Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.530 mal aufgerufen
 Probleme/Fragen zum Reiten
Mr hitch Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 3

07.01.2007 20:31
Er bockt wie ein Rodeopferd Antworten

Hallo ihr lieben. Ich weiß, das Thema wurde hier schon behandelt hätte aber gerne ein paar Meinungen von euch. Also mein Dicker ist ein Reitpony-Andalusier-Mix, nehmen wir an, also irgendwas spanisches ist mit Sicherheit drin, vielleicht auch statt Reitpony etwas Araber, da sind sich im Stall nicht alle ganz einig. Genau wissen wir es nicht. Also, ich habe ihn damals aus purer Liebe gekauft, es war wirklich Liebe auf den ersten Blick und damit viel Arbeit hinterher. Denn er ist als Fohlen vom Händler einfach auf die Weide gestellt worden, bis er deckfähig war und lief dann bis er drei war als Deckhengst frei mit seinen Stuten zusammen. Gemacht wurde nichts mit ihm, er war also bis er drei war mehr oder weniger wildlebend. Dann hat der Händler ihn legen lassen und zum Verkauf angeboten. Meine Nachbarin hatte ihn für drei Tage zur Probe da, sie wollte ihn nicht, er war noch total hengstig, aber ich hab ihn gesehen und das wars dann. Soviel zur Vorgeschichte. Ich bin ehemalige Pferdepflegerin, habe schon mehrere Pferde eingeritten auch einen Hengst und denke, daß ich insofern schon wußte, was ich tat. Hab also ganz von vorn angefangen, mit Bodenarbeit, Join Up, Longenarbeit und dann halt Reiten. Es klappt auch alles soweit super, er läuft mir auf dem Platz ohne Halfter und ohne Leckerlies hinterher wie ein Hund, benimmt sich auch sonst anstandslos. Na gut, er benimmt sich noch manchmal etwas wie Hengst, aber wer will es ihm verdenken. Inzwischen ist er 4 1/2.Er hat auch früher schon öfter mal gebockt, aber mehr aus Übermut im Gelände oder so. In letzter Zeit ist es aber leider so, daß er auf großen Außenplätzen oder im Gelände selbst aus dem Schritt heraus ohne Vorwarnung lospest und abbockt wie eine Sau! Er läßt sich zwar stoppen, aber es ist langsam echt unentspannt. Es nutzt auch nichts ihn vorher auf dem Platz oder in der Halle abzureiten, manchmal gallopiert er auch drei vier Gallopsprünge ganz manierlich und plötzlich gehts ab. Kopf hochnehmen und ihn dann weitertreiben bringt zwar in dem Moment was, aber er macht es trotzdem wieder. Achja, am sattel liegt es nicht, erstens macht er das unter jedem Sattel (habe zwei und mal einen geliehenen ausprobiert) und sein sattel den ich normalerweise nutze ist ein stocksattel, der neu auf ihn angepaßt wurde und sich seiner form komplett angenommen hat. In der Halle oder auf kleinen Plätzen bockt er gar nicht. Also hat jemand da ne Idee wie man das wieder hinbiegen kann? bin mit meinem Latein am Ende.

Teuferle Offline

Mooshoffan

Beiträge: 96

08.01.2007 13:01
#2 RE: Er bockt wie ein Rodeopferd Antworten

Hallo,

also die üblichen Sachen wie den Rücken von einen TA kontrollieren lassen hast du noch nicht?
Laß das auf jedenfall abklären.

An sonsten kann ich nur sagen. Beim einreiten junger Pferde gibt es meistens keine Probleme. Erst später, wenn sie mal gelernt haben sich auszubalancieren und etwas mehr Kraft haben werden sie manchmal etwas "flegelhaft".

Auf größeren Plätzen und im Gelände reicht seine Kraft wohl aus, auf kleinen Plätzen und der Reithalle wahrscheinlich noch nicht.

Ich hab bis jetzt immer abgewartet. Allerdings war es auch nie so schlimm das ich runter gefallen bin. Und wenn dann die Lektionen schwieriger geworden sind haben die Kleinen sich dann meistens wieder genommen.

Lieben Gruß
Denise


http://www.o-ritt-kalender.de.vu

Wenn der Mensch je eine große Eroberung gemacht hat, so ist es die,
dass er sich das Pferd zum Freunde gewonnen hat.
(Conte de Buffon)

Sidney ( Gast )
Beiträge:

13.03.2007 21:58
#3 RE: Er bockt wie ein Rodeopferd Antworten

Hallo,ich dachte,jemand hätte hier meine Geschichte aufgeschrieben.Allerdings ist die schon viele Jahre her.Die Vorgeschichte ist identisch und auch die Rodeoattacken waren genauso(auf dem Platz nie).Jemand riet uns die Zähne kontrollieren zu lassen,aber auch daran hatte es nicht gelegen.Mit Westernsattel ging er im Gelände besser,ich wollte ihn dann auf Western umstellen,aber die Trainerin sagte schon in der zweiten Stunde:"Verkaufe dieses Pferd,es trachtet Dir nach dem Leben..........nie würde ich mich da raufsetzen."
Er war sehr intelligent,neugierig und lernfreudig.Aber das Bocken haben wir nie wegbekommen,auch wenn er zwischen seinem 8.und 14.Lebensjahr entspannter im Gelände ging.Dann sind wir umgezogen und ich hatte das Gefühl,wir fangen von vorne an.Leider waren auch manchmal sehr gefährliche Situationen dabei,aber ich habe dieses Pferd sehr gerne gehabt und vom Boden aus war er ein prima Kumpel.
Ich wünschte ,ich könnte Dir bzw.Euch ein paar nützliche Tipps geben,wer weiß vielleicht sind es die gleichen Gene ;-)
Auf jeden Fall alles,alles Gute und dass es nur eine Phase ist,die bald vorübergeht wünscht Dir Camilla

dinolino Offline

Mooshofforum find ich gut

Beiträge: 14

08.02.2009 13:08
#4 RE: Er bockt wie ein Rodeopferd Antworten

hallo...
ich weiß ja nicht, wielange dein pferd jetzt schon bockt, aber ich denke, es könnte am wetter liegen, ich hatte früher mal einen tinker als rb und der is auch die ganze zeit im winter abgegangen. im gelände und in der halle. dann bin ich nur noch bergauf gallopiert, immer in großen bögen. wenn du das die ganze zeit machst, von den ersten gallopsprüngen an und dein pferd die ganze zeit mit zügelhilfen bombadierst, hat es irgendwo auch keine zeit mehr, loszupesen.
ich hoffe, ich konnte dir ein kleines bisschen weiterhelfen...
viel spass beim ausprobieren!!!
grüsssssle dinolino

Tana Offline

Mooshofforum find ich gut

Beiträge: 23

17.02.2009 07:31
#5 RE: Er bockt wie ein Rodeopferd Antworten

Hallo!
Meine Tinkerstute hat über Jahre immer wieder aus heiterem Himmel rodeoreif gebockt oder ist gestiegen - egal wo.
Mein Rezept zur Besserung war, das Pony vorher schon zu beschäftigen. Gar nicht unbedingt mit vielen Figuren, sondern mit ständiger Gewichtsverlagerung durch wechselnde Bügelbelastung - und sie musste das ausgleichen. Da blieb ihr dann keine Möglichkeit ihre Beine in die Luft zu kriegen. Jetzt sind wir schon über ein Jahr problemlos. Toi, toi, toi...
Ausserdem kommt einmal im Jahr eine Osteopatin. Mein Pony hat einen ziemlich langen Rücken und leicht Probleme damit. Mittlerweile findet sie keine neuen Blockaden mehr und das Pony ist bei der Behandlung ganz durchlässig.
Für uns war das eine passende Kombi. Ich hatte aber auch eine tolle Reitlehrein, die viele Sachen anders angeht als ich das zuvor gelernt habe. Und das war immer von Erfolg gekrönt...
Liebe Grüße,
Mia

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz