Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 2.966 mal aufgerufen
 Mauke, Ekzeem und andere Hautkrankheiten
Tink Offline

Mooshofforum find ich gut

Beiträge: 11

19.07.2004 18:05
Sommerekzem bei Tinkern - Selten oder doch schon öfters bekannt? antworten

Hallo Tinkerfans!

Mich treibt zur Zeit eine frage die mich nciht in ruhe läßt. Vor kurzem habe ich mit unserem TA festgstellt das meine Jolly eine Sommerekzemerin ist. Für mich ist das kein problem. nun läuft sie eben mti einer Ekzemerdecke Koppelgang im Sommer. Bin es gewöhnt von Isländern auf unserem Hof. BAer die eigentlich fareg , oder fragen (?) ist: kennt jemand auser mir noch andere Tinker wo Sommerekzem befallen sind?? Sind Tinker eigentlicht leicht anfällig dafür???

LG
eure
Tink
Musik is love , love is the life and I like my life!

Maria ( Gast )
Beiträge:

19.07.2004 20:24
#2 RE:Sommerekzem bei Tinkern - Selten oder doch schon öfters bekannt? antworten

Hallo,

meine Dicke hat's leider auch .

Grüße, Maria

Carmen ( Gast )
Beiträge:

19.07.2004 22:04
#3 RE:Sommerekzem bei Tinkern - Selten oder doch schon öfters bekannt? antworten

Hallo,

das Sommerekzem ist wohl bei Tinkern nicht gerade selten, kommt aber auch
nicht viel öfter vor, als bei anderen Pferderassen wie Friesen z.B.

Nun sollte man aber auch beachten, dass Tierärzte quasi Null Ahnung von Ernährung haben (ist leider so) und so ist so mancher "Sommerekzemer" in Wirklichkeit einfach ein unterversorgtes Pferd.
Ganz besonders aufhorchen sollte man, wenn das Pferd plötzlich im höheren Alter Symptome entwickelt, denn das Sommerekzem ist eigentlich eine genetische Sache, die schon im frühen Alter ausbricht.

Erzähle deinem TA mal, dass ein Tinker einen erhöhten Selenbedarf hat- er wird ziemlich überrascht sein.
Traurigerweise muss man sagen, dass das TA-Studium nicht auf auf Ursachenforschung ausgerichtet ist, sondern auf schlichte Symptom-Beseitigung, sprich´ Medikamente reinpumpen.

Mein Minishetty wurde damals vom TA auch als Sommerekzemer "verurteilt"- in Wirklichkeit war er mit Mineralstoffen mangelernährt, was die Allergiebereitschaft enorm erhöht.
Sein "Ekzem" hatte er einen Sommer lang, nach der regelmäßigen Gabe von Mineralfutter nie wieder. Hätte ich damals auf meinen TA gehört, wäre er wohl heute noch "Ekzemer" und würde jeden Sommer mit Kortison vollgepumpt.

Daher lohnt es sich schon, mal eine Futterberatung von einem Fachmann machen zu lassen, schlimmer kann´s nicht werden.

Das heißt natürlich nicht, dass es keine "echten" Sommerekzemer gibt, aber ich würde mal behaupten, dass es weniger gibt, als allgemein angenommen.

Grüße
Carmen

Nicole ( Gast )
Beiträge:

20.07.2004 08:36
#4 RE:Sommerekzem bei Tinkern - Selten oder doch schon öfters bekannt? antworten

Mein Wallach ist auch Ekzemer, war es schon, als ich ihn gekauft habe und zeigte das auch schon als Jungpferd. Allerdings kann man mit der richtigen Fütterung schon einiges daran verbessern. Sein Ekzem hat sich in den letzten drei Sommern schon sehr gebessert, er kann ohne Decke laufen, hat wieder Mähne und Schweif und scheuert sich am Bauch nur noch kahl, nicht mehr blutig. Ich hoffe, dass diese Verbesserung weitergeht!

Mooshof Offline

Administrator


Beiträge: 789

20.07.2004 12:49
#5 RE:Sommerekzem bei Tinkern - Selten oder doch schon öfters bekannt? antworten

Auch ich würde sagen, dass ein Ekzem bei Tinkern sehr selten ist. In vielen Fällen liegt es am Futter oder wie von Carmen sehr richtig erwähnt an der Mineralunter- bzw. überversorgung. "Ekzemer" haben oftmals Probleme mit der Niere oder der Leber, haben eine Selen oder Vitamin A Mangelversorgung. Aber auch eine Darmbedingte Störung kann zur Mangelversorgung führen. Daher kann sicher kein Ekzeemer pauschal behandelt werden und viele als Ekzeemer diagnostizierten Pferde hätten ein sorgenfreies Leben wenn man nicht immer wieder nur Symptome bekämpft sondern der Ursache auf den Grund geht.

Kräuter mit heilkräftigen Wirkstoffen und anregender Harnproduktion
Ammoniumformiat
Cholin
Arginin
Methionin
MSM
Kieselsäure
reaktivierte Hefezellen
Vit.A
Selen
essentielle Fettsäuren

usw. sind Zusätze die lindern oder heilen können. Meist aber wird erst im nächsten Jahr Linderung eintreten und daher geben viele auf halber Strecke wieder auf und probieren etwas neues.

Gerne will ich versuchen mit Dir einen Futterplan aufzustellen. Einfach mal anrufen.

Viele Grüße
Thomas
Mooshof
Wer glaubt gut zu sein - hört auf besser zu werden

andrea Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 5

16.08.2004 18:34
#6 RE:Sommerekzem bei Tinkern - Selten oder doch schon öfters bekannt? antworten

Hi,
ich kann mich auch einreihen in die Schlange derjenigen, deren Tinker ein Ekzemo-Kid ist...
Ich habe vor knapp 2 Jahren eine Blutuntersuchung machen lassen, die ergeben hat, dass mein Pferd extrem allergisch auf Kriebelmücken reagiert... und weil ich das ewige Cortison und völlig blutig gescheuerte Schweifrübe und so leid war, habe ich mich für eine Desensibilisierung entschieden. Joey bekommt seit 1 1/2 Jahren Spritzen, und es scheint auch anzuschlagen. Man sieht ihm das Ekzem nicht an, so wie zum Beispiel dem Friesen, den wir bei uns am Stall haben und der voller Krusten ist. Joey schubbert sich ab und zu, aber es hält sich in Grenzen und sit absolut nicht zu vergleichen mit seinem Zustand vor 2 Jahren. Das Serum wird speziell für ihn hergestellt. Ich soll es laut Rat meines TA noch mindestens 1/2 Jahr weiter spritzen. Dann muss man sehen.
Bei meinem Pferd schlägt die Desensibilisierung also offensichtlich an, es muss aber nicht bei allen Pferden klappen. Ist schon ganz schön blöd alles, oder??? Manchmal muss man echtl lange suchen, bis man etwas findet, was anschlägt.
Viel Glück und nicht aufgeben!!!
Andrea

Susanne Offline

Mooshofforum find ich gut

Beiträge: 20

17.08.2004 09:24
#7 RE:Sommerekzem bei Tinkern - Selten oder doch schon öfters bekannt? antworten

Hallo,
meine Stute hat kein Exzem. In meinem Bekanntkreis gibt es noch 4 weitere Tinker von denen einer Sommerexzem hat. Leider tun die Besitzer gar nichts dagegen. Er kratzt sich halt blutig.
Grüße Susanne

Wanja ( Gast )
Beiträge:

03.10.2004 22:54
#8 RE:Sommerekzem bei Tinkern - Selten oder doch schon öfters bekannt? antworten

Mein Tinkerwallach ist auch Sommerekzemer. Die Krankheit brach aus als er 4 Jahre alt war. Mit Decke habe ich das Ekzem aber soweit in den Griff bekommen. Wenn die Mücken jedoch zu arg fliegen, verdrückt er sich schnell in den Stall. Meine Tinkerstute (seine Mutter) hat dagegen kein Sommerekzem.

Grüße

Tink Offline

Mooshofforum find ich gut

Beiträge: 11

07.10.2004 22:00
#9 RE:Sommerekzem bei Tinkern - Selten oder doch schon öfters bekannt? antworten

Na ich glaub ich erzähl etwas von der geschichte von mir und der Joly also : Die Jolly kam als Verkaufspferd mit 4 1/2 jahren auf den Hof. Sie hatte kein Mähne und hat Narben an der Brust. So vermuteten wir das sie vielleivht in einen stacheldraht gerasst ist. Ich kaufte sie anfang september. Den Winter über wuchs die Mähne schön. Doch dann kam der erste frühling und wusch war die Mähne weg. Damals dachte ich noch nicht an Sommerekzem. So hab cih alle möglichen heilkräuter und was weiß ich noch ausprobiert doch alles schlug nur kurzzeitig an. Schließlich nahmen wir blut ab und siehe da , die Leberwerte waren mies. Ansonsten alles superdruper durchschnittlich. Also medikamente. Da war auch schon weider winter und ich dachte ehntlich seis weg. Doch dann...inzwischen war dieses jahr und Jolly is 7 jahre , fängt sie wieder an. ich dachte nur , das darf nicht war sein ! Also ein anderer Tierazrt geholt. Blutabgenommen = Alles topfit. Er drufte auch gleich an ihrer blutige mähne ran. Und er meinte dann einfach nur noch : Dann kanns nur Sommerekzem sein - Decke drauf und ab auf die Koppel! Und jetzt lüft meine dicke eben mit der decke rum. Zerteilen eure Tinker die decken auch so schön?? Meine hat inzwischen eine decke total auseinandergenommen....
Musik is love , love is the life and I like my life!

Jessika & Guinness Offline

Mooshoffan

Beiträge: 91

08.10.2004 09:30
#10 RE:Sommerekzem bei Tinkern - Selten oder doch schon öfters bekannt? antworten

Hallo!
Bei uns im Stall steht auch eine Tinkerstute, die das Ekzem hat. Sie kam damals völlig verwurmt nach Deutschland und hat seitdem einen Leberschaden und miese Leberwerte (klar). Sie wird von der Besitzerin eingedeckt.Ein Friesenhengst hat auch das Ekzem. Er wird eingedeckt und mit Pflegemitteln von Rokale behandelt, trotzdem schubbert er sich immer arg. Abends steht er im Stall und da geht das Geschubber weiter.

Liebe Grüße
von Jessika & Guinness

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<