Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 1.119 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen allgemein
nadine ( Gast )
Beiträge:

01.06.2005 22:33
elektrolyte Antworten

hallo,
ich wollte einfach einmal nachfragen, ob ich elektrolyte einfach so kaufen und meinem wallach füttern kann (das es frei erhältlich ist weis ich, aber kann ich es bedenkenlos füttern)?
mein wallach wird fast täglich gearbeitet, hat vielleicht alle 2 wochen mal einen stehtag (er wird nicht 2 wochen durchgeritten, sondern zwischendurch longiert und einfach auch mal boden spielarbeit gemacht).
ich habe bei meinem wallch das problem dass er unheimlich schwitzt, er tropft richtig, will aber trotzdem weiter machen (hat einen unheimlichen vorwärtsdrang). nun habe ich bedenken dass er einfach zuviel ausschwitzt. mein pferdi bekommt gigantische mengen an futter, pro tag ca 10kg kraftfutter und eigentlich müsste er vor energie platzen und total verfetten, aber nichts ist, er braucht genau das, eigentlich sogar mehr. überfordert ist es von der arbeit keinesfalls, oftmals machen wir wirklich nur 20min bodenarbeit (flatterband usw), außerdem wurde er auch auf die arbeit gut vorbereitet. das schwitzen war leider schon immer sein großes problem...
kann ich also einfach elektrolyte kaufen oder sollte ich es besser wie es auf der verpackung steht mit meinem ta absprechen? was meint ihr dazu?
Blutwerde bei ihm waren top gewesen. das letze blutbild ist ca 4 monate her, das extreme schwitzen hat er aber seitdem ich ihn habe (über 3 jahre)

Mooshof Offline

Administrator


Beiträge: 789

01.06.2005 23:07
#2 RE:elektrolyte Antworten

Hallo Nadine

Elektrolyte für Pferde sind im Handel frei erhältlich und können problemlos zugefüttert werden. (Siehe NutriLyte (NutriScience) oder Surelyte (Dodson and Horrell) im Tinkershop).

Ein Problem habe ich dennoch - aber ich gehe davon aus, dass es ein Schreibfehler von Dir war. Solltest Du Deinem Pferd tatsächlich 10 kg Kraftfutter täglich füttern bist Du auf dem Besten Wege ihn umzubringen.!!! Ein Pferd (500 kg) sollte aus Gründen der Magenübersäuerung und einer damit verbundenen Verätzung der Magen- und Darmwände nicht mehr als 0,3 % seines eigenen Körpergewichts bekommen. Hier also 1,5 kg. Das 0,7 % wird bereits als gesundheitsbedenklich eingestuft - das wären hier 3,5 kg. Energie sollten wenn zusätzlich in Form von Öl zugeführt werden. Wenn das Pferd aber wirklich die von Dir angegebene Menge bekommt sieht der Magen wahrscheinlich bereits aus wie eine Kraterlandschaft übersäat mit Magengeschwüren. Der Darm und die Darmflore dürften aufgrund des niedrigen ph-Wert zusammengebrochen sein und das Pferd ist nicht mehr in der Lage überhaupt etwas zum Stoffwechsel beizutragen. Hier wäre eine komplette Futterumstellung dringend angeraten!!

Viele Grüße
Thomas
Mooshof
Wer glaubt gut zu sein - hört auf besser zu werden

Nicole Helmken ( Gast )
Beiträge:

02.06.2005 16:50
#3 RE:elektrolyte Antworten

Da muss ich Thomas zustimmen, 10 kg Kraftfutter ist viel zu viel! Ob man Elektrolyte geben soll oder nicht - ich glaube, darüber streiten sich auch die Geistern. Viele sagen, wenn das Pferd einen Salzleckstein und reichlich Wasser zur Verfügung hat, würde das völlig ausreichen. Mein Wallach schwitzt auch sehr leicht, eigentlich schon nur vom rumstehen, bei ihm ist es aber krankheitsbedingt (Sommerekzem = leider immer noch Stoffwechselstörungen und schwaches Immunsystem).

Vielleicht kommt bei deinem Wallach das vermehrte Schwitzen ja davon, dass er sich innerlich so "aufregt", sich also extrem übereifrig in die Arbeit stürzt und dann "nicht mehr runter kommt". Dann solltest du mal die Gabe von Magnesium versuchen, oder eine nervenberuhigende Kräutermischung.

nadine ( Gast )
Beiträge:

02.06.2005 21:08
#4 RE:elektrolyte Antworten

hallo,
ersteinmal vielen dank für die antworten. nervlich geht es meinem wallach top, er regt sich (solange ich in der nähe bin) nicht auf, ist zwar zeitweise zickig, aber es ist eben auch ein noch relativ junges pferd. das sehe ich nicht als bedenklich an. er schwitzt allerdings auch schon vom reinen herum stehen.
das mit dem kraftfutter war leider kein schreibfehler, er bekommt tatsächlich soviel, bzgl der energie und weil er sonst abmagern würde... allerdings bekommt er nicht 10kg hafer am tag. er bekommt das futter auf mindestens 3 mahlzeiten verteilt, es besteht zum größten teil aus luzerne (kann man ja auch anstatt heu geben bei allergikern z.B., von daher habe ich mir nichts dabei gedacht da diese ja ca 7kg davon bekommen sollten), dazu kommt noch eine kelle pellets von eggersmann (morgens und abends), eine kelle müsli (morgens und abends) und eben über den tag verteilt 100g reformin, 20g selen, 1 hände voll leinflochen und noch bierhefe. mittags bekommt er dann nochmals luzerne mit ca einer halben kelle pellets und einer halben kelle müsli. zur zeit bekommt er allerdings flohsamenschalen mash. das macht über den tag verteilt ca 10kg aus, aber natürlich macht die luzerne den größten teil aus.
zu dem salzleckstein... mein pferd braucht ca alle 3 wochen einen neuen, genau das selbe ist auch mit dem mineralleckstein (er hat immer beides). vielleicht wäre dann doch mal elektrolyte angebracht oder?

Becki Offline

Mooshoffan

Beiträge: 73

03.06.2005 07:12
#5 RE:elektrolyte Antworten

Bist du irgendwie verrückt? 10kg am Tag?
Vielleicht liegt es daran, dass er so viel schwitzt. Er hat viel zu viel Power und kann nicht aufhören zu rennen! Hast du es schon mal probiert ihm weniger Futter zu geben? Oder mehr Heu und Gras. DU mestest dein Pferd richtig. Das ist meiner meinung nach nicht Tiergerecht.

Sandra (Nino) Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 224

03.06.2005 08:58
#6 RE:elektrolyte Antworten

Hallo Nadine,

10 kg Kraftfutter, das haut mich aber echt von den Socken. Du tust dem Pferd wirklich keinen gefallen damit, u. ein abnehmen verhinderst Du nicht durchs Kraftfutter.

Hast Du schon mal Rübenschnitzel, Silage oder auch Heucobs ausprobiert?

Viele Grüße
Sandra

Sandra (Nino) Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 224

03.06.2005 08:58
#7 RE:elektrolyte Antworten

Hallo Nadine,

10 kg Kraftfutter, das haut mich aber echt von den Socken. Du tust dem Pferd wirklich keinen gefallen damit, u. ein abnehmen verhinderst Du nicht durchs Kraftfutter.

Hast Du schon mal Rübenschnitzel, Silage oder auch Heucobs ausprobiert?

Viele Grüße
Sandra

yvonne u. elliot Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 3

03.06.2005 09:57
#8 RE:elektrolyte Antworten

Hallo!

Also ich würde wahrscheinlich da doch mal einen TA einschalten. 10 kg Kraftfutter ist nun wirklich nicht schlecht. Ich denke auch das das viel zu viel ist. Sowas ist einfach gesundheitsschädlich!
Ich würde glaube ich mal den TA bestellen und ihm die ganze Geschichte erzählen. Und dann soll er das Pferd mal checken. Ich denke schon das ihm so einiges einfallen wird. Blutwerte usw.
Elliot hatte vor drei Jahren im Winter eine Lungenentzündung und ist da auch sehr abgemagert, obwohl er pro Mahlzeit zwei Schepper Kraftfutter u. noch Mash dazu bekommen hat und natürlich Heu. Und er sah dabei nicht wirklich gut aus. Diesen Winter dagegen sind wir mit 4kg Möhren am Tag und ausreichend Heu ausgekommen. Nun noch mit Weidegang auf einer nicht wirklich fetten Weide ist er schon etwas zu dick geworden, was auch nicht wirklich gesund ist.
Also ich denke in Deinem Fall würde ich wirklich mal den TA befragen.

Ganz liebe Grüße
Yvonne u. Elliot

nadine ( Gast )
Beiträge:

03.06.2005 22:16
#9 RE:elektrolyte Antworten

Hallo,
ich wollte mein Pferd auch eigentlich vom TA durchchecken lassen (hat mist und sand gefressen), mein Ta macht aber kein Blutbild, bzw kommt er erst gar nicht, denn er meint meinem Pferd fehlt nicht, der hat nur Hunger... (ratet mir besser keinen Ta wechsel, die anderen sind noch schlimmer, ist kein witz).
Ich denke einfach es kommt darauf an, was man füttert, die Menge ist denke ich von dem Futtermitte abhängig. ich hatte mich natürlich beraten lassen. Vor einiger Zeit hatte mein großer nur ganz minimal Kraftfutter bekommen, d.h. am tag 5 zahnbecher. dies reichte natürlich nicht. ich hatte mich von daher beraten lassen vom futtermittelhersteller. mein pferd bekommt eggersmann derma vital cups, allein davon müsste er ca 9kg am tag bekommen um auf die energie zu kommen die er täglich braucht (so eggersmann). ich mische daher das futter, sonst würde er noch mehr zu futtern bekommen. er bekommt ca eine keller eggersmann morgens und abends, ca eine kelle müsli von ovator morgens und abends und eine halbe kelle maisflocken (hatte ich glaube ich noch nicht erwähnt) morgens und abends. dazu bekommt er noch eine kelle luzerne morgens und abends, was eigentlich das meiste ausmacht und mehr dafür das ist dass das pferd gut kaut (mein pferd bekommt es gegen kotwasser). wenn man die luzerne abzieht, landet man praktisch bei 2 mal täglich ca 2,5 kellen. das mittagessen ist ca 1,5 kellen (selbe gemisch wie morgens und abends, nur reduziert). ich denke 2,5 kellen ist für ein ca 1,60 großes pferd welches richtig dressur geritten wird (u.a. seitengänge in allen drei grundgangarten, was einfach sehr anstrengend ist) nicht zu viel oder? ich frage nur, habe da keine ahnung, ich lasse mich auch vorher beraten, bevor ich etwas fütter, wenn ich sehe was andere pferde bei uns auf der anlage bekommen hält es sich bei ihm noch in grenzen. ich habe keinesfalls vor mein pferd zu überfüttern, meine stute bekommt auch nur kleine mengen, weil sie einfach nicht mehr braucht. mein wallach ist auch eigentlich nicht spinnig beim reiten, so dass man sagen könnte er hat zuviel energie. ich habe einfach nur mitlerweile angst, dass er durch das starke schwitzen (was er allerdings schon immer hatte, auch als er noch nicht geritten wurde und kein kraftfutter bekommen hat) zuviele mineralien verliert. ein zeichen war für mich schon dass er sand und kot gefressen hat (anstatt gras!). nachdem ich das reformin auf 100g erhöht hatte macht er es zwar nicht mehr, ich finde 100g reformin allerdings ziemlich viel. ich finde in der regel alles was er bekommt viel zu viel, daher die frage bzgl der elektrolyte.
Lg nadine

Nicole Helmken ( Gast )
Beiträge:

04.06.2005 18:11
#10 RE:elektrolyte Antworten

Hallo Nadine,

wenn du magst kann ich dir die Adresse eines Hersteller-unabhängigen Ernährungsberaters für Pferde geben. Am Telefon gibts auch schon mal kostenlos erste Hilfe, eine Beratung kostet zwischen 50 und 120 Euro, je nachdem was gemacht werden muss. Ich habe es für mein Pferd (Sommerekzemer) machen lassen, und es hat uns was gebracht. Ich bräuchte dann nur deine mailadresse.

Astrid ( Gast )
Beiträge:

05.06.2005 10:21
#11 RE:elektrolyte Antworten

Hallo,

Vielleicht ne doofe Frage - aber hast Du es mal mit Heu und Stroh zur freien Verfügung probiert? Hört sich für mich so an, als wenn Dein Pferd insgesamt zu wenig Raufutter bekommt und statt dessen innerhalb kurzer Fressperioden ziemlich viel Input hat - das Gegenteil sollte ja eigentlich der Fall sein.Oder ist Dein Pferd Allergiker, sodass Du das nicht füttern darfst? Ist mir irgendwie noch nicht ganz klar geworden. Ich glaube, Dein Pferd hat anscheinend schon länger massive Stoffwechselprobleme und ich würde , koste es, was es wolle, mal einen vernünftigen TA ranschaffen. Außerdem, wenn ich mich nicht täusche, sind Tierärzte zu einer Behandlung verpflichtet. Zumindest kann der ja wohl mal Blut abnehmen und wenn Du dann die Werte hast, gibt es hier bestimmt einige Leute, besonders Thomas, die sie Dir deuten können. Hab mal gehört, dass Kot fressen auf einen Vitamin B-Mangel und Sand fressen auf einen Mineralstoffmangel zurückzuführen ist.Auch,wenn Du ihm jetzt genügend Mineralfutter reichst, so muß doch erstmal der Mangel beseitigt werden, indem der Mangelstoff aufgefüllt wird. Das kann aber nur nach einer Blutuntersuchung erfolgen.
Zur Kraftfutterbemessung nach Energieverbrauch gibt es doch viele Bücher, die Du zur Hilfe nehmen kannst. Bei vielen Futtermittelherstellern Masterhorse z.B. kannst Du kostenlos Deine Ration berechnen lassen.Ich würde jedenfalls nicht einfach das füttern, was gerade bei Euch im Stall angesagt ist. Jedes Pferd ist doch individuell und braucht was anderes.
Wünsche Dir und Deinem Pferd auf jeden Fall ein schnelle Lösung des Problems.
Viele Grüße
Astrid


Gast
Beiträge:

05.06.2005 22:00
#12 RE:elektrolyte Antworten

hallo
dankle nocheinmal für die antworten. die futterberatung brauche ich nun wirklich. meine e-mail adresse lautet none_o_e@yahoo.de
mein pferd hat eigentlich täglich genug raufutter, wenn es neues heu gibt habt er eigentlich immernoch altes in der box (es gibt 2mal täglich heu in riesen mengen).außerdem steht, er auf stroh, das ist auch genug da.
aber ich denke mitlerweile die ursache, weshalb er soviel kraftfutter benötigt (es füttert übrigens keiner das selbe am stall wie ich, ich kaufe, trotz vollpension alles selbst ein), gefunden. tierchen ist einfach so trägt weil schwer krank (allergiker, und dämpfig wie sich heute am heiligen sonntag heraus stellte,und nicht nur einfach eine kleine erkältung habe es auch unter krankheiten ins forum geschrieben). seit heute steht er demnach auf späne und darf kein heu mehr haben, hat 6 spritzen bekommen und es geht ihm schon viel besser (eigentlich kann es ihm nur etwas besser gehen, mal schauen was noch kommt), ich habe einen spinnigen hengst am strick der steigen kann, was er im leben noch nie getan hat, er kann mich sogar hinter sich her schleifen, d.h. er wird weniger energie benötigen. das blutbild wird dienstag gemacht.
zu dem thema dass ein ta ein pferd behandeln muss... das ist so eine sache, glaubt ihr ernsthaft, ich habe gerstern bei einem (ich denke mal) astham anfall, einen ta am stall bekommen? mein ta war im urlaub, die vertretung war sich zu fein, die anderen kamen nicht weil ich kein stammkunde bin... schön was? nur deppen im ruhrgebiet...
lg nadine

Astrid ( Gast )
Beiträge:

06.06.2005 13:10
#13 RE:elektrolyte Antworten

Oh mann, Du hast ja wirklich riesiges Pech. Hab auch zwei so Experten, die sich trotz Hege und Pflege mit Ihren Krankheiten abwechseln. Wenn Du möchtest, dann gebe ich Dir die Telefonnummer von meiner Tierärztin bzw. Ihrem Praxisteam. Die sitzen zwar in der Nähe von Coesfeld, meine aber, dass sie auch ins Ruhrgebiet fahren. Fragen kostet jedenfalls nichts. Es wird (bei mir erfolgreich), nach Möglichkeit naturheilkundlich und homöopatisch behandelt. Dämpfigkeit und Allergien bekommt man (hab ich schon Öfter gehört), je nach Schwere, auch ganz gut mit Homöopathie in den Griff. Jedenfalls wünsche ich Euch gute Besserung.

Viele Grüße

Astrid

Heuernte »»
 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz