Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


zur Homepage





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 2.496 mal aufgerufen
 Fragen allgemein
Seiten 1 | 2
Karin13 Offline

Mooshofforum find ich gut

Beiträge: 14

14.10.2004 20:57
Rückenprobleme Antworten

Hallo!

Mein Tinker wird demnächst 4 Jahre alt (momentan ca. 3 3/4 Jahre). Er ist hinten total überbaut. Hat sich die letzten Monate stark verändert.

Mir fällt immer wieder auf, dass wenn ich aufsteigen will beim Reiten, er fluchtartig wegläuft (egal ob mit oder ohne Sattel). Mit dem Reiten hält es sich bei mir noch ziemlich in Grenzen auf Grund seinem jungen Alter ( mit dem Aufsteigen hatte er schon immer Probleme). Bei der Bodenarbeit bleibt er auf Kommando "Steh" sofort stehen. Wenn ich beim Reiten anhalte, macht er immer einen richtiges Hohlkreuz (Senkrücken).
Übe nun gerade mit Stuhl das Drüberlehnen mit dem Körper über den Rücken (ohne aufsteigen)! Ab und an leg ich auch ein Fuß drüber. Da versucht er auch wegzulaufen.

Wenn er aber Schmerzen hätte, würde sich dass nicht auch im Schritt,Trab oder Galopp äußern?

Hin und wieder auf dem Putzplatz stellt er seine Hinterbeine richtig nach hinten weg. Könnte das auch ein Zeichen für Rückenschmerzen sein?

Könnte dass mit der Überbauung, dem Wachstum zusammenhängen?
Ist das mit dem Reiten dann noch zu verfrüht?
Ich denke, dass Weglaufen ist doch ein Zeichen, dass irgendetwas nicht stimmt.

Viele Grüße
Karin

Jessika & Guinness Offline

Mooshoffan

Beiträge: 91

15.10.2004 09:36
#2 RE:Rückenprobleme Antworten

Hallo!
Also ich denke: 3 3/4 oder fast 4 ist zu früh zum Anreiten. Ich persönlich würde es nicht vor 4 1/2 bis 4 3/4 machen, meine Meinung.
Laß doch mal einen Osteopathen kommen, der soll sich das Problem mal näher betrachten.

Viele Grüße,
von Jessika & Guinness

Andrea ( Gast )
Beiträge:

15.10.2004 15:38
#3 RE:Rückenprobleme Antworten

Hy Hy!
Also ich denke ehrlich gesagt nicht, dass dein Stinker wirklich Rückenprobleme hat, ich denke eher, dass er einfach aufgrund der Ungewohntheit und vielleicht auch Unsicherheit weglaufen will!Woher sollte denn so ein junges Ding Rückenprobleme haben?Warte mal ab ob sich das nicht ändert wenn du öfter mal diverse "Aufsteigversuche" machst, also wenn du nur ein Bein drüberlegst oder so, ob er nach einiger Zeit immer noch weglaufen will!
Mein Stinker dagegen hat denke ich wirklich Rückenprobleme!Er ist 8 Jahre alt und jedesmal wenn ich den Sattel drauflegen will, versucht er mich zu beissen und wird richtig sauer und der kann dann auch richtig BÖSE gucken!Nüstern auf, Augen auf,Ohren zurück,Kopf hoch usw....beim reiten selber dann ist aber Ruhe,beim Aufsteigen bleibt er auch stehen,keine Probleme. Lediglich beim Sattel auflegen und Sattelgurt anziehen dreht er schier hohl!Wer kennt das??
Dankeschööön

Anke und Amida Offline

Mooshoffan

Beiträge: 42

16.10.2004 00:14
#4 RE:Rückenprobleme Antworten

Hallo Karin !

Ich denke auch, daß Dein Tinker noch nicht bereit ist fürs Reiten und er es Dir so mitteilt.
Die Tatsache, daß er hinten stark überbaut ist, zeigt ja deutlich, daß er in einem Wachstumsschub steckt. Auch wenn er das Weglaufen nur beim Aufsteigen zeigt und nicht beim Reiten in den verschiedenen Gangarten bzw. er bei der Bodenarbeit gut reagiert muß nichts bedeuten. Vielleicht sieht er das Aufsteigen als letzte Fluchtmöglichkeit und ist beim Reiten zu gehorsam, um zu Streiken. Meine Stute hat mir auch nur beim Angaloppieren durch Buckeln gezeigt, daß der Sattel drückt, ansonsten ging sie für meine Begriffe damals normal. Wie Jessika schon gesagt hat, lass mal jemanden draufschauen, der Ahnung von Rückenproblemen hat.

Viele Grüße, Anke und Amida

Sandra ( Gast )
Beiträge:

17.10.2004 13:30
#5 RE:Rückenprobleme Antworten

Hallo Andrea,

kann es sein, dass Dein Pferd Sattelzwang hat? Hört sich eher danach an, als nach wirklichen Rückenproblemen.

Viele Grüße
Sandra

Andrea ( Gast )
Beiträge:

18.10.2004 08:35
#6 RE:Rückenprobleme Antworten

Hy Sandra!
Was bedeutet Sattelzwang genau?
Danke

Sandra ( Gast )
Beiträge:

18.10.2004 09:43
#7 RE:Rückenprobleme Antworten

Hi,

Sattelzwang entsteht i.d.R. durch zu schnelles und zu festes anziehen des Sattelgurtes.

Viele Grüße
Sandra

Andrea ( Gast )
Beiträge:

18.10.2004 10:32
#8 RE:Rückenprobleme Antworten

Hy Sandra,
danke für die schnelle Antwort!...hmm...aber kann eigentlich nicht sein, ich mach den Sattelgurt grad mal so fest, dass der Sattel nicht mehr rutscht und auch nicht gleich auf einmal ins letztle Loch. Aber er spinnt ja schon wenn ich den Sattel nur drauflege?!Was kann man denn gegen Sattelzwang tun, falls es doch das sein sollte?
Liebe Grüsse

tinkerjette ( Gast )
Beiträge:

20.10.2004 06:01
#9 RE:Rückenprobleme Antworten

Hallo!

Jette fing an zu zicken wenn ich sie satteln wollte als ihr der Sattel zu eng wurde, somit also nicht mehr passte.
Sobald ich das Ding aber drauf hatte, war nichts mehr.
Ich würde mal einen Sattler kommen lassen und den Sattel angucken lassen. Vielleicht zwängt er ihn an der Wirbelsäule (wie bei Jette) oder er ist in der Kammer zu eng geworden oder durch sein überbaut sein rutscht er ungünstig nach vorn und zwickt, wer weiß das schon?!

Liebe Grüße
Elena und Jette (die bereits auf der Suche nach ihrem 3ten Sattel ist)

fabiella ( Gast )
Beiträge:

20.10.2004 07:52
#10 RE:Rückenprobleme Antworten

hi karin,
eigentlich ist es zu frueh zum reiten....sattelzwang waere natuerlich auch moeglich aber ich will dir mal was lustiges dazu schreiben:
meine maus war schon eine weile brav unter dem sattel und beim aufsteigen nehme ich immer einen stuhl, sie blieb auch immer brav stehen, bis auf eines morgens, sie lief immer,genau dann wenn ich aufsteigen wollte vom stuhl weg, so etwa dreimal, ich musste einfach lachen, ich habe sie dann etwa 5 mal kraeftig(etwa die halbe halle) rueckwaerts treten lassen, dann war das vorbei, sie hat es NIE wieder gemacht ;o))-sie hat mich lediglich getestet , ob ich es wirklich ernst meine und mich durchsetze.sie lief nich panisch weg oder so, sondern just im aufsteigemoment gingen alle vier beine gleichzeitig nach vorne, sodass ich nicht mehr draufkam.
lg fabiella

Karin13 Offline

Mooshofforum find ich gut

Beiträge: 14

20.10.2004 09:34
#11 RE:Rückenprobleme Antworten

Hallo Fabiella,

das Reiten hab ich vorerst aufgegeben.

Vielleicht hast du recht mit dem Durchsetzen, dass er mich einfach austesten will. Ich hab auch beim Reiten meine Schwierigkeiten beim Anhalten. Er tut sich da sehr schwer.

Auch beim Longieren oder Freispringen lassen, hört er zwar auf das Kommando "Steh" und hält an. Klappt wunderbar, aber er kann einfach keine 5 Minuten dort stillstehen. Außer ich steh neben ihm, dann gehts auch ne halbe Stunde. Ich weiß junge Pferde können noch nicht so lange ruhig stehen bleiben. Mach ich da was falsch?

Was ich zur Zeit übe, ist das Stillstehen an einem zugewiesen Platz. Ich lauf einmal um ihn rum, stell mich einen Meter weg und es klappt.

Kann mir jd sagen, was ich 7 Tage lang mit meinem Pferd machen kann? Biegungen und enge Wendungen soll ich die nächsten 2 Monate nicht machen, da er hinten Probleme mit seiner Kniescheibe hat. Kann dann ab und an nicht mehr laufen. TA meint, würde vom Wachstum kommen. Viel geradeaus laufen.

Momentan wird mir alles zuviel, will keine Reitbeteiligung und kann auch nicht schnell, schnell machen. Mein Pferd steht die meiste Zeit in einer Box. Kommt zwar täglich auf einen Matschauslauf mit 2 anderen Pferden, aber für ein Naturpferd ist es einfach zu wenig.

Den Stall erreich ich mit dem Auto in 3 Minuten. Die Stallbesitzer sind nett. Gelände ist direkt am Stall, Reithalle auch und Sandplatz. Das Aufgeben will ich nicht unbedingt. Aber einfach die fehlende Bewegung! Was soll ich denn machen?


Nicole ( Gast )
Beiträge:

20.10.2004 12:32
#12 RE:Rückenprobleme Antworten

Ich finde, fast vier ist zum Anreiten generell nicht unbedingt zu jung. Man sollte natürlich immer auf das jeweilige Pferd schauen, ob es körperlich und auch geistig schon so weit ist. In deinem Fall ist ja ganz klar ersichtlich, dass durch den starken Überbau der Sattel im Augenblick unangenehm ist. Da sollte man dann auch seine eigenen Bedürfnisse hinter die des Pferdes stellen und das Reiten erstmal sein lassen.

Du kannst ja zig Sachen mit ihm machen, Bodenarbeit, Zirkuslektionen, Ballspielen, Spazierengehen... Ich habe die 1,5 Jahren zwischen Pferdekauf und Anreiten auch sehr gut rumgekriegt, das ist machbar. Und ob du nun 30 Minuten reitest oder 30 Minuten spazierengehst - die Zeit bleibt die selbe.

Thema Stehenbleiben: Pferde sind so gestrickt, dass sie sich irgendwann selbst überlegen, was sie tun, wenn vom Leit"tier" nix kommt. Das eine Pferd kann man unangebunden 10 Minuten auf der Stallgasse stehen lassen, das andere fängt schon an, sich selbst zu beschäftigen, wenn man sich nur mal kurz umdreht. Das ist ganz normal, nur muss man als Mensch eben aufpassen, dass man sich ständig aufs Pferd konzentiert, wenn man mit ihm arbeitet. Wenn du bei jemandem zu Besuch bist, und der muss ans Telefon gehen, fängst du ja auch die seltsamsten Dinge an: Das Bücherregal durchsehen, die Tischdecke geraderücken ... Das gilt auch beim Spazierengehen: Ein Auge und ein Ohr müssen immer beim Pferd sein.

Die Fälle, in denen ein Pferd seinen Reiter austestet, sind erfahrungsgemäß gar nicht so häufig, wie man annimmt. In den meisten Situationen spielen Unbehagen, Schmerz oder Kommunikationsprobleme da mit rein. Ich gehöre zu den Personen, wenns bei mir mal nicht klappt, denke ich lieber zweimal drüber nach, was ICH jetzt falsch gemacht haben könnte, als dem Pferd den Fehler zuzuschieben. Und bisher habe ich ihn auch immer bei mir gefunden - seufz...

Anja ( Gast )
Beiträge:

20.10.2004 12:38
#13 RE:Rückenprobleme Antworten

Hallo,

also mein Pony bleibt auch nciht stehen. Sobald mein Fuss im Steigbuegel ist geht er los. Nungut ich habe es versucht ihm abzugewoehnen, aber das klappte nciht so recht udn war mir auch auf Dauer zu laestig. ER kann auch nciht gut irgendwo stehen bleiben. WEnn ich drauf sitze macht er das zwar, aber man merkt er hat den Voraertsdrang. Bei ihm glaube ich nciht, das es Ruckenschmerzen sind, da sonst keinerlei Anzeichen dafuer vorhanden sind. Ich weiss auch, dass ich ihm das beibringen muesste mit dem Stehen bleiben beim Aufsteigen, aber es ist echt muehseelig mit ihm. Da nuetzt auch kein Rueckwaertsrichten..hab ich alles cshon probiert. Sobnald ich drauf sitze, bleibt er auch stehen, wenn ich es ihm zu verstehen gebe.

Das war dazu. und nun nochwas zu dem Stall. Ich finde es echt schade, wenn so junge Pferde in der Box stehen bzw. einem Matschauslauf. Aber das hast du ja auch schon erkannt. Kannst du da nicht evtl doch eine andre Loesung finden? Wie lang ist er denn auf dem Auslauf und wie gross ist dieser? Wenn Dein Pferd viel Platz zum Laufen hat und evtl einen Offenstall haette, dann braeuchtest du dich auch nciht so unter Druck setzen ihn immer bewegen zu muessen. Meiner war frueher total ungehalten, wenn er mal ein zwei Tage in der Box stand und ich mit ihm nix gemacht hab. Aber seit er im Offenstall steht, ist er echt ausgeglichener geworden. Hab das total gemerkt. Er ist zwar immer noch nervig und total gelangweilt, wenn cih ihn putze und er still stehen muss, aber es hat viel geholfen.

Aber das muss eben jeder selbst entscheiden.

Gruesse

Rebecca Offline

Mooshoffan

Beiträge: 67

20.10.2004 14:51
#14 RE:Rückenprobleme Antworten

Hallo Karin,

habe deine SMS mit der Frage bekommen. Ich werde dir jetzt einfach hier antworten, weil das den rahmen einer sms sprengen würde.
3 Tage in der Woche mache ich mit Luna nichts ausser abends reinholen und putzen, füttern. Allerdings wird sie jeden morgen schon um ca9 Uhr auf die Koppel gebracht. Da steht sie dann bis ich sie wieder reinhole. Habe ich selbst organisiert und die Frau bekommt 1€ pro tag fürs raustun.
1 bis 2 mal die Woche reite ich je nachdem wie es sich ergibt (1mal auf jedenfall bei meinem RL) an den anderen Tagen gehe ich entweder spazieren, longiere oder mache antischrecktraining. Bodenarbeit mache ich zur Zeit nicht gesondert, sondern das fliest bei mir immer mit ein, wenn ich spazieren gehe oder sie putze.

Kannst du dich nicht mal mit dem Stallbetreiber unterhalten ob Lenny nicht länger auf den Auslauf oder die Koppel kommen kann? Vielleicht auch in dem du für diese spezielle Leistung etwas zuzahlst? So wie ich mit dem Euro pro Tag?
Schau doch mal ob du da nicht was machen kannst. dann hat er schon mal einen gewissen auslauf gehabt.
Seit ich das mit Luna so organisieren konnte ist sie viel ausgeglichener. Ich habe dadurch erreicht das sie im Schnitt 8h am tag auf der Koppel ist. Meist sogar länger

Grüße Rebecca

Sabine und Jack Offline

Mooshoffan

Beiträge: 44

20.10.2004 15:48
#15 RE:Rückenprobleme Antworten

Hallo Karin,

wenn du Rückenprobleme oder andere gesundheitliche Gründe ausschließen kannst, hätte ich noch einen Tipp: Ich hab´s meinem Dicken folgendermaßen beigebracht: In dem Moment, wo ich aufsteigen wollte und er wollte losgehen, bin ich sofort wieder runter, habe ich zwei, drei Schritte rückwärts gerichtet (dazu immer wieder das Kommando „Steh“). Dann wieder probiert aufzusteigen, wieder runter, wieder „Steh“ usw. Natürlich loben nicht vergessen auch wenn’s nur ansatzweise richtig ist. Irgendwann blieb er dann beim Aufsitzen stehen und mittlerweile wartet er auch, bis ich das Kommando zum Losgehen gebe. Muss allerdings gestehen, dass er jedesmal nach dem Aufsitzen ein Leckerchen bekommt, das er auch einfordert.

Ich würde auf alle Fälle mal mit dem Stallbesitzer reden, ob es denn keine Möglichkeit für mehr Auslauf für deinen Kleinen gibt. Denn ganzen Tag in der Box und nur stundenweise Matschauslauf pel ist für kein Pferd befriedigend - egal ob jung oder alt -. Habt Ihr denn keine Koppeln? Wenn ja, könntet Ihr Euch doch abwechseln mit „Pferde raus bringen“, wenn du eh nur 3 min zum Stall hast. Wenn nicht, würde ich mal mit dem Stallbesitzer reden (du hast ja geschrieben, dass der ganz nett ist), vielleicht könnte man ja was ändern (evtl. Weidefläche dazupachten).


Liebe Grüße aus der Holledau
Sabine und Jack

Seiten 1 | 2
 Sprung  

> Bilder hochladen,hier!!<

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz