Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 2.000 mal aufgerufen
 Lahmheiten, Hufprobleme, Muskel und Sehnen
Tanja & Chiara Offline

Mooshoffan

Beiträge: 50

28.07.2004 10:53
Lahmheit durch Wachstumsschub? antworten

Hallo Tinkerfreunde,

ich habe ein kleines Problem mit Chiara ... seit ca 1,5 Wochen geht sie vorne rechts ein bisschen lahm. "Ein bisschen" bedeutet, dass man es im Schritt und Trab mit Mühe sieht, sie aber das Bein nicht arg nachzieht!
Natürlich habe ich sofort meinen TA angerufen, der sie auch gleich untersucht hat. Diagnose: keine! Knochen, Sehnen, Bänder scheinen i.O. zu sein - zumindest konnte er nicht konkret festmachen woran es lag. Er meint sie hat sich leicht auf der Wiese vertreten. Daraufhin stand Madame drei Tage, war danach mopsfidel und wieder normal zu reiten. 2 Tage lang ging alles gut, dann sie gleichen "leichten" Symptome am Vorderbein. Da ich gerade umziehe habe ich sie nochmal vier Tage stehen lassen, dann war wieder alles ok, zwei Tage normal geritten - jetzt lahmt sie wieder ... TA angerufen: Er sagt noch mal 2-3 tage beobachten, sonst werden wir röntgen. (Schmied war auch vor 2 Tagen da: Huf ist in Ordnung!)

Meine Frage ist nun: Kann es sein, dass Chiara durch einen Wachstumsschub im Moment ein bisschen lahmt? Sie ist im April 5 Jahre alt geworden und ist seit ca. 2 Wochen im Gelände auch ein bisschen ängstlich und scheut schon mal (war sonst immer bombensicher). Diese "Phasen" hatten wir mit 2,5 und 4 auch schon mal (da natürlich nur beim Spazierengehen!) und ich hatte immer das Gefühl es lag an einer Wachstumsphase. Ich vermute sie ist im Momnet wieder in einer Wachstumsphase - aber kann es sein, dass so eine Lahmheit davon kommt oder ist es eher unwahrscheinlich?
Erwarte gerne Eure Einschätzungen und Tipps ... vielleicht "vermenschliche" ich aber auch das verhalten des Tinkers wieder zu sehr?!? ;-)

Vielen Dank und viele Grüße,
Tanja

P.S. Ein bisschen stärker ist das Lahmen meines Eindrucks nach zu sehen wenn sie auf WEICHEM Boden geht (Halle, Sandplatz), nicht so sher auf hartem Boden. Gibt es sowas???

Steffi&Samira ( Gast )
Beiträge:

28.07.2004 13:04
#2 RE:Lahmheit durch Wachstumsschub? antworten

Hallo Tanja,
ich habe auch eine junge Stute, die momentan erst 3 Jahre alt ist. Ich möchte Dir mal von meinen Erfahrungen erzählen, vielleicht ist es bei Euch ja ähnlich?

Samira hat vor gut einem halben Jahr auch angefangen komisch und eckig zu laufen. Sie ging immer "unrunder" (wenn Du verstehst was ich meine :-), wobei es viele Leute gar nicht sehen konnten. Da sie ja noch nicht angeritten ist, ist mir das nur auf dem weichen Boden im Reitplatz aufgefallen. Auf der Koppel war sie auch quitschfidel. Trotzdem habe ich einen Osteopathen kommen lassen, der enorme Verspannungen festgestellt hat. Bei Samira hat man vermutet, dass die Verspannungen von einem Ausrutscher oder Verstolperer auf der Koppel kamen, da sie immer recht um die Herde tobt. Der Osteophat hat sie ordentlich massiert, hat sie gedehnt und auch eingerenkt. Nach 3 Behandlungen war wieder alles ok und sie läuft jetzt schöner denn je.

Liebe Grüße (und gute Besserung an Deine Hübsche),
Steffi&Samira

Carmen ( Gast )
Beiträge:

28.07.2004 13:28
#3 RE:Lahmheit durch Wachstumsschub? antworten

Hallo Tanja,

Lahmen durch einen Wachstumsschub halte ich doch für sehr unwahrscheinlich.
Ein bißchen müde und antriebslos könnte sie sein, schlurfen vielleicht-aber lahmen ist immer ein Zeichen von Schmerzen.

Dass sie auf weichem Boden stärker lahm geht, ist nicht ungewöhnlich. Auf weicherem Boden sinken die Pferde mehr ein, das Laufen ist ewas anstrengender und dann sieht man das Lahmen etwas deutlicher.

Diagnosen in solchen Fällen sind sind für Tierärzte meist sehr schwierig.
Auch beim Röntgen kann man nicht immer die Ursache erkennen. Da sieht man ja nur die Knochen, die Bänder und Sehnen kann man nicht erkennen.
Oftmals werden nur Entzündungshemmer und "Ruhe" verschrieben, aber wenn sie nun jedesmal wieder lahmt, dann sollte man der Ursache doch auf den Grund gehen.
Auch eine zweite TA-Meinung schadet auf keinen Fall.

Grüße
Carmen

Nicole ( Gast )
Beiträge:

28.07.2004 20:32
#4 RE:Lahmheit durch Wachstumsschub? antworten

Hi Tanja,

kann mich Steffis Aussage nur anschließen. Auch bei meiner Stute konnte der TA trotz röntgen nicht feststellen, warum sie leicht lahm ging. Auch bei uns kam es durch eine Verspannung, bzw. durch eine blockierung der Wirbelsäule durch einen zu engen Sattel. Manchmal hat man einige zeitlang gar nichts gemerkt, und an anderen Tagen war es wiederum ziemlich deutlich.

Schon blöd dass uns die Dicken nicht einfach eine Zeichnung machen können, wo genau es zwickt... Bei mir hat es fast 3 Monate gedauert, bis die Ursache endlich gefunden war.

Larissa ( Gast )
Beiträge:

30.07.2004 00:16
#5 RE:Lahmheit durch Wachstumsschub? antworten

Hallo Tanja,
vielleicht ist Dein Pferd sehr empfindlich und lahmt nur auf bestimmten Untergründen.Hast Du das mal überprüft?
Falls ja,hilft da manchmal ein vorüber gehender Beschlag,
bei dem die Hufsohle(+Strahl) geschützt wird.
Vorteil:wirkt sofort.
Nachteil:Verdammt teuer.Um 130Euro(Paar)
Wichtig:Zusammenarbeit von TA und Schmied
Grüße Larissa

Didi ( Gast )
Beiträge:

31.07.2004 11:03
#6 RE:Lahmheit durch Wachstumsschub? antworten

Trägt Deine Stute Eiesen? Ich kenne nämlich Pferde die ohne Eisen "fühlig" reagieren, d.h. nach zwei bis drei Tagen Arbeit (unter Belastung durch den Reiter oder laufen auf festem Untergrund) fangen sie an zu lahmen. Auf weichem Boden (Wiese, Reitplatz) laufen sie meistens etwas besser. ...

Hohle Wand ? »»
 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<