Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 3.986 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen allgemein
Kathrin Offline

Mooshoffan

Beiträge: 36

26.08.2004 21:07
Nösenberger Weidebei Antworten

Hallo,

nachdem wir nun knapp zwei Jahre lang im Winter Hesta Mix und im Sommer Light energy von St. Hippolyt gefüttert haben, hat mein TA uns darauf aufmerksam gemacht, dass das u.U. mineralstofftechnisch nicht ausreicht (uns wurde gesagt, man brauche kein zusätzliches Mineralfutter.) Vor zwei Jahren haben wir ein Blutbild gemacht, hatten da allerdings zusätzlich zu einem anderen Müslifutter (von Raiffeisen) auch extra noch Mineralfutter gegeben, und da waren alle Werte in Ordnung. Unser TA hat uns jetzt das Weidebei von Nösenberger empfohlen, und im Gespräch mit dem Vertreiber und auch mit dem TA hieß es, bei diesem Futter müsse nun tatsächlich kein Mineralfutter extra gegeben werden, und zusätzlich sei es eben auch noch als Reduktionsfutter besser für die Verwertung von Gras, sprich die Pferde nehmen a) nicht mehr so viel Gras auf und scheiden b) das überschüssige Wasser des Grases, was den größten Teil des Weidebauchs ausmacht, wieder aus.
Nun würde ich hier gern nochmal Erfahrungswerte hören (bzw. lesen *lach*) - füttert jemand von Euch dieses Futter, wie seid Ihr zufrieden damit und vor allem, wie handhabt Ihr das mit dem Mineralfutter?
Und zum anderen - steigt Ihr zum Winter auch auf Isi und Co um, wenn kein Gras mehr auf der Weide ist?

Zudem noch eine Frage zur Heufütterung im Sommer - wir hatten es eigentlich immer so gemacht, dass unsere Pferde über Sommer kein Heu bekommen haben - Stroh im Unterstand zwar satt, aber wir hatten die Erfahrung gemacht, dass das Heu liegen blieb, solange sie Gras finden konnten. Als es jetzt die Tage so heiß war, standen die Pferde tagsüber nur im Unterstand und gingen nachts fressen, und so haben wir tags immer ein bisschen Heu in die Raufen gelegt, was auch mehr oder weniger gefressen wurde.
Aufgrund der vielen Aussagen, die Pferde sollten immer Heu zur Verfügung haben, haben wir jetzt die Pferde nachts im Paddock (Grasnarbe,aber wirklich runter gefressen) und geben Heu, und tagsüber stehen sie auf der nicht mehr wirklich reichhaltigen Weide. Und dennoch rühren sie das Heu kaum an, ich finde es morgens zu großen Teilen im Stroh zertrampelt. Woran liegt das???

Lieben und etwas verwirrten Gruß,

Kathrin

Nicole ( Gast )
Beiträge:

27.08.2004 08:53
#2 RE:Nösenberger Weidebei Antworten

Ach ja, ich habe auch lange Jahre versucht, meinen Pferden im Sommer Heu dazu zu füttern - vergeblich. Dieses Jahr allerdings haben ich wegen eines Rehe-Ponys, das ich erst seit Januar habe, die Graszugabe sehr streng rationiert (pro Pferd pro Tag ca. 5 kg bzw 3 für das Pony), und dieses Jahr freuen sie sich immer schon, wenn sie mich mit dem Heuballen kommen sehen :) Auch das frei zur Verfügung stehende Stroh knabbern sie in Maßen.

Das hat den schönen Nebeneffekt, dass meine Tinker nicht mehr aussehen wie die Mastschweine :) Außerdem hat mein Ekzemer weniger Probleme gehabt als sonst (was natürlich auch am kalten Sommer liegen könnte), und mein Rehe-Kandidat ist wieder vollkommen genesen und hatte keinen neuen Schub.

Von meinen drei Pferden bekommt nur einer (der Ekzemer) zusätzlich zu Heu, Stroh und Gras noch das Isi&Co von Nösenberger, die anderen zwei kriegen je nur eine kleine Handvoll damit sie nicht neidisch sind. Dafür kriegen alle (auch der Müsli-Fresser) ein hochwertiges Mineralfutter, das nach einer Fütterungsanalyse (http://www.foodstock.net) speziell für die Pferde ausgewählt wurde, damit auch alle Inhaltsstoffe und deren Verhalten untereinander zusammen mit den restlichen Futtergaben optimal stimmen.

Im Winter gibt es bei uns dann Stroh und Heu bzw. Heulage und für den großen Weiterhin das Isi&Co. Allerdings haben meine Pferde auch im Winter eine ca. 0,7 ha große Laufweide, auf der sie knabbern können was halt noch so draufsteht (Gras, Kräuter, Büsche).

Christine ( Gast )
Beiträge:

27.08.2004 09:22
#3 RE:Nösenberger Weidebei Antworten

Hallo!
Mein Reitbeteiligungshaflinger bekommt auch das Weidebei von Nösenberger. Zusätzliches Mineralfutter bekommt er nicht. Du kannst dir ja auf der Nösenberger Homepage die genaue Zusammensetzung des Futters anschauen. Im Sommer, wenn die Pferde von früh um 9:00 bis Abends um 17:00 auf der Graskoppel stehen gibt es im Offenstall nur Stroh, das aber satt. nach dem Reiten bekommt der Hafi noch ca. 1 kg Möhren und einen Apfel. Als der Tierarzt das letzte Mal eine Blutuntersuchung gemacht hat war alles in Ordnung.
Ich kann auf jeden Fall auch bestätigen, dass die Pferde in der Weidezeit nicht mehr wie laufende Tonnen aussehen. Unser Hafi hatte immer im Sommer einen riesigen Blähbauch, seit wir das Weidebei füttern hat er auch im Sommer eine anständige Figur.
In Winter füttern wie das Light Müsli von Nösenberger ohne Hafer.

Viele Grüße

Christine

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz