Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 1.915 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen, Mitteilungen usw.
Gladis ( Gast )
Beiträge:

26.02.2005 17:34
Baumlose Sättel und schwere Reiter?! Antworten

Hallo!
Bin am Überlegen, ob ich mir für meine Merensstute einen baumlosen Sattel kaufe, da es irgendwie immer Ärger mit den Baumsätteln gibt. Eigentlich habe ich ja jetzt schon länger einen Westernsattel, der von einem Profi angepasst wurde und der auch wirklich wie angegossen passt, aber eben nur wenn meine Stute steht... Und erst vor kruzem, als ich meine kleine Nichte longieren wollte und mein Stütchen vorher ablongiert habe, ist mir aufgefallen wie der Sattel da hochsteht und krass nach rechts und links schwingt im Trab.
Deshalb meine Frage an euch (hab nämlich gehört, dass am Moosjof viel Baumlosreiter hausieren ;-)): Kann ich meine Stute mit einem baumlosen Sattel reiten? Ich wiege nämlich leider 85kg (die ich einfach nicht runterbekomme:-() und meine Stute ist 149cm groß, ist hinter den Schultern leicht eingefallen und die Wirberlsäule steht minimal raus. Der Widerrist ist mittelhoch.
Hat also jemand von euch Erfahrungen (langwierig) mit Baumlosen Sätteln und schweren reitern gemacht? Wenn ja, wie viel wiegt ihr, was habt ihr für ein Pferd und was für einen baumlosen Sattel?
Bin für alles dankbar! Gruß, eure Gladis

Tanja ( Gast )
Beiträge:

27.02.2005 23:00
#2 RE:Baumlose Sättel und schwere Reiter?! Antworten

Hallo,

das würde mich auch interssieren, da ich mir für meinen Tinker einen baumlosen Sattel kaufen wollte und auch nicht zu den Fliegengewichten zähle...

DANKE

Lieber Gruss

Tanja

Tinker`s-Dreamland Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 157

28.02.2005 07:18
#3 RE:Baumlose Sättel und schwere Reiter?! Antworten

Hallo Gladis, die immerwiederkehrende Frage "baumlose Sättel und schwere Reiter?" läßt sich immer nur mit der selben Tatsache beantworten:
Es kommt auf den Reiter an und auf den Körperbau des Pferdes. Reiter mit gutem ausbalanciertem Sitz,die ihrem Pferd nicht "in den Rücken fallen" tun dem Pferderücken besser als Reiter, die ständig am rumhampeln sind, ihr Gleichgeweicht nicht finden und jede Schwungentwicklung mit "in den Rücken plumpsen" beantworten. Mit oder ohne Sattelbaum. Pferde mit langem Rücken und schwacher Muskulatur tun sich schwerer Gewicht zu tragen als solche mit kompakteren Körperbau. Natürlich ist die punktuelle Druckbelastung (die auch bei Sätteln mit Baum stattfindet) anders verteilt, aber zweifellos schaffen nicht passende Sättel mit Baum die größeren Probleme fürs Pferd.
Deine Stute ist wohl der Beweis.
"meine Stute ist 149cm groß, ist hinter den Schultern leicht eingefallen und die Wirberlsäule steht minimal raus." AUA!
Sie hat also bereits ein Problem (gequetschter Schulterbereich, weggedrückter Rücken)und braucht erst mal wieder eine vernünftige Muskulatur. Wenn die Schulter- und Rückenpartie deiner Stute wieder in Ordnung ist, probiere einen baumlosen Sattel einfach aus und beobachte, wie ihr beide damit klarkommt. Davon hängt es letztendlich ab. Denn ein Sattel mit Baum macht den Reiter nicht leichter. Ein baumloser Sattel setzt den Reiter nur völlig anders "ins Pferd". Nicht jeder kommt damit klar, jede Bewegung unter sich zu spüren und bei richtig rundrippigen Pferden bekommt man auch seine Beine kaum mehr ans Pferd. Den "perfekten Sattel" gibt es nicht, sondern nur immer den, der am besten zur jeweiligen Pferd-Reiter Kombination passt. Darum gibt es auch eigentlich keinen Grund für die Diskussion "mit oder ohne Baum", denn alles hat Vor- und Nachteile und jeder Reiter muß immer den jeweils besten Kompromiss finden.
Im übrigen - was glaubst du denn was erwachsene Männer so wiegen? die dürften dann ja alle nicht reiten
?

Grüßung
Renate

Credendo Vides !

Gladis ( Gast )
Beiträge:

02.03.2005 19:09
#4 RE:Baumlose Sättel und schwere Reiter?! Antworten

Hallo Renate!
Danke für deine Antwort. Also ich reite meine Stute ja auch öfters ohne Sattel und sie hat die weichsten Gänge der Welt, so dass ich ihr in keiner Gangart in den Rücken plumpse. Bei ihr sitzt man wie angeklebt ;-) Aber deine Reaktion auf die Rückenbeschreibung meines Pferdes hat mich schon etwas irritiert und verunsichert. Also sie hatte schon viele Fohlen und als ich sie vor einem Jahr gekauft habe, da war der Rücken wirklich schlecht, weil sie nur gefahren und kaum geritten war. Seit ich dann den Westernsattel hatte begannen die Muskeln neben der Wirbelsäule richtig hochzugehen und auch die Schultern sind viel besser geworden. Dass sie dahinter leicht eingefallen ist, liegt übrigenes auch nicht am Sattel, sondern laut Fachleuten verschiedener art, an ihrem Körperbau. Selbst wenn sie gerade normal dasteht stehen die Schulterknochen stark raus und das, obwohl sie sehr gut im Futter ist und auch eine breite brust hat. Das mit der Wirbelsäule ist natürlich noch nicht ganz optimal, da sie schon noch einen knappen halben Zentimeter raussteht (zumindest im vorderen Bereich), aber das geht nicht weg, obwohl sie richtig über Rücken geritten und gymnastiziert wird.... :-( Dann haben ja eigentlich alle Warmblüter Rückenprobleme, so wie du das formulierst. Bei uns im Stall zum Beispiel sind nämlich viele da steht die Wirbelsäule zwei Zentimeter raus, obwohl die viel und auch nicht falsch geritten werden....? Naja. ich denke mal ich werde mir auf jeden Fall den freeform kaufen und sei es nur als Zweitsattel. Und nochmal danke für deine Antwort Renate. das mit den Männern hat mich ein wenig aufgebaut ;-)
Lieben Gruß, Gladis (mit Stute Glengarth)

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz