Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.008 mal aufgerufen
 Probleme/Fragen zur Ausbildung
nele ( Gast )
Beiträge:

01.08.2004 19:01
Nicht ganz klar im Kopf ?? antworten

Hallo!

Seit fast 4 Wochen gehöre ich nun auch zu den stolzen Pferdebesitzern
Leider ist nicht alles so einfach mit meiner Lucy obwohl ich sie 3 mal
probegeritten bin und sogar im Gelände und da war alles super.aber jetzt ist
sie ein komplett anderes Pferd gworden
Es geht los beim anbinden und putzen,sie ist total aufgeregt und tänzelt hin und her kann nicht zwei sekunden still stehen!Das schlimmste ist das Aufsteigen,
denn sie bleibt nicht mal zum Bügel runterziehen stehen.Ich brauche immer jemanden der sie festhält.Wenn ich dann oben bin rennt sie gleich im schnellen Schritt los,ich kann sie dann auch nicht anhalten.Das geht zwei Runden so und dann ist sie wieder die Ruhe selbst.
Im Stall sagen alle,der Gaul ist bekloppt,nicht ganz klar im Kopf und ich sollte sie zurückgeben
Ich weiß ja auch nicht was sie hat,aber sie ist ja auch nicht böse und tut mir nix und auf der Weide ist sie total lieb!
Leider hab ich niemanden der mir da wirklich helfen kann und im Stall finden ja sowieso alle,daß sie bekloppt ist
Ich kann meinen Eltern auch nicht davon erzählen,ich hab so lange gebettelt und gespart für mein eigenes Pferd!
Was kann ich tun,damit Lucy beim putzen ruhig stehen bleibt und vor allem beim Aufsteigen??
Hat jemand ähnliche Probleme?
Wär schön,wenn mir jemand weiterhelfen kann!

LG nele

Mooshof Offline

Administrator


Beiträge: 789

01.08.2004 21:29
#2 RE:Nicht ganz klar im Kopf ?? antworten

Hallo Nele

Deine Erfahrungen, die Du machst sind nicht selten und immer wieder steht man vor einem Pferd, dass man anders in Erinnerung hatte. Dein Pferd das plötzlich nicht mehr ruhig an der Putzstange steht und aufgeregt ist teilt Dir bereits am Anfang mit, dass es sich unwohl und unsicher außerhalb der Herde fühlt. Sich auf ein Pferd mit derartigem Verhalten noch darauf zu setzen geschweige denn auch zu reiten ist fahrlässig und ein grober Fehler Deinerseits. Traurig, dass alle Deine Stallkollegen als die Lösung aller Probleme nur die Rückgabe vorschlagen können. Scheinen echte Pferdekenner am Werk zu sein.

Eine neues Pferd in einer neuen Herde hat zunächst einen Wahnsinns Streß. Neue Abläufe, neue Weiden, neue Rangordnungen die geklärt werden müssen und ein neuer Besitzer. Das alles in 4 Wochen auf die Reihe zu bekommen ist nich jeder Pferds Sache. Zunächst sollte sich Deine Beobachtung auf Ihr Verhalten in der Herde konzentrieren. Hat sie bereits eine feste Rangordung? Außerhalb einer gefestigten Herde mit klaren Regeln bist Du natürlich umso mehr gefragt ihr diese Sicherheiten zu bieten, die Sie vormals aus ihrer Herde kannte. Dies funktioniert zunächst nicht vom Sattel sondern nur vom Boden aus. Eine erste Übung kann darin bestehen, dass Du sie anbindest und solange an dieser Putzstange angebunden hältst bis sie einige Sekunden und später einige Minuten ruhig stehen bleibt. Verstärke Ihr Fehlverhalten nicht durch Strafe sondern belohne ihr positives Verhalten durch entsprechendes Lob und dadurch, dass Du diese Einheit als Lernziel definiert abhaken kannst und sie in die Herde zurücklässt.

Nur durch kleine aber stetige Schritte wirst Du sehr bald Dein altes Pferd wieder haben. Setze Dir ein Ziel, dass Dein Pferd auch erreichen kann bereits vor dem Zeitpunkt wenn Du sie von der Weide holst. Bereits hier bestimmst Du das Führtempo. Lerne Ihr dass sie sich auf dich konzentriert indem Du das Führtempo immer wieder veränderst. (Das Pferd sollte neben Dir gehen). Beim Anbinden an die Putzstange wirst Du sie immer wieder am Halfter zupfen bis sie sich auf dich konzentriert - dann lobe sie auch gleich ... und ... und ... und.

Und mach Dir eines bewusst. Wenn Du Dir vorgenommen hast das mit Lucy durchzuziehen dann denke ich wirst Du das auch schaffen. Höre nicht auf alle die Neider und Besserwisser - am Ende der Schlacht werden die Toten gezählt und nicht vorher.

Ich hoffe Du hast Erfolg und als Lektüre kann ich Dir das Buch "be strict" von Mike Geitner sehr empfehlen. Erhältlich für 22,00 € im Tinkershop. Vielleicht aber telefonierst Du auch noch mal mit Deinem Händler um ihn von Deinen Problemen zu unterrichten. Aus der rechtlichen Problematik bei Rückgabefällen heraus solltest Du dies schon tun und Dir eine Gesprächsnotiz über den geführten Inhalt mit Datum und Uhrzeit anlegen.

Viele Grüße
Thomas
Mooshof
Wer glaubt gut zu sein - hört auf besser zu werden

nele ( Gast )
Beiträge:

02.08.2004 20:53
#3 RE:Nicht ganz klar im Kopf ?? antworten

Hallo Thomas!
Vielen Dank für deine Antwort!
Ich glaube einen festen Platz in der herde hat sie schon,der Chef ist
ein Wallach mit dem sie sich gut verträgt und einen Kumpel hat sie auch schon
mit dem sie immer zusammensteht.Sie scheint auf der Weide auch ganz ruhig und ausgeglichen und kommt auch gleich an wenn sie mich sieht.
Es tut mir so leid,daß ich alles falsch gemacht habe,wo ich doch alles richtig machen wollte.Zurück geben tu ich sie auf keinen Fall,denn sie ist sonst ne ganze liebe!Heute bin ich auch gar nicht geritten,weil es so heiß war.Da hab ich mich mit ihr an einen Feldweg im Schatten auf eine Bank gesetzt und sie war ganz ruhig und hat die ganze Zeit in meinen Haaren geschnuffelt.
Was kann ich denn sonst noch mit ihr machen,um ihr Sicherheit zu geben
ohne sie zu überfordern?

Steffi ( Gast )
Beiträge:

03.08.2004 08:14
#4 RE:Nicht ganz klar im Kopf ?? antworten

Hallo liebe Nele,
nur keine Angst, so ein Problem wie Du haben sehr viele neue Pferdebesitzer schon erlebt. Ich denke auch, daß ein Pferd sich erst eingewöhnen muß. Es ist ja viel mehr als "nur" den festen Platz in der Herde zu finden, wobei auch die unteren Plätze ausgefochten werden und nicht nur die ranghöchste Position. Das muß für Dich auch gar nicht so ersichtlich sein, die "Kämpfe" können mit minimaler Körpersprache geführt werden. Außerdem muß man sich mal vorstellen, was das für ein "Schock" für das Tier ist, es ist ja ALLES anders auf dem neuen Hof. Alles ist zunächst erschreckend und hinter jeder Ecke könnte ein Pferdefresser stehen. Du darfst am Anfang nur nicht den Fehler machen und es mit dem Reiten schon überfordern. Führe es und mache Bodenarbeit und das so lange, bis Du Dir sein Vertrauen erarbeitet hast. Wenn Du mit ihm ohne Probleme am Boden klarkommst, DANN darfst Du aufsteigen und nicht umgekehrt. Versetz Dich mal in die Lage Deines Pferdes, wie würdest Du Dich fühlen? Allein an einem neuen Ort, wo man niemanden kennt?
Und vor allem denk daran: Vertrauen muß man sich verdienen!!!! Wie das geht steht in den SUPER Büchern von Mike Geitner (wie Thomas schon sagte). Wenn Du neugierig bist auf Leute mit den gleichen Problemen, dann schau mal auf Mike's Internetseite: http://www.pferde-ausbildung.de. Dort findest Du im Forum viele Antworten auf Deine Fragen.
Liebe Grüße,
Steffi&Samira

Lucky Luke ( Gast )
Beiträge:

11.08.2004 13:43
#5 RE:Nicht ganz klar im Kopf ?? antworten

Hallo Nele,

nicht verzweifeln ! Mein 20jähriges Pony (Connemara-weiß-ichnicht-Mix) braucht immer so ca. 1 Jahr, bis es sich richtig zu Haus fühlt in seiner neuen Umgebung. Und unserem Tinker habe ich alle Zeit der Welt gelassen, um sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen (war auch noch ein Baby, als er zu uns kam) Hör nicht darauf, was die anderen dir sagen. Viele wissen eh alles besser. Und gleich bzw. nach 4 Wochen zu behaupten, dein Pferdchen wäre nicht normal, zeugt von "echtem Pferdeverstand", muss ich schon sagen.

Die anderen beiden haben ja eigentlich schon alles zu dem Thema gesagt.

Zeig deinem Pferdi, dass du es magst und gib ihr Vertrauen, indem du ihr Schritt für Schritt zeigst, was du eigentlich von ihr willst; sei konsequent in deinem Handeln und hör auch ein bißchen auf dein Bauchgefühl. Das klappt schon.

Wir wünschen euch beiden alles Gute,
Ria und Lucky

Anja ( Gast )
Beiträge:

13.08.2004 09:02
#6 RE:Nicht ganz klar im Kopf ?? antworten

Huhu,

ich denke auch du solltest dich von den andren nicht einschuechtern lassen. Zeit ist glaube ich hier ganz viel wert. Gib Euch beiden Zeit Euch naeher zu kommen. Geh mit ihr Spazieren und verbringe einfach viel Zeit mit deinem Pferd und nimm dir wie gesagt immer ein klienes Ziel vor. Lobe dein Pferd, wenn du mit etwas zufrieden bist.

Bei mir hat es damals sehr lang gedauert, bis mein Pferd soviel Vertrauen zu mir hatte, dass es im Verhalten so war, wie es mir die Vorbesitzer geschildert haben. ER war als ich ihn kennenlernte ueberhaupt nicht, wie er beschrieben wurde. Aber heute ist er es.

GRuesse

Freispringen »»
 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<