabe hier unten erfüllt und sich entschieden dorthin zurückzukehren wo es hergekommen war,und somit Platz gemacht für "die Erfüllung Deines Lebenstraumes".
Denke daran,dass Tinkiwinki bald ein schönes klares Gangbild haben wird-ob durch die Kraft der Gedanken-oder weil sie gewachsen ist und alle viere besser koordinieren kann... Wie sagt man so schön:die Zeit heilt alle Wunden.Dass Du bald unbeschwert mit Deinem Tinker spazierengehen kannst wünscht Dir von ganzem Herzen Camilla

Tinkiwinki ( Gast )
Beiträge:

16.11.2007 23:18
#7 RE: Stolpern Antworten

Danke für Deinen netten Beitrag. Da ist bestimmt was wahres dran. Ich beobachte schon mit Argusaugen jeden Fehltritt, aber die Beiträge hier haben mir einiges an Angst genommen, und ich habe festgestellt, daß sie einfach manchmal auch nur träumt. Dann bleibt sie einfach mit der Hufspitze an einer Unebenheit hängen, weil sie in aller Ruhe durch die Lande schlurft. Sie gehört auch so zu der Sorte " Mich bringt nichts aus der Ruhe, auch wenn eine Bombe einschlägt". Aber es stimmt, man kann sehr viel von seinen Ängsten und Gefühlen auf Tiere übertragen und ich werde mir Mühe geben, alles etwas lockerer zu sehen, und dazu gehört wohl auch, meinem kleinen Pferdebaby zuzugestehen, daß sie eben noch ein Baby ist und dazu noch ein ausgesprochen sympatischer kleiner Trottel.Mein vorheriges Pferd war ein temperamentvoller Vollblutmix, der immer für eine Überraschung gut war, und bei dem ich ständig aufpassen musste. Bei dieser kleinen Maus empfinde ich eine wahnsinnige Gelassenheit und Ruhe, die mich schon beim Spazierengehen rumträumen lässt. Möglicherweise ist das eine Wechselwirkung.Wenn ich mich ihr zuwende und sie ermuntere geht es auch meist besser, sobald ich mich in die " Hängematte "lege scheint sie das zu übernehmen und "schläft ein". Na, mal sehen.Wir kriegen das hin!! Danke Angi und Tinkiwinki

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz