Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 727 mal aufgerufen
 Fragen, Anregungen, Mitteilungen usw.
Jerry0909 Offline

Neu in diesem Forum

Beiträge: 2

08.07.2009 20:20
Wie robust darf ein Offenstall sein Antworten

Hallo,

ich habe mir heute einen Offenstall für meinen Tinker-Wallach angeschaut. Gefällt mir soweit ganz gut, nur bin ich mir jetzt nicht sicher, ob ich nicht eine zu menschliche Sichtweise habe: Mein Pferdchen wäre mit den Kumpels Sommers wie Winters auf dieser Koppel (die wirklich groß ist). Es gibt einen Weideunterstand (auch sehr groß), bzw. sind sie jetzt im Moment auf einer anderen Koppel OHNE Unterstand, dafür mit vielen großen Bäumen (hier sind sie auch schön geschützt).
Kraftfutter gibt es nicht, aber Rauhfutter. Da ich wirklich nur gemütlich ausreite, und auch das nur 3 x Woche finde ich das mit dem Futter völlig ausreichend. Ggfl. füttere ich dann eben zu. Er ist auch ein sehr guter Futterverwerter ;)

Mein Pferd steht jetzt auch in einer Art Offenstall - aber da kommen sie eben Nachts oder Tagsüber in den Stall (wegen Fliegen usw).
Mir ist der uneingeschränkte Zugang zur Koppel aber schon sehr recht, außerdem denke ich dass mein Tinker so robust ist und diese Haltung auch gut verträgt.

Was meint Ihr dazu? Ich mache mir so meine Gedanken, wie das im Winter sein wird. Oder bei Gewitter....
(Jetzt ist er zwar auch im Winter draußen und so warm wird der Stall dann abends auch nicht. Und Gewitter hatten wir die letzte Zeit auch, und im jetzigen Stall ist keinerlei Unterstellmöglichkeit wenn sie auf der Koppel sind).

Gizmo Offline

Mooshofgrufti


Beiträge: 340

09.07.2009 00:36
#2 RE: Wie robust darf ein Offenstall sein Antworten

Hallo,
also ich denke, wenn sie die Möglichkeit haben, sich unterzustellen, ist doch alles okay! Meine beiden stehen im Sommer komplett draußen, ohne Unterstand, die haben dann auch "nur" die Bäume und im Winter im Offenstall können sie halt rein und raus wie sie wollen - und sie stehen fast nie drinnen, höchstens, wenn ihnen mittags mal nach einem geruhsamen Schläfchen im Liegen ist und es draußen zu sehr regnet, dann legen sie sich auch schon mal drinnen hin, aber eher selten.

Gewitter... Tja, da hab ich grad neulich einen Artikel gelesen, dass man die Pferde bei Gewitter reinholen sollte, aber man hört es auch wieder anders - ich hab nicht die Möglichkeit, sie reinzuholen wenn es mal kracht und bisher ist alles gut gegangen (hoffe, dass es so bleibt). Generell sind Pferde einfach nicht zimperlich, die meisten Pferde halten sich deutlich lieber draußen als drinnen auf (ehrlich gesagt kenne ich keins, das freiwillig reingeht, wenn es nicht muss, es sei denn, drinnen ist das Futter).

Liebe Grüße
Gizmo

Amadeus Offline

Mooshofgrufti

Beiträge: 132

09.07.2009 10:41
#3 RE: Wie robust darf ein Offenstall sein Antworten

Hi, ich seh das eigentlich so wie Gismo, und mein Dicker würde das auch so sehen, er kommt aber Abends mit seinen Kollegen auf den Paddock auf dem der Stall steht und gegen Mittag wieder raus, einfach aus dem Grund: er ist kein guter Futterverwerter, er wäre kugelrund und hätte wieder Probleme mit Rehe. Aber wenn deiner damit kein Problem hat ist das doch die natürlichste Pferdehaltung oder?
L.G. Amadeus

Tana Offline

Mooshofforum find ich gut

Beiträge: 23

10.08.2009 17:49
#4 RE: Wie robust darf ein Offenstall sein Antworten

Hallo,
wenn Dein Pferdchen ein guter Futterverwerter ist, dann wirst Du bei uneingeschränktem Weidegang wahrscheinlich eher mit einem Überangebot an Futter Schwierigkeiten kriegen als mit zu robusten Bedingungen. Ich würde also die Weiden nochmal unter dem Aspekt unter die Lupe nehmen und schauen wie fett bzw. mager sie sind.
Lg Mia

 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz